Defekte Klimaanlage im ICE: 27 Schüler kollabiert

  • Hallo,


    bei den aktuell tropischen Temperaturen hier ist diese Nachricht kein Wunder:
    In einem ICE von Berlin nach Köln sind gestern 27 Schüler kollabiert, nachdem die Klimaanlage in dem ICE ausgefallen, und die Temperatur im Innenraum auf mehr als 50 °C angestiegen war. Die Fahrgäste mussten in Bielefeld ärztlich behandelt werden, einige kamen ins Krankenhaus. Hier sind Meldungen dazu:


    Westfalen-Blatt
    Express Köln


    Bei Wagenzügen ist es immerhin möglich, durch Öffnen der Fenster einen Luftaustausch zu erreichen. Diesen Vorteil hat man beim ICE leider nicht.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Zitat

    Eine schwangere Frau habe versucht, während der Fahrt eine Scheibe einzuschlagen, um an frische Luft zu kommen.


    Ja herrlich... und sowas bringt Kinder auf die Welt? ?( 8o


    Scheinbar ist die Klimaanlage ja nicht im kompletten Zug ausgefallen, sondern nur in einem Wagen. Wenn es wirklich unerträglich gewesen wäre, hätte ich mich in einen Wagen mit Klimaanlage gestellt... Aber da komme ich doch nicht auf die Idee, bei 250 km/h die Scheibe einzuschlagen! :rolleyes:

    X
    X
    X

  • Wie kommst du darauf, dass die Klimaanlage nicht im kompletten Zug ausgefallen ist? Davon habe ich nichts im Artikel gelesen, allerdings stand in dem Artikel, dass der Zug "völlig überfüllt" gewesen sei, sprich es gab wohl kein Platz, um den Wagen zu räumen. Allerdings muss ich dir Recht geben, dass das öffnen eines Fensters bei 250 keine gute Idee ist.

  • Die Geschichte ist sehr merkwürdig.
    Wenn im ganzen ICE Temperaturen über 50° herrschten, wieso waren dann nur so wenige betroffen?
    Wieso waren fast nur Kinder betroffen? Ältere Menschen haben normal viel mehr mit der Hitze zu kämpfen.
    Bei Yahoo steht die Geschichte auch und dort ist von einer Schwangeren, die die Scheibe einschlagen wollte, die rede. In dne hier verlinkten wird von der Mutter eines 7-8jährigen Jungen. Schlechte journalistische Arbeit!
    Es wird von einem völlig überfüllten Zug gesprochen, aber weiter unten dann, dass jede menge Leute sich auf den Boden legen mussten. Das wäre bei einer völligen Überfülling rein physikalisch unmöglich.
    Wieso versucht man zwar verzweifelt eine Scheibe einzuschlagen aber nicht den Zug anzuhalten? In einer solchen Situation sollten die ZuB von alleine auf die Idee kommen den Zug im nächsten Bahnhof zu stoppen, spätestens wenn der erste kolabiert. Alternativ hätte ich als Reisender eher die Notbremse gezogen als versucht eine Scheibe einzuschlagen.
    Und die wichtigste Frage: Wieso gibt es die Artikel nur in Revolverblättchen? Bei keiner seriösen Nachrichtenquelle konnte ich bis jetzt etwas dazu finden.

  • Zitat

    In den Waggons am Ende des Zuges seien reihenweise Menschen umgekippt und hätten sich auf den Boden legen müssen, schrieb das Blatt.


    Warum denn nur am Ende des Zuges? Das würde ja dann widerrum heißen, dass nur dort die Klimaanlage ausgefallen ist, an einer anderen Stelle des Artikels steht aber, die Klimaanlage sei im kompletten Zug ausgefallen.


    Okay, grad sehe ich F.-Fighters Beitrag, dem ich zu 100% zustimme, genau das alles wollte ich auch schreiben!

  • Diese Inkonsistenzen in den verschiedenen Berichten sind mir ebenfalls aufgefallen. Die Rundschau hat die Meldung derweil auch aufgegriffen, bezieht sich dabei aber auch nur auf das Westfalen-Blatt.

    Fág an Bealach!

