Auflistung X-Buslinien im RMV-Gebiet

  • Der 30 Minuten-Takt Samstags und Sonntags kam erst im Fahrplanjahr 2018 beim X19 dazu. Montag bis Freitag ist er tatsächlich immer alle 30 Minuten gefahren. Schon als 651 und schon davor als 900.

  • Wenn man von Frankfurt weggeht, ist T60 auch klar Standard meist ohne Verdichtung in der HVZ.


    Die X65 ist eine RMV-Linie, was sollte Frankfurt mit der Relation Bad Vilbel-Bad Homburg zu tun haben?

    Hat die Stadt Frankfurt ja jetzt auch. Linie 65, Bad Homburg/ Ober Erlenbach- Frankfurt/ Nieder Erlenbach- Bad Vilbel. Ist dem Linienbündel A zugeordnet und eine Traffiq-Linie. Daher kommt auch mein Gedanke und die Frage, ob die X65 auch eine Traffiq-Linie wird.

  • In einem vernetzten System ist die Unterscheidung Lokal / Regional völlig überflüssig. Wäre die Line 58 Eschborn - Flughafen Regional oder nur Lokal?

    Die ist ja lokal. Linienbündel B. Der Charakter der Linie ist auch eher städtisch als regional. Genau wie Linie 30 und 103. Regiobuslinien haben verbinden mehrere Kommunen miteinander und haben längere Linienwege.

  • Warum braucht denn ein Fahrgast diese Information?

    Für S/U-Bahn fällt mir höchstens der Takt als ein relevanter Unterschied ein.

    Ausgerechnet bei S- und U-Bahn kann der Unterschied wichtig sein. S-Bahnen darfst Du mit BahnCard-Rabatt oder Fernverkehrsfahrschein benutzen; U-Bahnen allenfalls mit der City-Funktion.

    Ansonsten ist die Information nachrangig. Und bei Beschwerden wird dich der RMV ohnehin zu Pontius und Pilatus schicken. Da will er am liebsten keine eigene Linie mehr kennen/haben.

  • Ausgerechnet bei S- und U-Bahn kann der Unterschied wichtig sein. S-Bahnen darfst Du mit BahnCard-Rabatt oder Fernverkehrsfahrschein benutzen; U-Bahnen allenfalls mit der City-Funktion.

    Ansonsten ist die Information nachrangig. Und bei Beschwerden wird dich der RMV ohnehin zu Pontius und Pilatus schicken. Da will er am liebsten keine eigene Linie mehr kennen/haben.

    Korrekt. Leider ist das X vor den Liniennummern bei manchen Linien einfach nur ein Marketinggag. Da hätte man lieber einfach von "neuen" Regiobussen gesprochen mit entsprechenden Liniennummern (wie z.B. früher die 900er oder 800er) oder Zusätzen zur Liniennummern wie RX oder ähnlichem. Des Weiteren wäre es möglich, die Regiobusse mit einem eigenem Piktogramm zu versehen statt dem Standard (Lila Bus).

    Das ganze könnte mittels Marketing publik machen.

  • Nur irgendwann ist das ganze überfrachtet und zu unübersichtlich (Aus Fahrgastsicht).

    Es gibt das System "Bus ", es ist vollkommen ausreichend zu wissen: Linie ..., vollkommen unwichtig ob das als Stadt/Überland/Regio/ Irgendwasbus von örtlichen Spezialisten bezeichnet wird. (Ja, das Frankfurter M finde ich ebenso albern)

  • Es gibt das System "Bus ", es ist vollkommen ausreichend zu wissen: Linie ..., vollkommen unwichtig ob das als Stadt/Überland/Regio/ Irgendwasbus von örtlichen Spezialisten bezeichnet wird. (Ja, das Frankfurter M finde ich ebenso albern)

    Nicht ganz. Bei zuschlagpflichtigen Angeboten (wie bspw. die Hamburger Schnellbusse) wäre ein Unterscheidungsbuchstabe sinnvoll.

  • Nicht ganz. Bei zuschlagpflichtigen Angeboten (wie bspw. die Hamburger Schnellbusse) wäre ein Unterscheidungsbuchstabe sinnvoll.

    Da stimme ich dir zu, aber das wäre analog zu X58 / 58. Aber dann wäre es trotzdem unwichtig ob es ein zuschlagpflichtiger Stadt oder RegioBus wäre.

  • Für manchen überraschend, für andere nicht überraschend hat sich Kreativ Tours bei X18, X19 und X83 durchgesetzt. Lang und Hain werden dann also auch im Expressbusgeschäft zwischen Offenbach, Langen und Mörfelden-Walldorf mitmischen.


    https://ted.europa.eu/udl?uri=…:184188-2021:TEXT:DE:HTML

    Hier der Artikel des RMV zu diesem Thema:


    https://www.rmv.de/c/de/inform…mr-west-und-lof-nord-2021

  • 60 Euro für falsches Einsteigen wäre mir schon "wichtig".

    Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Ist wichtig zu wissen, ob ein Produkt X als Regiobus gelistet ist? Der Fahrpreis berechnet sich aus Qualitätslevel und Fahrtstrecke.

    Oder: Ist es wichtig zu wissen, ob für eine Fahrstrecke Höchst Bahnhof - Klinikum Höchst eine Linie unter der Rubrik Stadtbus, die andere Linie unter der Rubrik Regiobus geführt wird?

  • Nur irgendwann ist das ganze überfrachtet und zu unübersichtlich (Aus Fahrgastsicht).

    Es gibt das System "Bus ", es ist vollkommen ausreichend zu wissen: Linie ..., vollkommen unwichtig ob das als Stadt/Überland/Regio/ Irgendwasbus von örtlichen Spezialisten bezeichnet wird. (Ja, das Frankfurter M finde ich ebenso albern)

    Ich will dir nicht widersprechen weil du auch nicht Unrecht hast. Jedoch denke ich, wenn es Produkteinordnungen gebe, es auch den Fahrgästen helfen würde sich zurecht zu finden.

    RE= Regionalexpress

    RB= Regionalbahn

    S-Bahn

    Regiobus= Einheitliche Lackierung der Busse und ein einheitliches Linienschema. Betrieblich gesehen sollte es für die Regiobusse auch eine zentrale Leitstelle geben, die alle Betreiber koordiniert und sich um Störungen, Ausfälle und Co kümmert. Einheitliches Funk- und Betriebsleitsystem. Abkürzung für die Linien könnte RX sein.


    Dann kommen die lokalen Linien:

    U-Bahn

    Straßenbahnen

    Metrobus

    X-Busse

    Buslinien


    Neue Piktogramme wären nur die für Metrobusse, X-Busse und Regiobusse zu erstellen. Könnten ja trotzdem lila sein. Das muss zwar jetzt auch nicht sein, aber wenigstens für den Regiobus. Der RMV spricht ja auch von Regiobussen. Es geht aber eher darum, den Unterschied zwischen Regiobus und Stadtbus zu zeigen. Früher waren die Bahnbusse auch rot, die S-Bahn orange und die Regiozüge waren Silberlinge.

    Produktklassifizierung wie bei der Bahn, sollte auch im Nahverkehr bzw. im RMV angewandt werden am Beispiel "Regiobus".

  • Was genau hat die Linie OF-95 denn mit der Linie X18 zu tun? Die OF-95 verbindet doch aktuell Rödermark mit Dietzenbach und Neu-Isenburg, ab Dezember dann nur noch Rödermark mit Dietzenbach.

    Richtig.

    Die X18 ersetzt den Abschnitt Dietzenbach - Neu-Isenburg.


    Was nicht ganz klar ist ob das 1:1 passiert oder ob die Umwege über Ernst-Reuter-Schule und Autobahnmeisterei im Sinne der Beschleunigung ausgelassen werden.


    Ich könnte mir vorstellen, dass man die OF-95 nicht an der S-Bahn enden lässt sondern an der Haltestelle Waldorfschule damit die Haltestellen an der Frankfurter Straße weiter bedient werden, befürchte aber, dass das aus Kostengründen nicht gemacht wird.


    Der Umweg über die Autobahnmeisterei ist hingegen eher untergeordnet.

    Die einzige Haltestelle die entfallen würde, wäre "Gravenbruch Kreuzung".

    Nicht so schlimm, aber falls man den 652 tatsächlich über Gravenbruch hinaus verlängert, fällt sie nicht ganz weg.

  • Der RMV hat inzwischen die X33 gemeinsam mit der neuen X35 und der X39 in Ausschreibung gebracht. Was die Verunstaltung des Fahrplans soll, immer eine Stunde so und eine Stunde so zu fahren, verstehe ich noch nicht. Sinnvolle 2-stündliche Anschlüsse habe ich bisher nicht gefunden. Dann könnte man auch immer über Schwarz fahren.


    Auch die X14 und X15 sind jetzt in der Angebotsphase. Für beide Bündel endet die Abgabefrist am 8. Juni und die Angebote müssen bis Ende Augst gültig bleiben. Kann also etwas dauern mit der Bekanntgabe der Sieger.


    Und zur X65 ist klar, dass sie von Bad Vilbel nach Ober-Erlenbach wie die 65 fahren wird. "Es sind die Bahnhöfe in Bad Vilbel und Bad Homburg zu bedienen, sowie die Ortslagen von Massenheim, Nieder-Erlenbach und Ober-Erlenbach."