RMV Schnellbahnplan - (m)eine Vision

  • Ausgehend von dem Ausschnitt des Schnellbahnplans der Ginnheimer Kurve, den ich dort im thread mal gepostet hatte, und der Anregung die RTW-Strecken dort noch zu integrieren, habe ich meiner Phantasie dann freien Lauf gelassen. Herausgekommen ist (m)eine Vision eines Schnellbahnplans im Jahr 20xx.


    Ich möchte daher diesen hier mal einstellen:


    Gibt es hier in höherer Auflösung: click


    Es ist ein "MischMasch" aktueller und ehemaliger Planungen und ein paar - hoffentlich kreative - Ergänzungen/Änderungen meinerseits. Wie gesagt: es ist eine Vision, also bitte nicht allzu ernst nehmen.


    MfG
    der Musterschüler


    P.S. ich hoffe so eine "künstlerische Netzplan Darstellung" ist erlaubt und verletzt nicht irgendwelche (copyright)Rechte .

  • Hallo Bäuchle,


    Nö, keinen besonderen Grund. Wallauer Spange ist mir (noch) nicht bekannt und an die S6 nach Darmstadt hab ich nicht gedacht Vielleicht gibt es ja noch Ideen, Planungen die man da reinpacken könnte. Erst hab ich noch an die U6 nach Fechenheim gedacht oder die (verworfene?) Idee der "RTO" . Wenn hier noch ein paar Ideen geäussert werden, und ich wieder "Schlechtwetterlangeweile" habe, gibt es sicher eine Vision 2.0


    MfG
    der Musterschüler

  • Spannende Sache...
    Ein paar Anmerkungen:
    F Mainkur sollte dann F Fechenheim sein - vorher fährt wohl keine S-Bahn.
    Die U8 ist ja noch schlimmer als eine Verlängerung... Über den Riedberg und dazu die Eschersheimer mit so viel Verkehr wie heute?? Klingt nicht gut.
    Mich würde dann noch der Stadionverkehr interessieren. Die nächste Wendemöglichkeit ist wohl Bockenheimer Warte. Wenn die U4 dort wendet, bleibt noch ein Gleis wenn ich mich nicht täusche... Na gut, mit 4x U5 kriegt man einiges weg. Allerdings ist doch die U4 irgendwie dann im Weg wenn man schon 2 reguläre Linien hat...
    Ach ja, was hast Du mit der Stammstrecke gemacht, dass die S7 reinpasst aber die S9 nicht rausmuss...? Ob das so realistisch zu fahren ist??

    Einmal editiert, zuletzt von AK1 ()

  • Ein bischen zu sehr an den alten GVP bis 1982 orientiert. Soviele Stadtbahn-Tunnel schaffen wir nur, wenn wir eine Goldader oder eon paar Ölquellen im Stadtgebiet erschließen oder sich wenigstens Hitlers Goldzug in einem der beiden "blinden" Tunnel an der Miquelallee oder am Dornbusch findet. :)


    Die Isenburger wollen ja nicht einmal eine Straßenbahn-Verlängerung. Und überhaupt: Bleibt nach so vielen Stadtbahnstrecken noch zusätzlich ein Straßenbahn-Netz erhalten ?


    Und warum soll die U 6 nach Eschborn Ost und nicht nach Steinbach. Die träumen ja schon seit Jahrzehnten von einem Stadtbahn-Anschluss, und unterwegs gäbe es dann noch eine Verknüpfung mit der S 5.
    Den anderen Ast könnte eine U 11 fahren, dann aber bitte auch bis Eschborn Süd mit Umstieg auf die S 3 / S 4.


    Die Verlängerung der U 8 vom Riedberg dürfte realistischerweise in Bonames Ost abzweigen. Die Idee ist gut, Anbindung der neuen Baugebiete im Norden - die so oder so kommen dürften - und Verknüpfung mit der S 6.


    Zum S-Bahn-Netz:
    Bei der allgemeinen Störanfälligkeit des S-Bahn-Netzes und der "Westlastigkeit" könnte es doch eine Überlegung sein, die S-Bahnen nach Bad Soden und Kronberg als U 13 und U 14 auf Stadtbahnbetrieb umzustellen. Abzweig entweder von der C-Strecke via Industriehof - Rödelheim oder von der D-Strecke von der Bockenheimer Warte zum Westbahnhof bzw. Rödelheim.