  • Also die FAZ schreibt:


    Zitat

    Ganz Deutschland leidet unter der drückenden Hitze, die im Laufe des Sonntag einen neuen Höchstwert erreichen könnte. In einem ICE aus Berlin mit ausgefallener Klimaanlage spielten sich offenbar dramatische Szenen ab.


    Allerdings ist der Artikel wohl noch nicht fertig, da beim Klick darauf der Hinweis mangelnder Berechtigung erscheint. Es ist aber auch nur von "offenbar" die Rede :)

    Einmal editiert, zuletzt von marcd900 ()

  • Ich vermute mal, daß es sich um einen ICE2 gehandelt hat.
    Ich weiß nicht, wie das bei den ICE2 mit der Klimaanlage ist. Beim ICE1 fällt die immer nur in einem Wagen aus. Es kann aber sein, daß beim ICE2 die Klimaanlage im ganzen Triebzug ausfällt, wenn etwas defekt ist.


    Wieso hat nicht einfach jemand die Notbremse gezogen ?


    Auf der Strecke Hannover - Bielefeld wird auch nicht 250km/h gefahren.
    Maximal 200 km/h abschnittsweise, teilweise aber auch sehr viel weniger.
    Im IR konnte man auch bei 160 km/h die Fenster öffnen. Allerdings halte ich das auch nicht für ratsam bei solchen hohen Geschwindigkeiten (>100 - 200 km/h) die Übersetzfenster (z.B. im Bimz) zu öffnen. Weder im Tunnel noch auf der freien Strecke.


    Das Ganze scheint mir sehr merkwürdig. Wieso hat niemand etwas unternommen ?

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Zitat

    Original von Alf_H
    Ich vermute mal, daß es sich um einen ICE2 gehandelt hat.
    Ich weiß nicht, wie das bei den ICE2 mit der Klimaanlage ist. Beim ICE1 fällt die immer nur in einem Wagen aus. Es kann aber sein, daß beim ICE2 die Klimaanlage im ganzen Triebzug ausfällt, wenn etwas defekt ist.


    Da ich einen der Ingenieure kenne, die die Klimaanlagen für ICE1 und ICE2 entwickelt haben, kann ich mit Sicherheit sagen, daß da jeder Wagen autark arbeitet. Was natürlich nicht ausschließt, daß bei gegebenen Außenbedingungen mehrere bis hin zu allen Klimaaggregaten mehr oder weniger zeitgleich die Flügel strecken.

    Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

  • Zum ICE 2 ist mir im Moment nur bekannt, dass aufgrund des einzelnen Triebkopfes nur eine einzelne Zugsammelschiene vorhanden ist, wohingegen der ICE 1 deren zwei besitzt - wobei dort grob gesagt jede ZS im Regelfall eine Hälfte des Zuges versorgt, damit die Belastung der beiden Triebköpfe gleichmäßig bleibt. Aufgrund dessen sind beim ICE 2 für den Fall eines Ausfalls der ZS mehrere Notbetriebsstufen auf Batteriebasis vorgesehen, wobei in jeder Stufe abhängig von der vergangenen Zeit bzw. der noch vorhandenen Batteriespannung Verbraucher abgeschaltet werden. Die Klimaanlage als besonders energiehungriges System wird dabei bereits in der ersten Stufe abgeschaltet; fahrsicherheitsrelevante Systeme wie Datenverbindungen, Gleitschutz und dergleichen sowie die Versorgung des Führerraumes im Steuerwagen haben Priorität und bleiben bis zuletzt aktiv.


    Ob und inwieweit es hier beim bevorstehenden Redesign Änderungen geben wird (bzw. beim ICE 1 im Rahmen von dessen Redesign gegeben hat), entzieht sich leider meiner Kenntnis.


    (Nachzulesen ist das übrigens im Buch "ICE" von Daniel Riechers.)

    Fág an Bealach!

  • Hallo,


    laut DSO soll es sich um den ICE 846 gehandelt haben, der auf dem Streckenabschnitt bis Hamm (W) aus einer Doppeleinheit ICE 2 besteht.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Hi


    Zitat

    Original von Combino
    Ja herrlich... und sowas bringt Kinder auf die Welt?


    Scheinbar ist die Klimaanlage ja nicht im kompletten Zug ausgefallen, sondern nur in einem Wagen. Wenn es wirklich unerträglich gewesen wäre, hätte ich mich in einen Wagen mit Klimaanlage gestellt... Aber da komme ich doch nicht auf die Idee, bei 250 km/h die Scheibe einzuschlagen!


