Sommerferien 2011: Bauarbeiten auf der Main-Weser-Bahn

  • Zitat

    Original von Dodo
    Auf die Frage, warum die Klimaanlage nicht an sei, kam nur eine äußerst knappe Rückantwort "Die ist an". Das konnte der Zug gut mithören und deshalb lachten auch einige, da dem unmöglich der Wahrheit entsprechen konnte.


    Euer Vertrauen in moderne Technik in allen Ehren! Offenbar geht das aber inzwischen schon so weit, dass man eher dem Personal Unfähigkeit oder gar Lügen unterstellt, als auf die Idee zu kommen, dass die Anlage evtl. einen Defekt haben könnte?


    Wenn der Zugführer gesagt hat, dass sie an ist, wird sie es wohl auch gewesen sein. Das heißt noch lange nicht, dass sie auch kühlen muss, was viele Gründe haben kann (z.B. ein defekter Thermostat, der dem System niedrigere Temperaturen meldet als sie in Wirklichkeit in der Umgebung herrschen, defekte Ventile, Fremdkörper in der Leitung o.ä.). So etwas sind Dinge, die das Personal nicht an der Schalterstellung "Ein" ablesen kann und die sich auch ohne Techniker kaum beheben lassen. Insofern wäre ich etwas vorsichtiger mit solchen Unterstellungen, obwohl unsere technisierte Welt heute ja sooo perfekt zu sein scheint. Zumindest auf den ersten Blick...

  • Zitat

    Original von Dodo
    Wenn man keine Fenster öffnen darf frage ich mich, wofür es pberhaupt welche gibt.


    Aus Ihrer "indirekten" Antwort schließe ich darauf, dass es sich hierbei anscheinend um eine Sicherheitsproblem handelt?


    Nein. Es ist einfach eine Sache der Logik. Wenn bei außen 27°C die gewünschte Innentemperatur bei sagen wir 22°C liegt, dann kann die Klimaanlage diese nicht erreichen, wenn ständig wieder 27°C warme Luft durch die Fenster von außen nach innen einströmt.


    Das hat nicht viel mit Technik zu tun, mehr mit normalem Verständnis, und davon gehe ich aus dass du das hast.

  • Also ich persönlich habe ihm jetzt auch nicht wirklich unterstellt, dass gelogen hat. Ich für meinen Teil hatten jedenfalls auch ein Grinsen im Gesicht - wie viele anderen auch -, da es wirklich überhaupt nicht den Anschein hatte, dass irgendwelche gekühlte Luft zu uns vordringt. ^^


    Ich wage mich gar nicht zu fragen, ob bei der HLB nur eine Person mitfährt oder ob nicht auch noch ein Zugbegleiter mit unterwegs ist - ich weiß sowas halt nicht und frage deshalb nach. Wenn das arrogant wirken sollte, dann tut es mir wirklich leid, aber ich frage nun mal Dinge, die ich nicht weiß und besser wissen möchte, weil es mich interessiert.

  • Zitat

    Original von Dodo



    Ein Fahrgast versuchte dann am Frankfurter Berg über die Gegensprechanlage den Zugführer zu kontaktieren, was dann beim dritten Anlauf auch gelang.


    Also der Zugführer hat sich da wohl nicht gemeldet, da er bei TAV bzw SAT Zügen nicht mitfährt.
    Außerdem ist diese "Gegensprechanlage" nicht für irgendwelche unnötigen Fahrgastfragen gedacht, sondern dafür z.B. im Gefahrfall den Eisenbahn Fahrzeug Führer zu kontaktieren.

  • Ob da tatsächlich ein Zub dabei war, weiß hier wohl niemand... höchstens ob es in der Ausschreibung gefordert war, aber das ist ja für den Einzelfall nicht ausschlaggebend.


    Und Fragen ist gut (dafür ist das hier ja da), arrogant wirkt es auch nicht. Aber ich persönlich halte die Reihenfolge "1. Meckern -> 2. Fragen" für kontraproduktiv. Besser wäre: "1. Berichten* -> 2. Fragen -> 3. bei der richtigen Stelle** Kritik abgeben".