    Außerdem rege ich noch an, S-Bahn-Tangenten zu überlegen:
    S 13 / 14 Bad Soden / Kronberg - Westbahnhof - Galluswarte - neuer Halt Theodor-Stern-Kai (Verlnüpfung mit Stadtbahn bzw. Strab) - Louisa - Darmstadt / Langen.


    S 25 Friedrichsdorf - Galluswarte - Niederrad - Stadion - Flughafen Terminal 3 ( - Groß Gerau-Dornberg)
    S 26 Friedberg - Galluswarte - Niederrad - Stadion - Flughafen
    S 27 Eschborn Süd - Galluswarte - Niederrad - Stadion - Flughafen Terminal 3 - Goddelau-Erfelden


    S 28 Mainz - Flughafen - Stadion - Frankfurt Süd - Hanau
    S 29 Wiesbaden - Flughafen - Stadion - Frankfurt Süd - Hanau


    RX 8 / 9 Wiesbaden / Mainz - Wallauer Spange - Flughafen Frankfurt Hbf

  • Ich fordere mehr Kreativität im Westen Frankfurts.
    Elektrifizierung und Ubahnausbau bis Königstein und eine einzige neue Station ist zuwenig; der Name F-Nied auch schon südlich davon besetzt.
    Da muß mehr gehen 8o

    Grüße ins Forum :saint:

  • Hallo Musterschüler,


    sehr schön hast du da mit dem existierenden Plan herumgetrickst und noch einige Sachen untergebracht. Diese ganze Region im Plan, Heerstr/Eschborn/Sossenheim, ist noch etwas unschön gestreckt und ungleichmäßig verteilt. Und wegen der U1 bis Schwanheim muss die RTW einen unschönen Schlenker zwischen Höchst und Flughafen machen. In Königstein fehlt übrigens noch das Emblem Endstelle der U10.


    Zur S-Bahn:
    Wie bäuchle bereits schrieb, auf dem Darmstädter Ast soll die S6 gegen die S3/4 getauscht werden. Und die Nordmainische Strecke soll die S5 übernehmen, da die S7 nicht in den Tunnel passt und das Ende der S5 in Süd kein großen Zweck hat, sondern nur ein eher totes Ende ist. Wenn du allerdings solch einen Langfristplan entwirft, könnte man die Signalertüchtigung der Stammstrecke für 28 Züge/h (also inkl. S7) natürlich annehmen. Und dann kann auch die S7 die Nordmainische übernehmen.


    Regional-Restbahnen nach S-/U-/RTW-Erweiterung:
    Die Kurz-RB-Linien Nidderau-Stockheim, OberRoden-Dieburg mag ich überhaupt nicht. Usingen-Grävenwiesbach ist offizielle Planung und lässt sich wohl nicht vermeiden. Insbesondere nach Dieburg sollte im Falle der RTW bis Ober Roden aber die S1 verlängert werden, wie es beim Bau der S1 (laut Wikipedia) schon untersucht wurde. Die U8-Erweiterung ins sehr ländliche Nidderau halte, ganz abgesehen von der kreativen Wahl der U8 (eigentlich U5 ab F-Berg) mit zusätzlicher Neubaustrecke, für nicht gut.


    Bzgl. RTW: Anstatt dieser könnte man auch die S-Bahn (also S3/4 anstatt nur Ende in Süd) auf die Dreieichbahn verlängern. Frankfurt sollte auf der Dreieichbahn das wichtigere Ziel als der Flughafen sein, die RTW eine Tangente bleiben. Umgekehrt könnte man die RTW - so man noch eine Verlängerung frei hat - nach Friedberg fahren lassen und die RB16 ersetzen.


    Zur U-Bahn
    Die D-Süd nach Niederrad und Schwanheim ist eine alte Geschichte. Das wirft in mir dann wieder die Frage auf, wie man alle wichtigen, fahrgaststarken Straßenbahnstrecken zur Stadtbahn umwandeln könnte. Da wäre dann auf jeden Fall die U4 (wozu deine U10 auch gehört, ein Teillinie der heutigen U4) in der Mainzer Landstr und die U6 in Hanauer Landstr und somit der Ersatz der Linie 11 mit dabei. Wie realistisch und wichtig das ist, keine Ahnung. Auf dem Plan im alten Layout wird es dann definitiv etwas eng.