    So eine Aussage ist dezent menschenverachtend! Maßt du dir an zu entscheiden wer Kinder bekommen darf und wer nicht? Wer leben und sterben darf?
    Also ich finde die Formulierung doch ein wenig unglücklich...


    Also laut einem Kommentar (der Zweite!) in der FR hat versucht eine Mutter eines etwa 8 jährigen Kindes eine Scheibe mit einem Nothammer einzuschlagen. Als dank das sie sich um ihren Sohn gekümmert hat wurde sie laut dem Kommentar von einem Sondereinsatzkommando festgenommen und der Sohn kurzweilig in die Obhut des Jugendamtes übergeben.
    Also ich kann den Wahrheitsgehalt dieses Kommentares leider nicht überprüfen, sollte es aber stimmen, so sind das klar Nazistaatmethoden. Wieso hat keiner der Zugbegleiter eingegriffen und sich um die Mutter und das Kind zb. mit kaltem Wasser gekümmert??? Wahrscheinlich hat die Mutter in Panik überreagiert, aber Körperliches Wohlergehen geht über privates Eigentum, wenn es um das Leben von Menschen geht so darf man nicht eine geringfügige materielle Sache drüberstellen.
    Ich stimme meinen Vorpostern zu, dass die ganze Geschichte im moment doch sehr merkwürdig erscheint O_o


    Die Kommentare in der FR sind sehr harsch gegenüber der Bahn, aber der Kern der Aussagen ist doch wahr und lässt sich nicht von der Hand weisen.


    Ein Ausfall des kompletten Klimasystems kann jederzeit passieren und ist auch nichts ungewöhnliches, vorallem da die Klimaanlagen nur bis zur einer gewissen Temperaturobergrenze funktionieren und dann kollabieren. Und Temperaturen von 34°C und mehr sind in Deutschland wirklich außergewöhnlich und nicht üblich, also kann man den hiesigen Anlagenherstellern auch keinen Strick daraus drehen.
    Was aber umso mehr ein schlechtes Licht auf das Krisenmanagment der Bahn wirft, wenn der erste Fahrgast kollabiert und dutzende Fahrgäste sich über den schlechten Zustand beschweren, dann hat der ICE nur bis zur nächstmöglichen Ortschaft zu fahren und die Menschen dann an die frische Luft zu stezen, danach erst geht es um die Weiterfahrt der Fahrgäste.


    Der ICE ist kein Knast, auch wenn der ICE mehr oder weniger hermetisch von außen abgeschirmt ist, wenn die Mehrheit der Fahrgäste über Beschwerden klagt heißt das im Endeffekt Ende der Weiterfahrt!


    cu

    4 Mal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • Zitat

    Original von Itchy
    Also laut einem Kommentar (der Zweite!) in der FR hat versucht eine Mutter eines etwa 8 jährigen Kindes eine Scheibe mit einem Nothammer einzuschlagen.



    :rolleyes: Genauer lesen wäre hier doch hilfreich gewesen:


    Zitat

    Typisch deutsch . . . . . .


    wäre in diesem Zusammenhang folgender - denkmöglicher(!) - Satz gewesen: (...)


    Hervorhebungen des Konjunktives - was das ist, weißt du? - stammen von mir.


    Davon abgesehen könnte ich dir entgegen halten, dass - freilich - Überhitzung gesundheitsgefährdend sein kann - ebenso aber die Folgen einer eingeschlagenen Scheibe bei 250 km/h (Stichworte z.B.: Druckunterschied, Sog, Glassplitter).


    Auch zeigt dieser Vorfall mir insofern wieder einmal, dass erst einmal eine ausreichende Faktenlage vorhanden sein sollte, bevor man qualifiziert urteilt. Was z.B. das Zugpersonal nun genau getan oder nicht getan hat, geht, soweit ich es überblicken kann, aus keinem der bisher verlinkten Artikel hervor.

    Fág an Bealach!

  • Hi


    Zitat

    Original von DenshOtaku
    Auch zeigt dieser Vorfall mir insofern wieder einmal, dass erst einmal eine ausreichende Faktenlage vorhanden sein sollte, bevor man qualifiziert urteilt. Was z.B. das Zugpersonal nun genau getan oder nicht getan hat, geht, soweit ich es überblicken kann, aus keinem der bisher verlinkten Artikel hervor.


