Februar bis vsl. Juli 2018: Brandschutzarbeiten in Station „Dom/Römer“ – U4 und U5 fahren ohne Halt durch

  • Wie die FNP heute berichtet, wird die Station „Dom/Römer“ wegen umfangreichen Brandschutzarbeiten vsl. vom 14. Februar (Aschermittwoch) bis vsl. Sonntag, den 22. Juli 2018 gesperrt. - Die Linien U4 und U5 fahren in dieser Zeit ohne Halt durch die gesperrte Station, Fahrgäste zum Römer können ab der „Konstablerwache“ mit der Linie 12 oder ab „Willy-Brandt-Platz“ mit den Linien 11 und 12 ans Ziel fahren; zu Zeiten, in denen die Straßenbahnen nicht über die Altstadt fahren, können die Haltestellen „Börneplatz“, „Schöne Aussicht“, „Hauptwache“ oder „Eiserner Steg“ als Ersatz dienen, von dort jeweils Fußweg zum Römerberg.


    Besonders knifflig wird es am 01. Mai, wenn Radrennen und Maikundgebungen die Altstadt und Teile der Innenstadt lahm legen und am 8. Juli, wenn der Ironman stattfindet. - Außerdem stehen mehrere S-Bahn-Sperrungen an, da fahren die U-Bahnen auf der B-Strecke dann noch stärker frequentiert und ohne Halt durch die Station unter dem Römer.


    Wenn im Frühjahr die „neue Altstadt“ eröffnet wird, kommt es zunächst zu ÖPNV-Einschränkungen, da das große Eröffnungsfest aber erst am letzten September-Wochenende geplant ist, sollte dann die Anbindung mit der U-Bahn doch funktionieren.

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Dann kann man ja schonmal gespannt sein, ob sich auch optisch etwas verändern wird. Der neugebaute Zugang Domplatz hat ja bereits ein anderes Design als die restliche Station wobei ich kaum glaube, dass man größere Veränderungen wie dort durchführen wird. Wenn die Station mal wieder eine Decke erhalten würde, wäre ich schon zufrieden...

  • Ich gehe davon aus, das nur die Bahnsteigebene, vielleicht noch die Treppen / Rolltreppen überarbeitet werden. So meine Interpretation. Allerdings ist es eine günstige Gelegenheit für ein Rundumschlag.
    Trotz Sperrung (für Fahrgäste ) ist es schwierig genug, da die Bahnen nach wie vor fahren. Die Arbeiten dürften wohl bis an die Bahnsteigkante heranreichen.

  • In der B-Ebene hat man fast alle Spolien entfernt, um sie oben zu verbauen. Daher würde ich vermuten, dass man auch da rangeht. Ansonsten fand ich das 90er-Redesign mit der Rotunde in B- und C-Ebene sehr gelungen und hoffe darauf, dass nach der Brandschutzsanierung diese wieder aufgebaut werden.

  • Quelle: Presseinformation VGF

  • Hmm. Auf, dann wieder (3 Wochen) zu, dann nochmals kurz auf, dann (bis Juli) wieder zu. So kann man die Situation für den Osteingang am Krönungsweg zusammen fassen. Wäre es nicht sinnvoller gewesen, den Ausgang zum Dom hin einfach durchgehend gesperrt zu lassen und erst mit dem Ende der Sperrung der Station Dom/Römer im Juli zu eröffnen? Würde bestimmt auch der Baustellenlogistik am Krönungsweg zugute kommen.


    Hoffen wir mal, dass zum Ironman am 8. Juli 2018 die Station wieder geöffnet ist. Hierzu schweigt sich nämlich die VGF aus. Sollten tatsächlich die besten 5 Männer der aktuellen Weltrangliste zum Start antreten, könnte der Andrang nochmals etwas größer werden. So ein hochkarätiges Starterfeld gab es schon sehr lange nicht mehr. Vorallem, da auch die Strab Linien 11&12 während des Ironman nicht auf der Altstadtstrecke verkehren (vgl. Vorjahre)

  • Wäre es nicht sinnvoller gewesen, den Ausgang zum Dom hin einfach durchgehend gesperrt zu lassen und erst mit dem Ende der Sperrung der Station Dom/Römer im Juli zu eröffnen?

    Stell Dir vor, es würde durchgehend gesperrt und es passiert 2 Wochen lang nichts. Würde da nicht sofort der Ruf laut, warum man nicht zwischendrinn zwei Wochen aufmacht?