    *: Sachlich, ohne nicht belegbare Aussagewörter wie "immer", "schon wieder"
    **:
    - Problem: beförderndes Unternehmen - "Im Zug von X nach Y am xx.xx. um xx Uhr xx war es unangenehm heiß, bitte lassen Sie den Zug überprüfen. MfG"
    - Kapazität: Besteller, nicht beförderndes Unternehmen! Es gab glaube ich mal einen schönen Thread, der das erläutert, weiß jemand noch wo der ist?
    - Ersatz von Fahrpreis: EBA, Bereich Fahrgastrechte

  • Ich habe mich auch direkt noch mal an den HLB-Kundenservice in Gießen gewandt, der wohl für die Strecke zuständig ist. Ich habe da auch zu dem "Problem" heute Morgen direkt die freundliche Rückantwort erhalten.


    Ich dachte halt, dass man hier auch darüber berichten kann, es war jetzt weniger als meckern oder beschweren ausgelegt, vielleicht war auch die Formulierung an einigen Stellen etwas unglücklich. ;)

  • DenshaOtaku : Besten Dank, das war er!


    Dodo : Wenn du im ersten Beitrag zu der aktuellen Sache nicht nur das Problem schilderst, sondern auch von deinem Kontakt mit dem Service schreibst - vor allem der freundlichen Antwort - dann macht das gleich einen viel besseren Eindruck und zeigt, dass du nicht "nur meckern" willst ;)

  • Mal auch was positives: Heute um 10:00 war die S-Bahn pünktlich :)


    aber eine S-Bahn ist leider keine Statistik, gibt es schon ein paar Erfahrungswerte zur Verspätungsanfälligkeit?
    Grund ist, dass ich morgen um 20:25 spätestens am Lokalbahnhof sein muss.
    Um 20:20 kommt die S6 planmäßig an, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie mehr als 5 Min Verspätung hat?


    Weil wenn diese zu groß ist, werde ich wohl lieber sicherheitshalber das Auto nehmen.

  • >Das war eine ernst gemeinte Frage. Wenn man keine Fenster öffnen darf
    >frage ich mich, wofür es pberhaupt welche gibt.


    Naja....zu Hause kann man sich es verkneifen Fenster aufstehen zu lassen,
    wenn man die Heizung oder Klimaanlage laufen hat....es wird ja einem
    Feedback durch Strom-/Gas-/Öl-/Fernwärmerechnung gegeben....

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von Dodo
    Ein Fahrgast versuchte dann am Frankfurter Berg über die Gegensprechanlage den Zugführer zu kontaktieren, was dann beim dritten Anlauf auch gelang. Auf die Frage, warum die Klimaanlage nicht an sei, kam nur eine äußerst knappe Rückantwort "Die ist an".


    Dabei stellt sich mir die Frage, wie diese Gegensprechanlage in der HLB gekennzeichnet ist. In der S-Bahn steht Sprechstelle oder Fahrerruf oder so in der Art. Bei dem Wort gehe ich auf jeden Fall davon aus, dass sie analog zu den Infosteelen auf dem Bahnsteig zu sehne ist und für solche Anfragen durchaus gedacht. In anderen Zügen habe ich aber auch schon "Notruf" gelesen (ich meine das stand auch im 423 bevor es überklebt wurde) und ob es sich bei der Klimaanlage um einen Notfall handelt, können wohl nur Personen im Zug beurteilen und sonst niemand.

    Zitat

    Original von Dodo
    Irgendwann kam dann ein weiterer Fahrgast vorbei und hat mir einem Schlüssel die abgeschlossenen(!) Fenster entriegelt, die dann mit zwei Personen gleichzeitig geöffnet wurden. Erst zu diesem Zeitpunkt (ungefähr zwischen Bad Vilbel und Groß Karben) kam wieder etwas Sauerstoff in den Zug und der Fahrgast wurde für seinen Einfall und Handeln applaudiert.


    Womit wohl die letzte Hoffnung für die Klimaanlage beerdigt wurde. Offnes Fenster und Klimaanlage verträgt sich nie. (Erklärung gabs schon weiter oben)


    Aber schön, dass es jetzt auch mal die HLB getroffen hat, ich vermisse nur die Schlagzeilen, die die eine defekte Klimaanlage im ICE dieses Jahr schon wieder produziert hat. Der Fall zeigt doch mal wieder, dass Klimaanlagen in Zügen nun mal nicht zu 100% funktionieren und dies ein Problem aller Unternehmen ist.