    Du hast recht! Erstmal die Füße stillhalten und schauen was die Wahrheit nun ist.


    Oh ja ich habe "folgend" geistig ausgeblendet ;-D *lol* Sorry, bei mir sind es keine 50°C aber sicher so um die 33°C zuhause X-D Bei so einer Hitze streiken nicht nur die Klimanlagen der Bahn.
    Bei solchen Temperaturen darf man so nicht formulieren ein Rüffel an "anders" der den Kommentar verfast hat X-D *lol*


    Zitat

    Original von DenshOtaku
    Davon abgesehen könnte ich dir entgegen halten, dass - freilich - Überhitzung gesundheitsgefährdend sein kann - ebenso aber die Folgen einer eingeschlagenen Scheibe bei 250 km/h (Stichworte z.B.: Druckunterschied, Sog, Glassplitter).


    Vorausgesetzt der Zug ist 250 km/h gefahren, die alten Züge also IC, EC und Co. sind doch teilweise auch 200 km/h gefahren und man konnte die Scheiben trotzdem aufschieben...
    Und das Glas darf heute eigentlich nicht Splittern, dennn es muß Sicherheitsglas verwendet werden, andernfalls hast du bei einem kleinen Unfall mit vielen Opfern durch Glasscherben zu rechnen. Sicherheitsglas ist einfach verklebtes Glas, sogar die Antiscratchfolien in der S-Bahn verhinder effektiv ein Splittern. Ok, der Sog ist eine definitive Gefahr O_o


    Zitat

    Original von DenshOtaku
    Auch zeigt dieser Vorfall mir insofern wieder einmal, dass erst einmal eine ausreichende Faktenlage vorhanden sein sollte, bevor man qualifiziert urteilt. Was z.B. das Zugpersonal nun genau getan oder nicht getan hat, geht, soweit ich es überblicken kann, aus keinem der bisher verlinkten Artikel hervor.


    Naja ein paar Fakten hat man ja bereits, nämlich viele kollabierte Fahrgäste und einen großen Feuerwehreinsatz und ganz ehrlich der ICE wird sich nicht innerhalb von 3 Minuten um 30 Grad erwärmt haben. Also ist hier doch von einem teilweisen Versagen der Bahn zu sprechen, besonders da man an vielen Strecken alle 3 bis 5 Minuten an einer "zivilisierten" Ortschaft vorbeifährt. Wie groß das Versagen ist, ok das werden wir erst nach und nach erfahren...klar da hast du recht!


    -


    Ich wünsche euch alle noch schöne Tage und das ihr die Hitze halbwegs gut übersteht. Bei mir bleibt der Rechner aus, sonst wird die Bude nur noch heißer ^_^


    cu

    7 Mal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • Zitat

    Original von Itchy
    Du hast recht! [...]



    hat sich auch in diesem Falle mal wieder bewahrheitet ...

    Gruß, 420 281-8
    Jeder Mensch hat ein zweites Gesicht ...
    Ich bin nicht "das Team" des FNF, PN zu Team-Angelegenheiten werden ignoriert und nicht beantwortet/weitergeleitet.
    Anfragen an das Team bitte an team@frankfurter-nahverkehrsforum.de richten, danke!

  • Ich fand gerade die folgende Meldung des WDR: Klick. Dieser zufolge hatte sich die Schulklasse bereits auf der ersten Etappe von Berlin nach Hannover in die 1. Klasse begeben dürfen, wo die Klimatisierung noch funktionierte. In dem zweiten Zug, in welchen sie dann umstiegen, habe die Klimatisierung dann ebenfalls nicht mehr funktioniert; jedoch entnehme ich dem Artikel, dass das Personal durchaus um das Wohlergehen der Reisenden bemüht war, im Rahmen dessen, was möglich war. Allerdings geht aus dem Artikel ebenfalls nicht hervor, wann genau nach Hannover dann die Umweltbedingungen so schlecht wurden, dass man sich letztlich für die Räumung in Bielefeld entschied.