    Einmal editiert, zuletzt von tunnelklick ()

  • Hoffen wir mal, dass zum Ironman am 8. Juli 2018 die Station wieder geöffnet ist. Hierzu schweigt sich nämlich die VGF aus. Sollten tatsächlich die besten 5 Männer der aktuellen Weltrangliste zum Start antreten, könnte der Andrang nochmals etwas größer werden. So ein hochkarätiges Starterfeld gab es schon sehr lange nicht mehr. Vorallem, da auch die Strab Linien 11&12 während des Ironman nicht auf der Altstadtstrecke verkehren (vgl. Vorjahre)

    Dass die Station unter dem Römer bis zum So., 22.07.18 gesperrt ist und damit auch am Ironman-Sonntag steht bereits im ersten Beitrag und wurde vom Verkehrsdezernat und der Verkehrsgesellschaft bereits kommuniziert...
    Da am 8. Juli auch die Buslinie 36 zwischen Lokalbahnhof und Eschenheimer Tor ausfällt und die Straßenbahnen 11/12 nur im Ringverkehr von Fechenheim über Konstablerwache, Bornheim Mitte und Zoo zurück nach Fechenheim fahren, ist eine sinnvolle Anreise nur über Hauptwache möglich, hier fahren dann die Linien U1-3 und U6-8, die S-Bahnen fallen ebenfalls aus, laut Fahrplanauskunft gilt dies von Sa., 23. Juni bis zum So., 5. August.
    Von der Hauptwache besteht Fußweg Richtung Römerberg via Liebfrauenberg, Neue Kräme und Paulsplatz.

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von bernem ()

  • @ bernem, ok ich habe mich undeutlich ausgedrückt. Was ich meinte, dass man mit den Baumaßnahmen bis dahin vielleicht schon soweit voran gekommen ist, dass man die Station Dom/Römer zum Ironman temporär für einen Tag öffnen kann. Denn eben wegen der Sperrung des Stammstreckentunnels wird die Anreise für viele Besucher schon so deutlich umständlicher sein, zumal die 11 vom Hbf ebenfalls als Zubringer ausfällt. Ich bin echt gespannt, in welchen Takt man die U4 und U5 an diesem Tag fahren lässt. Denn die Konsti ist die nächstgelegende Hst, von der man fussläufig zur Laufstrecke an den Main kommt. WBP wird wohl für viele, die vom Hbf kommen, die Ersatz Hst für Dom/Römer sein. U4/U5 werden mit dem "Ersatzverkehr" für die S-Bahn eh schon mehr als sehr gut ausgelastet sein. Wenn sich dazu noch ab Hbf die Ironman Besucher gesellen wird es sehr anspruchsvoll. Ich hoffe, man kommuniziert das offensiv und weist auf die Alternative hin, wenn möglich via Südbahnhof anzureisen, und von dort dann weiter mit U1-U3 & U8 zum WBP bzw. Hauptwache zu fahren. Ggf. würde noch ein Buspendel zwischen F-West und Bockenheimer Warte helfen, damit man Besucher von dort zur U6/U7 umlenken kann. Immerhin halten in F-West die S3-6 sowie die ganzen RB/RE Züge von der Main-Weser-Bahn.

  • Für die bevorstehende Sperrung ab kommenden Mittwoch, hat die VGF heute noch Mal eine Pressemeldung veröffentlicht, die auch auf die Streckensperrungen eingeht, die Mitte Februar, Mitte März und Mitte Juni, jeweils drei bzw. vier Betriebstage dauern.
    Außerdem gibt es wieder ein Informationsplakat, welches schon an den Stationen der B-/D-Strecke in den Fahrgast-Informationsvitrinen ausgehängt wurde...

    Quelle: VGF > Presseinformation zur Sperrung der Station „Dom/Römer“ und zu drei geplanten Streckensperrungen zwischen Konstablerwache, Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Eine kleine Anmerkung am Rande: die VGF hat es nicht für nötig gehalten, entsprechende Sonderansagen zu basteln.
    In U6/U7 ist immerhin der Umsteigehinweis abgewürgt, während bei der 16 fleißig in deutsch und englisch die Umsteigemöglichkeiten aufdurchgeleiert werden.

  • Wie schon langfristig seit Februar bekannt, wird die Strecke zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof nächste Woche von Mittwoch, den 13. bis Samstag, den 16. Juni, 01:30 Uhr für die Linien U4 und U5 wieder dicht gemacht. - Anders als bei den vorherigen Sperrungen ist diesmal ein Fahrbetrieb zwischen Hauptbahnhof, Festhalle/Messe und Bockenheimer Warte möglich, damit braucht man die Linien 16/17 nicht als Ersatz, aber die Linien U6, U7 können eine gute Alternative sein und zum Römer geht's weiterhin mit den Straßenbahnlinien 11 und 12. Außerdem steht die S-Bahn zwischen Konstablerwache und Hauptbahnhof zur Verfügung, nur in den Abendstunden muss mit Einschränkungen gerechnet werden, dann fahren auf der Stammstrecke nur die Linien S1, S3 und S9. - In der Nacht zu Samstag, den 16. Juni fahren die Nachtverbindungen der Linie U4 wieder ganz normal zwischen Seckbacher Landstr. und Bockenheimer Warte...:

    Quelle: VGF > Presseinformation zur Streckensperrung der B-Strecke zw. Konstablerwache und Hauptbahnhof am 13., 14. und 15. Juni 2018

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Mal ein kleines Update zu den Arbeiten: Seit Anfang der Woche sind die Schutzwände vom Bahnsteig zum Gleis hin wieder entfernt, so dass man nun wieder freien Blick auf das Bau-Geschehen hat. Es ist aber noch die reinste Baustelle und es gibt wohl noch einiges zu tun bis zur Wiedereröffnung.



    Übrigens: Das in einem anderen Thread angesprochene Werbeplakat aus den 70ern hängt noch. :D

    Viele Grüße, vöv2000

  • Die Sperrung der Station „Dom / Römer“ begann am Aschermittwoch, den 14. Februar mit einer Vollsperrung der Strecke zwischen Konstablerwache und Bockenheimer Warte. - Seit Sonntag, den 18. Februar fahren Züge ohne Halt am Römer wieder durch. - Nach weiteren Streckensperrungen im März und Juni, sollte die Freigabe eigentlich am Montag, den 23. Juli erfolgen, da es aber im Bauablaufplan eine Änderung gab, verzögert sich die Freigabe auf Mittwoch, den 01. August, somit dauert die Stationssperrung neun Tage länger als geplant oder anders gesagt von Aschermittwoch, den 14. Februar bis Mittwoch, den 01. August sind genau 24 Wochen vergangen (Kalenderwoche 7 bis 31/2018 ).


    Die Verlängerung der Sperrung wurde online und über neue gelbe Hinweistafeln in den Stationen der Linien U4 + U5 kenntlich gemacht. - Auf den Schildern wird auch besonders betont, dass auf das neue Enddatum geachtet werden soll!


    Im Vorbeifahren kann man bereits sehen, dass die Wegeleitbeschilderung nicht nur erneuert wird, sondern auch gleich das neue Beschilderungskonzept angewendet wird, welches in allen Stationen kommen soll, einen ersten Test hatte man vor wenigen Wochen bereits an der Konstablerwache (Bahnsteig U6/U7 Richtung Zoo am Aufgang zum Bahnsteig U4/U5 Richtung Hauptbahnhof) umgesetzt, zukünftig soll die Beschilderung besser lesbar sein und in größerer Schrift dargestellt werden...

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Das hatte ich mir schon fast gedacht. Beim Vorbeifahren vor einer Woche sah man, dass noch viel zu machen ist. Ich bin ja mal sehr gespannt auf das neue Beschilderungskonzept. Details hat man dazu leider noch keine irgendwo gefunden. Hoffentlich wird das dann auch stringent umgesetzt und es macht nicht jeder Schildermaler wieder sein eigenes Ding...

  • Das "neue" Konzept zur Wegweisung scheint auf den ersten Blick im Wesentlichen alter Wein in neuen Schläuchen.


    • Man hat wieder (sinnvolle) Trenner eingebaut, um die Wegweisung klarer zu gestalten, wenn bspw. auf einem Schild Infos für mehrere Richtungen dargestellt sind (bspw. an Treppen links/hoch/rechts).
      Ansonsten haben die Nummernwürfel (LEIDER) überlebt (ein Würfel fürs U, einer für die Liniennummer) und dann hat man alles in blauer Farbe dargestellt. Zur besseren Lesbarkeit trägt das nicht bei.
      Und leider hat man wieder nicht wie in anderen Städten die Linienfarbe auch in der Wegeleitplanung berücksichtigt.
      Die Linienlaufleisten haben auch wieder ein anderes Erscheinungsbild als die neuen, sehr übersichtlich gestalteten Teilnetzleisten (U4-7, U1-3 & U8) in den Bahnen.


    Aus meiner Sicht enttäuschend. Das hätte man sich von den allermeisten Städten besser abgucken können.

  • Heute berichtet auch die FR darüber, dass die Eröffnung auf den 01.08 verschoben wurde und das das Projekt eine Mio teurer wurde wie geplant.
    Ursachen sind ein Mangel an Fachkräften auf dem Bau, die Baufirmen sind in der komfortablen Lage erhöhte Preise zu fordern, und es wurden bei der Demontage der Decke
    marode Rohre und Kabel entdeckt die er zu erneuern galt.

  • Ja, das mit Baufirmen merkt nicht nur die öffentliche Hand (die aber umso mehr ). Ohne Beziehungen läuft es bei Handwerkern auf lange Wartezeiten und/oder teuer hinaus.