S9 fällt komplett aus / S1 teilweise

  • Hallo,


    eben habe ich gesehen dass die S9 heute komplett ausfällt und bei der S1 wohl "nur" der Zwischentakt. Die Bahn schreibt keinerlei Begründung dazu, auf der Homepage des RMV steht nur "Aufgrund von betrieblichen Problemen". Wobei die Ausfälle auf der S1 vom RMV nicht erwähnt werden.


    Was sollen denn das jetzt wieder für Probleme sein ? Wer weiß mehr darüber ?


    Und warum lässt man ausgerechnet Fahrten der S1 ausfallen. Sind die Fahrgäste dieser Linie nicht schhon genug von Verspätungen und Ausfällen betroffen ?


    Und alle halbe Stunde eine S-Bahn zum Flughafen ist für den größten deutschen Flughafen natürlich auch völlig ausreichend :P

  • Update:


    Am Service-Point im Frankfurter Hbf sagte man mir gerade dass die Fahrten wegen Personalmangel ausfallen.


    Na toll. Nach den Rollstuhlknöpfen jetzt auch noch dass.

  • Update:


    Am Service-Point im Frankfurter Hbf sagte man mir gerade dass die Fahrten wegen Personalmangel ausfallen.


    Na toll. Nach den Rollstuhlknöpfen jetzt auch noch dass.


    Mal eine ganz fiese Bemerkung:
    Vermutlich hat manchem Tf's das dauernde Ablatschen der Züge mit rollernder Ferse deren Gelenke derart beansprucht, dass diese jetzt zwangsweise krank geschrieben sind. Und wenn deren Dienste wegen Praxis mit der Baureihe 430 jetzt auf den Strecken liegen, wo es jetzt die Ausfälle gibt ....


    PS
    Liebe Tf's, ich möchte Euch keinesfalls pauschal schlechtmachen, aber der obige Gedanke kam mir eben sofort in den Sinn und ist einfach nur Galgenhumor.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Bei der S1 dürfte es am wenigsten auffallen. Dafür braucht man keine Uhr, sonder Glück: Ich gehe einfach zum Bahnhof, ja nach Glück wart' ich kürzer oder länger.


    Wenn die S8 nach Hanau durchgebunden wird, dürfte der Takt auch dort aus dem Ruder laufen. Ich nehme an, das die Wendezeit in OF Ost nicht für den Schlenker aussreicht und auch keine zusätzlichen Kurse zur Verfügung stehen.

  • Wenn die S8 nach Hanau durchgebunden wird, dürfte der Takt auch dort aus dem Ruder laufen. Ich nehme an, das die Wendezeit in OF Ost nicht für den Schlenker aussreicht und auch keine zusätzlichen Kurse zur Verfügung stehen.


    Jein. Es braucht weniger zusätzliche Triebfahrzeugführer, um die S8 bis Hanau durchzubinden, als für die S9 benötigt würden.


    Gruß, ULF

  • Das ist wieder eine maue Info-Politik... Regio aus Saarbrücken hält außerplanmäßig nicht am Flughafen - jedoch ohne mal in Rüsselsheim am Bahnhof darauf hinzuweisen... Ist echt scheiße dann wieder am Hbf aussteigen zu können um zurück zu fahren und am Flughafen den ICE zu bekommen... Gut das ich eine Puffer von einer Stunde auf einer Strecke mit eigentlich nur 15 Minuten Fahrtzeit eingeplant habe...

  • Mal ne ganz doofe Frage:
    Samstags fahren doch viel weniger S-Bahnen als sonst, die ganzen Kurpendel S2, S5, S6, etc. entfallen doch. Wieso kann man nicht einfach Tfs die an diesem Wochenende frei hätten mit Überstunden beauftragen?
    Wenigstens S9 Kurzpendel tagsüber zwischen Frankfurt Hbf und Rüsselsheim, das sind doch 3-4 Umläufe, ist sowas echt nicht drin.
    Zum Glück war ja kein Eintracht-Spiel.

    Ein Taktfahrplan für alle, alle für einen Taktfahrplan.

  • Wieso kann man nicht einfach Tfs die an diesem Wochenende frei hätten mit Überstunden beauftragen?


    Du kennst das Arbeitszeitgesetz und die Tarifverträge der Tf?

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Ich verstehe schon, dass man kaum freie Wochenenden als Tf hat. Schichtarbeit und Wochenendarbeit gehört halt dazu.


    Wurden als Kapazitätsausgleich die S8 mit Langzügen gefahren. Dies dürfte ja wohl kaum mehr Personal benötigen, wenn 423er eingesetzt werden?

    Ein Taktfahrplan für alle, alle für einen Taktfahrplan.

    Einmal editiert, zuletzt von Bahn24 ()

  • Schichtarbeit und Wochenendarbeit gehört halt dazu.


    Schon. Aber deshalb haben Tf *) noch lange nicht den Status von Leibeigenen, die stets zu Diensten zu sein haben, wenn es der Vorgesetzte denn will und/oder es die Umstände nach Meinung von Fahrgästen erfordern - denn genau so kommt Deine Meinung bei mir an.


