DB: Planungen für die Aus- / Neubaustrecke Hanau–Würzburg/Fulda(–Erfurt) wieder aufgenommen

  • Das Ganze passt leider sehr gut zu dem, was ich sonst so bezüglich Stadtentwicklung und Immobilienmanagement in Gelnhausen mitbekomme.

    Da stimme ich absolut zu. Das merkt man schon daran, dass die Unterführung aussieht wie ein Saustall und entsprechend müffelt. Ich habe mich diesbezüglich auch bei der Gemeinde Linsengericht beschwert. Ein Tag später kam die Antwort vom Bürgermeister Ungermann persönlich, dass die Gemeinde nur bis zum Treppenaufgang zuständig ist und für die gesamte Unterführung die Stadt Gelnhausen zuständig sei. Die E-Mail hat er somit an die Stadt Gelnhausen weitergeleitet, die mir bis heute (über 1 Monat später) noch immer nicht geantwortet hat. Der Zustand hat sich auch nicht groß verändert. Es wurde mal wieder ratzi fatzi durchgekehrt, die Hälfte davon blieb wie immer liegen und es stinkt weiterhin wie Sau.


    Von einem Freund, der im Freibad arbeitet, habe ich auch gehört, dass sich von der Stadt niemand zuständig fühlt, den Rasen des eigenen Freibades zu mähen. Statt dessen sollen Bademeister, die zum Mähen natürlich gar nicht zuständig sind, die Aufgabe übernehmen, was bei der völligen Unterbesetzung nicht im Ansatz möglich ist und auch nicht zu deren Aufgaben gehört. Erst nach langem hat sich mal jemand von der Stadt erbarmt, den Rasen zu mähen.

  • Da habe ich beim Betrachten des Videos aber zunächst nur Bahnhof verstanden und war maximal verwirrt. Ich hatte durchgehend vier Gleise vermutet, also die zwei alten plus die zwei neuen, die östlich von Gelnhausen abzweigen. Doch werden östlich von Gelnhausen nur zwei Gleise visualisiert. Erst nach Gelnhausen hin werden es drei und westlich des Bahnhofs sind es dann vier. Muss ich das so verstehen, dass das Video gar nicht zum Ausbau Hanau-Fulda gehört, sondern den Planungsstand ABS Hanau-Gelnhausen zeigt? Darauf deutet hin, dass am Ende das Logo von Frankfurt Rhein-Main Plus gezeigt wird.

  • Heute fand das 22. Dialogforum statt, die Präsentation kann man hier herunterladen.


    ABS


    Das EBA hat gestern die Planänderungsunterlagen zum Abschnitt 5.17 - Bahnhof Gelnhausen veröffentlicht, die Ausschreibung der ersten Baumaßnahmen soll noch dieses Jahr erfolgen. Januar und Februar nächsten Jahres wird die Fläche gerodet. Mit dem Planfeststellungsbeschluss rechnet man Mitte, Baufeldfreimachung Ende 2023, Bauzeit Anfang 2024 bis Ende 2026.


    Die Unterlagen zum Abschnitt 5.16 (Hailer) wurden im September eingereicht. Baubeginn 2025 oder 2026, Bauende Mitte 2028. Dann Langenselbold.

    Die 1. Teilinbetriebnahme Gelnhausen–Langenselbold viergleisig(230 km/h) soll Ende 2030 erfolgen (Folie 15).



    NBS


    Die Planungsleistungen wurden im Oktober vergeben. Das ROV soll laut RP im 2. Quartal 2023 abgeschlossen werden.

    Meilensteine (Folie 24): Abschluss Baugrundgutachten Ende nächsten Jahres, Vorplanung 2023 und 24. Parlamentarische Befassung und Entwurfs-/Genehmigungsplanung ab 2025.



    Neues Projekt: 4-gleisiger Ausbau Hanau–Aschaffenburg


    …und 2-gleisiger Ausbau der Kurve Mainaschaff. Bei der Fulda-Runde 2022 vom BMDV beauftragt. Projektstart Anfang 2023.


  • Google Earth wird dir bestätigen dass die Kurve komplett zweigleisig ist…

    Dann wäre dieser Abschnitt schon mal geschafft :-)


    Nein, es geht eher um die höhenfreie Einfädelung auf die Strecke Aschaffenburg-Hanau.

    Einmal editiert, zuletzt von Haraldg ()

  • Dann wäre dieser Abschnitt schon mal geschafft :-)


    Nein, es geht eher um die höhenfreie Einfädelung auf die Strecke Aschaffenburg-Hanau.

    Und um eine höhenfreie Einfädelung in die Strecke Darmstadt-Aschaffenburg sofern machbar. Zudem soll die Kurve Mainaschaff in beide Gleise je FR der 4-gleisig ausgebauten Strecke Hanau-Aschaffenburg höhenfrei ein- bzw. ausschleifen und nicht nur in die beiden äußeren Gleise wie lange Zeit vermutet.


    Westlich des Abzweig Steinerts (ergo westlich Abzw Kurve Mainaschaff) soll als Verlängerung der Kurve Mainaschaff zudem ein 740m langes Puffergleis je FR an der Strecke Hanau-Aschaffenburg entstehen. Die Kurve Mainaschaff mündet also höhenfrei in beide Streckengleise je FR als auch in ein Puffergleis mit einer Nutzlänge von 740m, sollten z.B. beide Richtungsgleise gen Hanau belegt sein.


    Damit will man betriebliche Situationen wie im nachfolgenden Video ab Minute 7:00 vermeiden.


    In der Gegenrichtung dient das Puffergleis zur Freimachung der beiden durchgehenden Streckengleise Hanau-Aschaffenburg, wenn das Kurvengleis Hanau - Kurve Mainaschaff- Darmstadt noch belegt ist.