Einsatz von Museumswagen

  • Ich bin neugierig, welche Wagen denn nun auf den gestrigen Sonderfahrten unterwegs waren. Wenn ich die gelesenen Infos richtig deute, sind die einzig betriebsfähigen historischen Wagen der Feurige Elias und der Datterich-Express.

    Oder haben 57/132 oder 31 eine neue HU bekommen?

    Einmal editiert, zuletzt von 8214 ()

  • Richtig, am Samstag beim DADINA-Familienfest war der Datterich-Express auf Strecke:


    Bilder:

    B2ZsnJ2

    Der Fußverkehr, der Radverkehr und der ÖPNV ist die Zukunft der urbanen Mobilität.

  • Hallo an alle, ich habe das Forum vor kurzem entdeckt und weiß durch meine Tätigkeiten im Eisenbahnmuseum DA-Kranichstein einiges über die Straßenbahn Darmstadt.

    Zum Wagen 25: Dieser ist leider durch diesen Unfall komplett verzogen, und die Chancen dass er je wieder fahren wird sind wohl ziemlich gering.

    TW31: Dieser hat wohl ein ziemliches Rost-Problem im Unterboden, weshalb er aktuell keine Zulassung bekommt. Es wird aber aufjedenfall nach einer Lösung gesucht, damit wenigstens ein ST7 wieder fährt.

  • Langfristig ist geplant zwei ST 7 wieder in Betrieb zu nehmen. Allerdings ist das im Falle des TW 25 wohl auch eine Kostenfrage. Der Triebwagen 26 wäre zu komplettieren, hat aber sicher schon Standschäden.

  • Langfristig ist geplant zwei ST 7 wieder in Betrieb zu nehmen. Allerdings ist das im Falle des TW 25 wohl auch eine Kostenfrage. Der Triebwagen 26 wäre zu komplettieren, hat aber sicher schon Standschäden.

    Das wöre natprlich schön, besonders TW26 würde mir gefallen! Ist dass schon fest geplant? Bzw. hat die Werkstatt überhaupt die Kapazitäten und das Material?

  • Guten Abend,

    Ich habe gestern von der Heag eine Rückmeldung auf die Frage bekommen, ob es eine Linie 24 geben wird, bzw. ob sich etwas bei den Museumswagen geändert hat.

    Leider wird es wohl keine Linie 24 zu Weihnachten geben, da die Wagen 57, 25, 31 weiterhin nicht betriebsfähig sind. Was mit dem Datterich-Express ist, weiß ich leider nicht. An den Wagen 57 und 31 wird angeblich aktuell eine HU durchgeführt, woran ich selbst aber nicht vollständig glaube, aber es sagt wenigstens, dass man sich anscheinend bemüht die Wagen wieder zum Fahren zu bekommen.

  • Was heißt angeblich? Wieso bezweifelst du das, hast du für diese Behauptungen Beweise? An beiden Fahrzeugen werden immer wieder vorbereitende Arbeiten durchgeführt, zum Teil auch durch die ARGE, auch dort ist Werkstattpersonal im Verei. Im Moment geht die Unterhaltung der Fahrzeuge für den Linienverkehr vor.

  • Was heißt angeblich? ->-> Im Moment geht die Unterhaltung der Fahrzeuge für den Linienverkehr vor.

    Genau deswegen. Beim 57 geht dies nun schon seit Februar 2022. Es kann ja sein das es Probleme gibt und immer mal wieder gearbeitet wird. Und nein ich habe keine Beweise, angeblich heißt ja auch nicht, dass es gelogen ist. Die Frage ist ja auch: wo aktuell arbeiten wenn die Werkstatt mit aktuellen Fahrzeugen belegt ist...

    3 Mal editiert, zuletzt von Joris089 ()

  • Ich kann das Bezweifeln derartiger Aussagen nachvollziehen. Und empfinde es gleichsam auch als gerechtfertigt!


    Auf der einen Seite ist die ohnehin nicht sehr leistungsfähige Werkstatt seit Jahren zu stark ausgelastet.