  • Joa, da keiner logisch Nachdenken will:
    Die Fenster sind zur Notbelüftung wenn die Klima ausfällt, also paßts doch:
    Normalzustand abgeschloßen, wenn die Klima ausfällt aufschließen und Kippen...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Zitat

    Original von S-Wagen 253


    Was ist daran "Dir Krönung" es soll passieren, dass ein Tfz kaputt gehen kann. Anstatt froh zu sein, dass ein Zug kommt wird nur rumgenörgelt...


    jepp, aber was nutzt mir ein Zug, der zwar kommt, in den ich aber nicht mir hineinpasse? Gewisse Komfortanspüche hege ich nun doch.

    lollo

  • Zitat

    Original von F.-Fighter
    In der S-Bahn steht Sprechstelle oder Fahrerruf oder so in der Art.


    "Sprechstelle" steht dort (also beim 423) heute; was bei den Pendants im FLIRT angeschrieben steht, weiß ich alleridngs bisher auch nicht.

    Fág an Bealach!

  • Habe heute auf dem Rückweg mal zwischen FFM und Vilbel den RE30 Richtung Haiger (HLB) genommen. Ich hätte nicht gedacht, dass es Züge gibt, in denen eine noch schlechtere Luft ist als in den alten DoStos des Lieschens. Beim Aussteigen war bei Außentemeparturen um 32° C eine deutliche (!) Abkühlung zu merken, woraus ich auf Innentemperaturen von über 40°C schließen würde.


    Und in diesem Zug gab es nicht das kleinste Fenster zum Öffnen, kein Luftzug, nichts. Den Zug noch eine Stunde bis Gießen und dann noch weiter bis Haiger fahren zu lassen halte ich bei diesem Extrem für unverantwortlich zumal sich auch Fahrgäste mit Kleinkindern und Personen jenseits der 70 Jahre in dem Zug befunden haben. Es gab nicht mal einen Hinweis auf eine nicht funktionierend Klimaanlage o.ä.


    Ansonsten war heute alles recht pünktlich, nur auf welchem Gleis ihre Züge fahren hat die Bahn immer noch nicht verstanden. Besonders hilfreich bei ungeplanten Abfahrten von Gleis 6 in Bad Vilbel, wo keine Anzeige installiert wurde (früher gab es doch da mal eine, oder?) und an der 218 gibt es bekanntlich auch kein Display.


    Edit: Das "cool" Symbol hat sich hier eingeschlichen, sollte einfach nur HLB heißen, cool war da leider nicht mit an Bord...

    Einmal editiert, zuletzt von Neoplan ()

  • Neoplan War es der Zug um 16:44 ab Frankfurt Hbf? In dem saß ich nämlich auch. Später kam auch eine Ansage, dass die Klimaanlage im hinteren Zugteil ausgefallen sei. Ich saß zum Glück im vorderern, bei dem aber auch teilweise die Fenster geöffnet waren, die Klimaanlage aber funktionierte. In Friedberg lief der Tf mit einem Schlüssel zum hinteren Zugteil. Ich nehme an, dass er dann die Fenster geöffnet hat.

  • Wie gut, dass ich nicht als erster geschrieben habe. ;)
    Interessant, dass der Zug in FFM um 16:44 Uhr wohl schon im hinteren Zugteil eine Störung hatte, der Zug um 18:21 Uhr (der Verspätung hatte), hatte das gleiche Problem.


    Und da kann man das jetzt wirklich drehen und wenden wie man will - ich finde es unverantwortlich dass ein Zug gefahren wird, bei welchem man schon in der vorherigen Fahrt auf eine defekte Klimaanlage hingewiesen hat. Im Zug befanden sich auch viele Kleinkinder und es kam erst in Friedberg eine Zugbegleiterin (diesmal sind sie anscheinend zu zwei gefahren) dazu, im hinteren Zugteil mit einem Vierkantschlüssel die Fenster zu öffnen. Das hätte sie aber gar nicht tun müssen, da sie schon entriegelt waren - und an dieser Stelle waren diverse Fahrgäste etwas "erzürnt".


    Bevor hier der falsche Verdacht aufkommt: Ja, das habe ich auch an die HLB geschrieben. Auf die Mail von gestern habe ich allerdings auch keine Nachricht bekommen.

  • Bitte bleibt mal in der Realität, und auch sachlich!



    Zitat

    Original von Neoplan
    Beim Aussteigen war bei Außentemeparturen um 32° C eine deutliche (!) Abkühlung zu merken, woraus ich auf Innentemperaturen von über 40°C schließen würde.