    Gruß, naseweiß

  • Zur Station "Stadion", sollte jemals auch die U-Bahn Station "Stadion" kommen, würde ich Sie eher "Stadion Süd" oder "Stadion Haupteingang" bzw leider "Commerzbank Arena" nennen. Jedenfalls würde ich Sie nicht gleich der S-Bahn Station benennen, da sie ja doch weit entfernt sind. Und sonst bei Ortsfremden der falsche Eindruck, einer direkten Umsteigemöglichkeit entsteht, es wäre aber doch ein weiter Weg, wenn der U-Bf. an der Stelle des jetzigen Straßenbahnhof entsteht.


    Und eine hypothetische U-Bahn-Verlängerung zum Flughafen (meinetwegen auch Terminal 2 oder 3) würde ich auch begrüßen.

  • Vielen Dank für die Anregungen und Kritik, nun weiß ich auch was die "Wallauer Spange" ist.


    Neben ein paar Layoutanpassungen habe ich folgende Ideen von Euch eingebaut:


    @bäuchle:
    - S6 fährt jetzt bis Damrstadt Hbf
    - "Wallauer Spange" ergänzt (neue Linie S10)
    - die S9 habe ich erstmal dringelassen (war mir zuviel zum editieren)


    AK1 :
    - Mainkur heißt jetzt Fechenheim
    - U8 fährt wieder den gewohnten Weg
    - Wende der U9 an der Bockenheimer Warte parallel zur U4 sollte gehen, dort sind ja im Norden 2 Wendegleise.


    Ost-West-Express :
    - um die D-Linie sinnvoll nutzen zu können, müßte hinter dem Hbf eine Wendeanlage gebaut werden, da wäre man ja schon fast in Sachsenhausen...
    - die Strassenbahnen sollen grundsätzlich in der heutigen Form beibehalten werden, ausser zum Stadion und nach Schwanheim:
    11: Durchmesserlinie Höchst- Fechenheim (Doppeltraktion), daher auch kein Ausbau U6 F/Ost - Fechenheim und U-Bahn in der Mainzer Ldstr.
    12: Start ab F-Hbf auf gewohnter Route zur Hugo-Junkers-Str.
    14: ohne Änderung
    15: entfällt, wird in Niederrad durch Bus ersetzt und nach Offenbach durch die 16
    16: ohne Änderung
    17: ohne Änderung
    18: ohne Änderung
    19: entfällt (Ersatz durch z.B. S11 (Stadion - F/Süd)
    20: entfällt (übernimmt eine "kurz" U9 Stadion- Bockenheimer Warte)
    21: verkürzt Nied - Louisa
    - U6 bis nach Eschborn/Süd verlängert mit Umstiegsmöglichkeit in S3/S4
    - U7 ab Industriehof über Heerstraße nach Steinbach verlegt, daher neue Linie U12 Hausen - Schäfflestraße
    - Die U8 ist wieder so, wie sie jetzt ist, dafür gibt es jetzt eine U11 Nidderau - Riedberg - F-Hbf - Schwanheim/Industierpark Süd. U11 zweigt in Bonames Mitte von der A-Strecke ab um nach Harheim zu kommen. Die U1 wurde bis Römerstadt zurückgenommen.
    - S11 als Tangente Mainz - Flughafen - Offenbach - Hanau
    - S3 als Tangente Bad Soden - Galluswarte - Neu Isenburg - Darmstadt Hbf, entlastet den City Tunnel. Umstieg am Blutspendezentrum in U9/U11 möglich. Eher eine "Streichlinie" hier muss ich nochmal drüber nachdenken. Habe deswegen auch die anderen "Tangenten" nicht realisiert, da diese alle am Hbf/Zentrum vorbeifahren... Funktionen könnte durch den RTW übernommen werden (z.B. Verlängerung Bad Homburg - Friedberg, analog naseweiß ' Vorschlag)


    jockeli
    - Elektrifizierung nach Königstein ist vorausgesetzt. Kein 2-Systemkram im U-Bahn-Netz....
    - F-Nied an der U5/U10 heißt jetzt "Oeserstraße"
    - Durch die "Wallauer Spange" macht es SInn, die S2 nun über Oeserstrasse und F-Gallus zu führen


    naseweiß
    - fehlende Endstation U10 ergänzt
    - Layout RTW beim Industriepark angepaßt und U11 dorthin verlängert
    - S5 fährt nicht nach Hanau, sondern über Stresemannallee - Stadion zum Terminal 3
    - Kurz RB Ober-Roden - Dieburg als S1 erweitert
    - U-Bahn nach Nidderau s.o.
    - RTW2 nach Dreieich zurückgezogen, dafür Erschließung Sprendlingen - Ober-Roden durch Verlängerung der U1
    - Umstellung in Niederrad/Schanheim auf Stadtbahnbetrieb- Anpassung der Strassenbahn siehe Ost-West-Express
    - Line 11 statt Stadtbahn auf Mainzer und Hanauer Ldstr. bleibt bestehen.


    hessenbahner
    - Station "Stadion" von U- und S-Bahn räumlich getrennt dargestellt
    - statt U9 zum Flughafen wird S4 (Terminal 1/2) und S5 (Terminal 3) geführt.