    Auf der anderen Seite sollen Museumsfahrzeuge revidiert werden. Wobei zumindest der ST 7 ja wieder in den Fahrplan einscheren könnte.

  • Genau deswegen. Beim 57 geht dies nun schon seit Februar 2022. Es kann ja sein das es Probleme gibt und immer mal wieder gearbeitet wird. Und nein ich habe keine Beweise, angeblich heißt ja auch nicht, dass es gelogen ist. Die Frage ist ja auch: wo aktuell arbeiten wenn die Werkstatt mit aktuellen Fahrzeugen belegt ist...

    Wer sagt denn auch, dass an den Fahrzeugen gerade aktiv gearbeitet wird...dass die Fahrzeuge aktuell eine Hauptuntersuchung bekommen liegt ja daran, dass in der BOStrab §57 Instandhaltung der Betriebsanlagen und Fahrzeuge Absatz 3 Zahl 11 festgelegt ist, dass alle 8 Jahre oder 500.000 km eine solche Hauptuntersuchung durchgeführt werden soll. Wenn die Werkstatt aber aktuell keine Kapazitäten dafür hat, wird eben nichts daran gearbeitet. Trotz aller Umstände ist das Fahrzeug dann eben wegen der anstehenden Hauptuntersuchung bzw. dem eigentlichen Fristablauf oder der Laufzeit von 8 Jahren/500.000 km eben abgestellt. Was und ob überhaupt an den Fahrzeugen gearbeitet wird ist ja uninteressant für den Grund der Abstellung der Fahrzeuge.

    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.


    Und wieder ist ein Tag vollbracht, und wieder ist nur Mist gemacht.
    Und morgen mit dem selben Fleiße wieder an die selbe Schei**.
    Nun lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Ar*** und bis morgen

  • Wer sagt denn auch, dass an den Fahrzeugen gerade aktiv gearbeitet wird...dass die Fahrzeuge aktuell eine Hauptuntersuchung bekommen liegt ja daran, dass in der BOStrab §57 Instandhaltung der Betriebsanlagen und Fahrzeuge Absatz 3 Zahl 11 festgelegt ist, dass alle 8 Jahre oder 500.000 km eine solche Hauptuntersuchung durchgeführt werden soll. Wenn die Werkstatt aber aktuell keine Kapazitäten dafür hat, wird eben nichts daran gearbeitet. Trotz aller Umstände ist das Fahrzeug dann eben wegen der anstehenden Hauptuntersuchung bzw. dem eigentlichen Fristablauf oder der Laufzeit von 8 Jahren/500.000 km eben abgestellt. Was und ob überhaupt an den Fahrzeugen gearbeitet wird ist ja uninteressant für den Grund der Abstellung der Fahrzeuge.

    Ich denke unter welchem Paragraphen das zu finden ist, tangiert periphere.


    Und das aktuell ist ja nunmal ein offensichtlich seit Jahren (!) hausgemachter Zustand. Der Fisch stinkt vom Kopf abwärts, deshalb mache ich dem gemeinen Fußvolk keine Vorwürfe. Die Heag Propaganda ist sich nicht zu schade impertinent ihre B- und C-Projekte hoch zu jubeln. Oder den Throwback-Thursday, ja vor ein paar Jahren war da noch mehr im Lot.


    Still und leise ist beispielsweise der, verschmerzbare, Kurs der 7 zur Schulzeit verschwunden. Die Fahrpläne sind an den Haltestellen immer noch durcheinander. Eine anständige Beschilderung bekommt man auch nicht hin.


    Ich hege immer noch viele Sympathien. Aber dieses Theater ist nur noch schwer zu ertragen.


    Im Zweifel verweise ich gerne auf das Personenbeförderungsgesetz. Das gilt auch für die selbstgefällige Heag. Und die Aussagen, wie "alle haben Probleme" sind für mich auch nicht interessant.


    Die ST 7 sind nun mal, wie der ST 10 und 11 im Notfall geeignet zu fahren. Wir reden hier letzten Endes auf Gelder der Kommune und damit Steuergelder, welche in diese Firma gesteckt werden. Da ist es sinnvoll eine HU ernsthaft zu prüfen.