    Zitat

    Original von Itchy
    Vorausgesetzt der Zug ist 250 km/h gefahren, die alten Züge also IC, EC und Co. sind doch teilweise auch 200 km/h gefahren und man konnte die Scheiben trotzdem aufschieben...
    Und das Glas darf heute eigentlich nicht Splittern, dennn es muß Sicherheitsglas verwendet werden, andernfalls hast du bei einem kleinen Unfall mit vielen Opfern durch Glasscherben zu rechnen. Sicherheitsglas ist einfach verklebtes Glas, sogar die Antiscratchfolien in der S-Bahn verhinder effektiv ein Splittern. Ok, der Sog ist eine definitive Gefahr O_o



    Die Sache ist hier die, dass ab 200 km/h die Druckertüchtigung gewährleistet sein muss; deshalb lassen sich auch die Fenster beim ICE nicht mehr öffnen.

    Fág an Bealach!

  • Auch hier wird darüber Berichtet:


    http://www.bild.de/BILD/news/2…-schueler-kollabiert.html


    Also wenn der Zug wirklich Überfüllt war (ist durchaus Möglich, da wir Mitten in der Urlaubszeit sind) dann besteht wohl kaum die Möglichkeit von einem Abteil ins andere zu Flüchten, da wohl jeder auf der Flucht ins andere, kühlere Abteil wäre und irgendwann nichts mehr geht. Aber da im Artikel davon die Rede ist, das die Klimaanlagen wohl komplett ausgefallen sind denke ich mal nicht das die Menschen von einem ins andere Abteil geflüchtet sind. Wieso auch, wenn es da genauso warm ist??


    Das man bei 250/km/h nicht die Scheibe einschlagen sollte ist klar. Das wissen wir alle und wohl auch die Frau, die das vor hatte. Aber man mus sich auch mal in die Situation dieser Frau versetzen. Wie würden wir Reagieren, wenn wir keine Luft mehr bekommen würden bzw das Gefühl haben zu Kollabieren usw?? In der Not schaltet das Gehirn ab und man macht einfach was, egal was und denkt nicht an die Folgen. Hauptsache Luft!! Wir, die nicht in der Not Situation waren haben leicht Reden inform von "Wir kann man nur so blöd sein usw usw" Die Situation ist doch gut mit einem Unfall zu vergleichen. Wir haben (spätestens beim Erwerb des Führerscheins) alle den 1. Hilfe Kurs absolviert und gelernt wie man jemanden Beatmet, wiederbelebt usw. Aber wenn man dann tatsächlich in so eine Situation kommt bricht Panik aus. Wie war das nochmal?? Was mus ich da machen?? Man denkt plötzlich nicht mehr sondern handelt. Und genau so mus es dann auch der Frau ergangen sein.


    Die Bahn sollte Ihr Heizungs und Klimaanlagen Problem mal in den Griff bekommen, denn man hört leider sehr häufig von ausfallenden Klimaanlagen. Erst letzte Woche habe ich in Frankfurt Süd Bekanntschaft mit einem RE machen dürfen bei dem der mittlere Wagen völlig Überhitzt war. Die Heizung war bei über 30 Grad drausen angeschaltet und konnte sich laut Zugbegleiter den ich darauf hingewiesen habe nicht abschalten lassen. Für mich stellt sich dann die Frage, wieso der Zugbegleiter dieses Abteil nicht komplett abschließt und still legt.


    Wie die Bahn Ihre Fahrzeuge Wartet kann ich nicht beurteilen, da ich nicht dabei bin. Aber ich habe das Gefühl, dass die Klimaanlagen nicht jedesmal Überpüft werden.



    Nachtrag:


    So eben habe ich noch das hier unter den News Ticker gefunden:


    http://www.bild.de/BILD/news/t…,rendertext=13266560.html

    Einmal editiert, zuletzt von asmodis2601 ()

  • Meine Zeit war vorbei sodass ich an dem Text nichts mehr ändern konnte. Ich sehe gerade das bei meinem Link nicht zwangsläufig das eingeblendet wird was ich eigentlich wollte sondern das alle News angezeigt werden.


    Auf der rechten Seite kann man aber die News abrufen. Zum einen die News von 16:48 Uhr, dass die Bahn alle Kunden entschädigen möchte und dann um 17:58 Uhr, wo sich Bahnchef Grube für den Vorfall entschuldigt