U4- und U5-Wagen Zugverband im Fahrgasteinsatz

  • [...]
    Probezug mit 611+631+501 um ca. 14:30 h ab Heddernheim Gleis 3 Richtung Gonzenheim abgefahren.Wagen 611 + 631 haben eine zusätzliche Kennzeichnung in Form eines weißen Dreiecks für Sondersoftware für Mischtraktion erhalten, befindet sich über den svb farbenen U4/U5 Button.

    HHS

    Einmal editiert, zuletzt von Tommy () aus folgendem Grund: Beitrag ursprünglich aus http://www.frankfurter-nahverkehrsforum.de/index.php?page=Thread&postID=302442#post302442

  • Ich vermute, ein Knopf, mit dem die Funktion zur gemischten Traktion U4/U5-Wagen aktiviert wird...

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.


  • Hilf mir doch bitte auf die Sprünge, was mit dem Button gemeint ist? Ein Wagentyp-Schild im Führerstand?

    Das ist ein türkiser Aufkleber mit der Aufschrift "U4/U5" in der rechten unteren Ecke der Frontscheibe. Dieser kennzeichnet jene U4mod- und U5-Wagen die (elektrisch) miteinander gekuppelt werden dürfen.

    Rück' stets zur Wagenmitte rein, noch andre steigen nach dir ein!

  • Das ist ein türkiser Aufkleber mit der Aufschrift "U4/U5" in der rechten unteren Ecke der Frontscheibe. Dieser kennzeichnet jene U4mod- und U5-Wagen die (elektrisch) miteinander gekuppelt werden dürfen.


    Ah, Danke :)
    Ist aber interessant, dass nicht jeder U5-Wagen mit einem U4mod elektrisch gekuppelt werden darf. Ich dachte immer, dass nur die U4 "aufgepeppt" werden müssen, um dann mit jedem x-beliebigen U5 elektrisch gekuppelt werden zu können.


    Und wenn ich das mit dem weißen Dreieck richtig verstanden habe, dann bedeutet der hier angesprochene SVB-Aufkleber die installierte Hardware und das Dreieck die aufgespielte Software dazu?


    Blöd nur, dass ich nix bemerkt hatte, als ich das relativ jungfräuliche Gespann vor etlichen Wochen selbst erleben durfte.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Ist aber interessant, dass nicht jeder U5-Wagen mit einem U4mod elektrisch gekuppelt werden darf. Ich dachte immer, dass nur die U4 "aufgepeppt" werden müssen, um dann mit jedem x-beliebigen U5 elektrisch gekuppelt werden zu können.


    Die U5- und die S-Wagen haben 2 autonome Steuerungscomputer. Beim S-Wagen wird der zweite als "Rückfallebene" genutzt, wenn der erste Ausfallen sollte. Dann kann ganz normal im Fahrgsastbetrieb weitergefahren werden.


    Im U5-Wagen ist auf dem zweiten die Software der U4-Wagen hinterlegt. Beim Kuppeln mit einem U4-Wagen fährt der 1. Computer mit der U5-Software herunter und der 2. mit der U4-Software fährt hoch. Der U5-Wagen wird also "gedowngraded". Daraus folgt, daß die U5-Wagen nicht automatisch von Haus aus mit U4-Wagen kuppelbar sind, sondern die U4-Software erst in den U5-Wagen eingespielt werden muß.

  • Danke, tamperer , soweit ist das jetzt auch klar.


    Jetzt ist mir nur noch unklar, was der svb-farbene U4/U5-Aufkleber alleine (ohne das weiße Dreieck) bringt? Wichtig ist doch nur die Information, ob ein Wagen (U4 oder U5) für Mischbetrieb bereit ist. Da würde ein einziger aussagekräftiger Aufkleber (wie auch immer der ausschaut) ausreichen, oder?

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Der U4/U5-Aufkleber könnte aussagen, dass U4 und U5 generell zusammen gekuppelt werden können.


    Weißes Dreieck könnte aussagen, dass z. Z. U4 und U5 unterschiedliche Softwarestände haben und nur Fahrzeuge zusammen gekuppelt werden dürfen, die die gleiche Software haben.