    *) Gilt genau so für Busfahrer, SchieBaFü usw.

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Dies dürfte ja wohl kaum mehr Personal benötigen, wenn 423er eingesetzt werden?

    Wenn diejenigen auch nicht da sind, die die Rangierfahrten zum Stärken und Schwächen der Züge durchführen, wird es damit auch nichts.

    Schon. Aber deshalb haben Tf *) noch lange nicht den Status von Leibeigenen, die stets zu Diensten zu sein haben, wenn es der Vorgesetzte denn will und/oder es die Umstände nach Meinung von Fahrgästen erfordern - denn genau so kommt Deine Meinung bei mir an.

    Ich finde die Vergleiche mit Leibeigenen schon etwas übertrieben. Die haben sich ihren Stand nämlich nicht selbst ausgesucht.


    Dies soll natürlich nicht heißen, dass die Angestellten Tag und Nacht zu arbeiten haben. Aber es wirkt schon sehr merkwürdig auf Nichtbetriebsangehörige, wenn Fahrten ausfallen, weil kein Fahrpersonal oder keine Fahrdienstleiter da sind.

    Du kennst das Arbeitszeitgesetz und die Tarifverträge der Tf?

    Offenbar sind Gesetze und Vereinbarungen von Gewerkschaften das Einzige, was in größeren Unternehmen noch zählt. Gibt es da keinen Platz mehr für menschliches Miteinander? Ich glaube ich könnte in so einem Laden nicht einen Tag lang arbeiten...


    Wo anders (also in kleineren, nicht vergewerkschafteten, Unternehmen) würde es heißen: "Du, das Projekt muss fertig werden, bleib bitte über das Wochenende hier, dafür bekommst du ein paar Euro mehr und das nächste Wochenende frei."

  • Offenbar sind Gesetze und Vereinbarungen von Gewerkschaften das Einzige, was in größeren Unternehmen noch zählt. Gibt es da keinen Platz mehr für menschliches Miteinander? ...


    Zum menschlichen Miteinander gehört es aber auch sich erst mal zu informieren :!:


    Sicher gibt es auch unter Tf's welche die nur Dienst nach Vorschrift machen, und das ist ihr gutes Recht :!: , aber selbst für diejenigen unter den Tf's die schon hunderte Überstunden vor sich her schieben und immer wieder bereit sind einzuspringen gibt es nun mal Grenzen, und die sind genau per Gesetz definiert.


    Aus verschiedenen Quellen war zu hören, das es im Moment einen besonders großen Krankenstand geben soll, wohl auch bedingt durch die Einführung der BR 430. Irgendwann ist dann halt der Punkt erreicht wo die Grenzen erreicht sind. So wie es aussieht war dies an diesem Wochenende der Fall.

  • Zitat von »Bahn24« Dies dürfte ja wohl kaum mehr Personal benötigen, wenn 423er eingesetzt werden?


    Wenn diejenigen auch nicht da sind, die die Rangierfahrten zum Stärken und Schwächen der Züge durchführen, wird es damit auch nichts.


    Nicht zu vergessen, die Fahrzeuglaufoptimierung der DB, wo es sehr wichtig ist, dass jeder einzelne Wagen für Monate im Voraus geplant läuft. :rolleyes:


    Ich hatte ja schon mal meine Meinung dazu geäußert:
    Für mich sind alle betriebsfähigen Einheiten einer Baureihe gleich. Durch die elektronische Schaku könnte meiner Vorstellung nach jeder Tf kupplen und entkuppeln.
    Durch GPS-Elektronik könnten alle Einheiten zentral überwacht werden, wie viele Km die drauf haben und wann die nächste HU ist. Die Aufgabe der Rangierer oder spezieller Tf-Dienste wäre es dann, die zur HU anstehenden Triebzüge aus den Abstellanlagen zu holen oder vor dem Abstellen gleich nach der letzten Fahrt vom Bahnsteig gezielt wegzurangieren.
    Dass dafür so mancher Leerkilometer mehr anfällt ist klar, nur steht das in keinem gesunden Verhältnis zu den monatelangen Einschränkungen der sonst technisch so flexiblen Triebzuge.


    Edit fällt noch ein:
    Wenn ein Triebzug beschädigt ist, dann ist es mit der Laufoptimierung eh vorbei, weil er vorzeitig aus dem Betrieb geholt werden muss.

    Vollkommen Großartiges Forum

    2 Mal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Sind 423, (422) und 430 eigentlich kuppelbar und traktionsfähig?

    Die 422 und 423 sind zueinander kompatibel, es ist allerdings nicht zulässig diese auch tatsächlich im Zugverband einzusetzen (es gab nur Versuchsfahrten).


    Die 430 sind nur unter sich kuppelbar.

  • Ihr wißt also über die wahren Gründe der Ausfälle Bescheid. Gut, dann brauchen wir nicht erst lange mit schönfärberischen Phrasen um den heißen Brei herumreden.


    Also Klartext: JA, die Krankmeldungen hängen mit dem 430 zusammen. NEIN, nicht vordergründig wegen der Latscherei, sondern wegen psychischer Probleme.