    Subjektives Temperaturempfinden (Stichwort "gefühlte Temperatur"). Selbst wenn die Temperatur drinnen geringer war als draußen, kann es einem draußen kälter vorkommen, ein kleiner Windhauch reicht aus. Ich bin heute etwa bei 33°C im freien Feld Fahrrad gefahren (habe ein Thermometer dran). Zuhause im Schatten war es ohne Fahrtwind auf einmal unerträglich heiß für mich, obwohl es da nur 31°C waren. Und bei mehr als 40°C, was ich persönlich ausschließe, hätten sich schon deutlich schwerere Überhitzungs-Symptome bei den Fahrgästen eingestellt.



    Zitat

    Original von Neoplan
    Den Zug noch eine Stunde bis Gießen und dann noch weiter bis Haiger fahren zu lassen halte ich bei diesem Extrem für unverantwortlich


    ...und der nächste Fahrgast, den man fragt, hält es für unverantwortlich, die Fahrgäste bei dieser Hitze auf dem Bahnsteig stehen zu lassen bloß weil im Zug nicht die gewünschte Temperatur erreicht wird.


    Und ein Ersatzfahrzeug aus dem Hut zaubern kann kein Betreiber. Selbst zu Bundesbahnzeiten mit genügend Reserven ging das nicht so leicht.



    Zitat

    Original von Neoplan
    zumal sich auch Fahrgäste mit Kleinkindern und Personen jenseits der 70 Jahre in dem Zug befunden haben.


    Es reicht völlig aus, wenn du beschreibst, dass du dich selbst nicht wohlgefühlt hast in dieser Situation. Da brauchst du nicht die typischen schwachen Personengruppen für deine Argumentation heranziehen, auch die "normalen" Fahrgästen dürfen angenehmere Umstände fordern!


    Außerdem: Es war vorher bekannt, dass dies der bisher heißeste Tag des Jahres ist. Nicht umsonst wird den Personengruppen geraten, nach möglichkeit dann zuhause zu bleiben. Es ist auch bekannt, dass es in Zügen trotz Klimaanlage eher warm werden kann, man muss ja auch mal am Bahnsteig warten. Wer also auf eine angenehme und kalte Beförderung angewiesen ist, der sollte ein anderes Verkehrsmittel nutzen. Wenn derjenige doch den Zug nutzt, muss ihm das Risiko bewusst sein. Alles andere ist diese unsägliche Vollkaskomentalität.



    Zitat

    Original von Neoplan
    Besonders hilfreich bei ungeplanten Abfahrten von Gleis 6 in Bad Vilbel, wo keine Anzeige installiert wurde (früher gab es doch da mal eine, oder?)


    Das kurze mit Prellbock? Da gabs mal einen Fallblattanzeiger.



    Zitat

    Original von Dodo
    ich finde es unverantwortlich dass ein Zug gefahren wird, bei welchem man schon in der vorherigen Fahrt auf eine defekte Klimaanlage hingewiesen hat.


    Wie meinst du das mit der vorherigen Fahrt? Als der Zug um 18:21 losgefahren ist, war der von 16:44 noch nicht mal am Ziel. Und dass heute um 18:21 der gleiche Triebwagen gefahrne ist wie gestern um 18:21, ist trotz des kleinen Fahrzeugparks der HLB eher unwahrscheinlich.



    Zitat

    Original von Dodo
    Im Zug befanden sich auch viele Kleinkinder


    Bitte nicht schon wieder die schwachen Personengruppen (siehe oben)... Abgesehen davon, die Jahresdurchschnittstemperaturen steigen, es wäre also nicht hilfreich, die künftigen Generationen vor jeder Hitzeperiode strengstens zu bewahren. Wichtiger ist die ausreichende Wasserversorgung, und wenn die nicht sichergestellt ist, ist das ein Fehler der Eltern.



    Soweit mal dazu...

  • Da habe ich wohl die Uhrzeit durcheinander gebracht, allerdings hatte der Zug um 18:21 Uhr auch ein Ankunftsverspätung von 35 Minuten. Dann wird der das aber wohl nicht gewesen sein.


    Die Wetterauer Zeitung hat auch etwas geschrieben dazu: http://www.wetterauer-zeitung.…d,3_puid,1_pageid,80.html


    Edit: Noch was ganz anderes, was mir zumindest heute aufgefallen ist: Zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg hat die Tf (weiblich ^^) wohl die Anweisung erhalten, in Blockfahrt (?) maximal 70 km/h schnell fahren zu dürfen. Kann mir das jemand bitte etwas genauer erklären? :D

    Einmal editiert, zuletzt von Dodo ()