    Das gibt es auch bei der S-Bahn oder den RB-Et/Vt ab und zu. Da wird die Fahrzeugsoftware aktualisiert oder etwas geändert. Da ja aber nicht mal eben 100 ET über Nacht umgestellt werden können, werden die ET mit neuer Software gekennzeichnet, z. B. mit einem blauen Punkt am Rand der Frontscheibe. Dann dürfen nur ET mit blauem Punkt oder ET ohne Punkt untereinander gekuppelt werden, bis alle ET wieder den gleichen Softwarestand haben.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Im U5-Wagen ist auf dem zweiten die Software der U4-Wagen hinterlegt. Beim Kuppeln mit einem U4-Wagen fährt der 1. Computer mit der U5-Software herunter und der 2. mit der U4-Software fährt hoch. Der U5-Wagen wird also "gedowngraded".


    Ergibt sich für den U5 dann auch die U4-Geräuschkulisse? :D


    Spaß beiseite, wäre es nicht einfacher gewesen, wenn Bombardier dann gleich die U5-Software auf der des U4 aufgebaut hätte? Schließlich sollte ja das gemischte Fahren keine Komfort- oder Sicherheitsnachteile gegenüber dem artreinen Fahrne bringen. Von daher wundert es mich, wozu eine "reine U5-Software" existiert.

  • Spaß beiseite, wäre es nicht einfacher gewesen, wenn Bombardier dann gleich die U5-Software auf der des U4 aufgebaut hätte? Schließlich sollte ja das gemischte Fahren keine Komfort- oder Sicherheitsnachteile gegenüber dem artreinen Fahrne bringen. Von daher wundert es mich, wozu eine "reine U5-Software" existiert.

    Genau das hatte ich mich in einem anderen Beitrag, wo das zunächst thematisiert wurde, auch schon gefragt.

    Ergibt sich für den U5 dann auch die U4-Geräuschkulisse?

    Ich hatte anfangs noch gehofft, dass es anders herum laufen könnte: Also die U4-Wagen auf den Stand der U5-Wagen ein "Upgrade" erhalten würden. Dann wäre wenigstens das Gejaule beim Anfahren verschwunden.

    Im U5-Wagen ist auf dem zweiten die Software der U4-Wagen hinterlegt.

    Was passiert nun, wenn in einem reinen U5-Wagen-Zug der Rechner mit der U5-Software ausfällt? Ist dann der ganze Zug untauglich oder kann in diesem Falle auch der "U4-Rechner" als Rückfallebene genutzt werden?

    Beim Kuppeln mit einem U4-Wagen fährt der 1. Computer mit der U5-Software herunter und der 2. mit der U4-Software fährt hoch. Der U5-Wagen wird also "gedowngraded".

    Führt diese andere Betriebsart zu Einschränkungen des U5-Wagens? Will heißen, unterscheidet sich der U5-Wagen im "U4-Betrieb" hinsichtlich Funktionsumfang, Bedienung usw.?

  • Führt diese andere Betriebsart zu Einschränkungen des U5-Wagens? Will heißen, unterscheidet sich der U5-Wagen im "U4-Betrieb" hinsichtlich Funktionsumfang, Bedienung usw.?


    Ich würde ja sofort befürchten, daß die Weichware vom U4 die Klimaanlagen des U5 nicht betreibt :S -schwitz-

    Grüße ins Forum :saint:

  • Keine Angst, die Klimaanlage im U5-Wagen funktioniert auch im Mischbetrieb.


    Das weiße Dreieck bedeutet, daß ein neues Bauteil im Zuge der Mischtraktions-Fähigkeit in den U5-Wagen verbaut wurde (Dieses Teil wurde in der entsprechenden Bekanntmachung auch erwähnt, aber ich kann mich an den Namen grade nicht erinnern.)


    Fakt ist, daß nur nur U5-Wagen mit weißem Dreieck gekuppelt werden dürfen und diese auch nicht solo eingesetzt werden dürfen.

  • tamperer:

    Zitat

    Fakt ist, daß nur nur U5-Wagen mit weißem Dreieck gekuppelt werden dürfen und diese auch nicht solo eingesetzt werden dürfen.


    Dass U4 / U5 Mischtraktionen möglich sind, soll doch für eine größere Flexibilität bei der Zugbildung sorgen.
    Da frage ich mich, wo da noch die größere Flexibilität insgesamt bleibt, wenn die U5 Wagen mit weißem Dreieck nicht mehr als Solo Wagen eingesetzt werden dürfen.
    Das macht dem disponenten die Arbeit doch nicht wirklich leichter. ?(

  • Also, das Triebwagen jetzt nicht mehr solo sondern nur noch in Mehrfachtraktion fahren dürfen, ist mal was neues. Bisher kannte ich nur den umgedrehten Fall von diversen Triebwagen.