    Habt ihr eine Ahnung, wie BELASTEND es ist, sich tagtäglich STUNDENLANG von Quassel-Ingo die Ohren vollabern lassen zu müssen mit absolutem Müll (daß ich in einer S1 nach Ober Roden sitze und der nächste Halt Frankfurt-Nied ist, weiß ich auch selber, ohne es aller paar Sekunden vorgebetet zu bekommen), weil wir aus mir völlig unerfindlichen Gründen ja absolut ALLE Ansagen mithören MÜSSEN? Oder ständig mit diesem tinnituserzeugenden, einfach nur brutal LAUTEN und irrsinnig SCHRILLEN Piepton vollgequiekt zu werden, den die Rollitaster und die mehr als nur zahlreichen Störmeldungen dieser Computerkarre in unserem Führerstand auslösen?


    Wißt ihr, wie das auf die Konzentration geht? Wir sind geradezu gezwungen, uns deshalb dienstunfähig zu melden, wenn wir merken, es geht nicht mehr - denn tun wir es nicht, arbeiten trotzdem weiter und fahren einen platt, dann ratet mal, was passiert! Richtig: der Staatsanwalt freut sich nen Keks, daß er wieder einen Dummen gefunden hat, den er verknacken lassen kann wegen gefährlichen Eingriffs in den Eisenbahnverkehr und am besten noch wegen fahrlässiger Tötung!


    Und irgendwann ist einfach die Belastungsgrenze erreicht - und das ist jetzt bei immer mehr Kollegen der Fall.


    Von den unflätigen Pöbeleien bis hin zu Bedrohungen durch gewisse Beförderungsunfälle, die sich auch immer mehr häufen, fange ich erst gar nicht an.


    Dann weiß man derzeit bei Dienstbeginn nie, welches Chaos einen heute wieder erwartet, wann man mal zu seiner Pause oder auch zum Feierabend kommt, weil die S1 WIEDERMAL alles durcheinander würfelt - wir kommen ja schon mit der Erwartung auf die Arbeit: na, was für Scheiß kommt heute wieder?! - Auch das, BEDINGT DURCH DIE 430, trägt mit zum Krankenstand bei!


    Prämien für zusätzliche Schichten? Habe ich noch nie gesehen. Selbst wenn, was bringen die? Heißt: was käme davon noch bei mir an? Doch nur ein lächerlicher Bruchteil, weil der Rest durch die ganzen staatlichen Zwangsenteignungssysteme weggefressen wird! Nein, damit könnt ihr keinen locken.


    Dann haben auch wir noch so was wie ein Privatleben. Wart ihr schon mal auf einem Konzert oder Festival? Ja? Gut, dann wißt ihr ja, wie lange im Voraus die Karten zu bestellen und zu bezahlen sind. Ubd jetzt soll ich ausgerechnet an diesem einen Wochenende, auf daß ich mich seit Monaten gefreut und das ich - so ganz nebenbei - auch schon bezahlt habe, auch noch arbeiten und vielleicht paar hundert Euro mal eben ganz lässig-elegant in den Wind schreiben?! Ja, aber sonst gehts noch?! - Auch mit ein Grund, warum eben NICHT einfach "Arbeiten!" angewiesen werden kann!


    Und was das zusätzliche An- und Abgehänge und die Leerfahrten angeht: auch dafür braucht es Tf (und freie Strecken), und wo sollen die herkommen, wenn es schon nicht mal mehr für den Planbetrieb reicht?


    Zu der Durchbindung der S8 nach Hanau gestern: bei der Rückfahrt Richtung Frankfurt gab es kleine Verspätungen, weil sich eine Wende binnen 2 oder 3 Minuten eben nicht machen läßt beim Vollzug. Bis spätestens Kaiserlei waren die aber wieder aufgeholt, da sind Fahrzeitreserven "versteckt" - und wir, die wir gefahren sind, haben alles versucht, um trotzdem pünktlich zu fahren. Daß eben die S9 "geklinkt" wurde, war für mich aber logisch - welche Linie hättet ihr stattdessen ausfallen lassen? Mit der S9 ist der Schaden noch am geringsten, weil es wirklich nur Kastel richtig "abhängt" - und genug Tf freisetzt, daß eben eure S2, 3, 4, 5, 6 oder 7 immer noch regulär fahren konnte.

    Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

  • Das sind die Folgen, wenn bei neuen Bahnen nicht auf die bedürfnisse des Fahrpersonals achtet und nur auf die Bedürfnisse der Fahrgäste und auf die Gesetze. Es gibt sicher Alibi Programme die die Gesundheit des Fahrpersonal Verbessern sollen, aber in wirklichkeit wird der Druck auf das Personal, was Ausfälle zur Folge hat, die führt zur einer weiteren Steigerung des Drucks und letztendlich leidet dann auch noch der so stark geschätzte Fahrgast darunter. Die Unternehmen wollen halt den Fahrtgast mit einem minmalen Aufwand voll Zufrieden stellen, was dann ab und zu maxmial in die Hose geht.
    Zum Glück gibt es Vereinbarungen und Gesetzte die das Personal schützt. sonst geht der Krug solange zum Brunnen bis er bricht