    Mich würde tatsächlich mal interessieren, was das für ein Bauteil ist und was passieren würde, wenn er doch solo fährt. Immerhin ist so ein Triebwagen ja als Solofahrzeug komplett und vollständig und die Leittechnik hat beigebracht bekommen "wenn Du 6 Achsen hast, 2 Wagenteile und aus dem (z. B.) 606A und 606B bestehst, bist Du komplett. Und man kann Dich mit Deinesgleichen erweitern, dann hast Du 12 Achsen, 4 Wagenteile und bestehst aus 606A, 606B, 611A und 611B."
    Jetzt sagt man ihm aber: "Du bestehst aus 6 Achsen, 2 Wagenteilen, aus 606A und 606B, bist eigentlich komplett - aber Dir fehlt ein Gegenstück von etwas, was nur der andere hat und deshalb dürft Ihr nur zusammen fahren".

    Viele Grüße, vöv2000

  • Ergibt sich für den U5 dann auch die U4-Geräuschkulisse? :D

    Hoffentlich! Nachdem man irgendwann bei den U3-Wagen mal Netzfilter eingebaut hat, daß man den Chopper nicht mehr auf den Ansagelautsprechern hört (Das waren noch Zeiten.. "Nächste Sta*NNNNGGGGGGGGGGGG*", sind die U4-Wagen die letzten Wagen, die noch ein eindeutig zu identifizierendes Geräusch abgeben. :D

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Ich hatte anfangs noch gehofft, dass es anders herum laufen könnte: Also die U4-Wagen auf den Stand der U5-Wagen ein "Upgrade" erhalten würden. Dann wäre wenigstens das Gejaule beim Anfahren verschwunden.

    Ich kenne mich nicht aus, aber ich dachte immer, dass Elektrogeräusche immer durch die Elektronik und nicht durch Software entsteht. OK, wenn man den Strom durch Software dosierter anlegt, dann könnte es sicherlich andere Geräusche machen.



    Was passiert nun, wenn in einem reinen U5-Wagen-Zug der Rechner mit der U5-Software ausfällt? Ist dann der ganze Zug untauglich oder kann in diesem Falle auch der "U4-Rechner" als Rückfallebene genutzt werden?

    Ich schließe mich der Frage an.



    Fakt ist, daß nur nur U5-Wagen mit weißem Dreieck gekuppelt werden dürfen und diese auch nicht solo eingesetzt werden dürfen


    Jetzt sagt man ihm aber: "Du bestehst aus 6 Achsen, 2 Wagenteilen, aus 606A und 606B, bist eigentlich komplett - aber Dir fehlt ein Gegenstück von etwas, was nur der andere hat und deshalb dürft Ihr nur zusammen fahren".

    So verstehe ich den einen Teil von tamperer . Was für mich noch nicht eindeutig ist: U5 mit Dreieck, also mit DELTA-Steuerung :D kann nur mit U5-Dreieck und/oder U4-Dreieck gekuppelt werden?

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Ich kenne mich nicht aus, aber ich dachte immer, dass Elektrogeräusche immer durch die Elektronik und nicht durch Software entsteht. OK, wenn man den Strom durch Software dosierter anlegt, dann könnte es sicherlich andere Geräusche machen.

    Die Software selbst macht natürlich keine Geräusche. Die Geräusche entstehen durch die Schwingungen in diversen Wicklungen (Drosseln wie in Filtern, Motorwicklungen usw.).


    Aber "die Elektronik" macht alleine gar nichts. Die IGBT, Thyristoren oder aus was auch immer die Schalter letztlich realisiert sind, müssen angesteuert werden. Da ich kaum glaube, dass dies bei einem Fahrzeug aus den 90er-Jahren diskret in Hardware realisiert ist, haben auch die Stromrichter wiederum Mikrocontroller "on Board", welche durch eine Firmware (das ist die hardwareabhängige Software) gesteuert werden.

  • Wobei die ja schon im für sie optimierten Frequenzbereich angesteuert werden, also theoretisch ja, praktisch eher nicht veränderbar.

    Einmal editiert, zuletzt von MdE ()