    Alle o.g. Änderungen sind visualisiert zu finden in diesem link


    MfG
    der Musterschüler


    EDIT möchte noch anmerken, dass statt der S3 nun die S10 durch den City-Tunnel rollt, der also immer noch mit 9 Linien sehr/zu voll ist. klar, man könnte die S9 streichen oder mit S4 am Flughafen kombinieren.

  • Vielen Dank für die Anregungen und Kritik, nun weiß ich auch was die "Wallauer Spange" ist.

    Ich glaube nicht: Die Wallauer Spange verbindet nicht Wiesbaden mit Hofheim, sondern mit dem Flughafen. Oder ist das eine zusätzliche Verbindung, die du bauen möchtest? Wenn ja, bleibt die Frage, warum bei dir nichts über die eigentliche Spange fährt, wie geplant: Wiesbaden → Flughafen Fernbahnhof → Frankfurt Hbf / Darmstadt.

  • Nach Nied ist jetzt Erbenheim doppelt :D


    Ich genieße die Spielerei auch - Frankfurt könnte womöglich irgendwann mal ein richtiges, dem Straßenverkehr überall überlegenes ÖPNV-Netz kriegen - wenn auch wohl nicht mehr zu unseren Lebzeiten ;)


    Aber die Wallauer Spange wird in der derzeit angedachten Variante nicht so funktionieren. Sie soll ja die derzeit bis auf ein ICE-Zugpaar ungenutzte Stichstrecke entlang der A66 (das heißt auch nicht über WI-Ost) Richtung Süden an die Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt anschließen - nicht an die Taunusstrecke der heutigen S2. Eine S-Bahn einzufädeln gelänge wohl erst bei Raunheim auf die südmainische Strecke.



    Ich wäre aber dann bei dieser Strecke sowieso eher für den angedachten Schnellverkehr Wiesbaden-Flughafen-F Hbf, ohne dass eine S-Bahn auf der SFS rumbummelt ;)


    Nachtrag: Die Zielkonzepte "2019" und "nach 2019" des RMV kennst du? (PDF-Seiten 6, 7, 9 bzw. 11)

    Einmal editiert, zuletzt von Sebastian ()

  • Ich glaube nicht: Die Wallauer Spange verbindet nicht Wiesbaden mit Hofheim, sondern mit dem Flughafen. Oder ist das eine zusätzliche Verbindung, die du bauen möchtest? Wenn ja, bleibt die Frage, warum bei dir nichts über die eigentliche Spange fährt, wie geplant: Wiesbaden → Flughafen Fernbahnhof → Frankfurt Hbf / Darmstadt.


    Hallo Bäuchle,


    dann hab ich diese Karte hier falsch interpretiert:



    Ich bin davon ausgegangen, daß die grüne Variante die S-Bahn darstellt und die rote eine Kurve für die ICE Verbindung (WI - F FLughafen-DA) darstellt. EIne S-Bahn auf ICE-Gleisen hat für mich nicht den Sinn gemacht....


    Zumal dieses Bild es auch nochmal impliziert:



    MfG
    der Musterschüler


    Sebastian
    ja Erbenheim ist doppelt, aber auch nur, weil der RMV den Wi-Hbf als Durchgangsbhnhof gezeichnet hat, ich änder das.

  • Ich weiß nicht, was deine Quellen sind, aber die Variante nach Kriftel ist für mich neu. Die eigentliche Planung zur Wallauer Spange sieht diese Verbindung nicht vor. S-Bahn auf den ICE-Gleisen verlangt ja auch niemand, aber im Schnellbahnplan sind auch Regionalbahnen eingetragen.


    Davon abgesehen bitte ich auch dich, OpenStreetMap-Karten mit Copyright-Informationen zu versehen. Das gilt zwar auch für Google Maps, aber da bin ich nicht selbst betroffen.

  • - Kurz RB Ober-Roden - Dieburg als S1 erweitert
    [...]
    - RTW2 nach Dreieich zurückgezogen, dafür Erschließung Sprendlingen - Ober-Roden durch Verlängerung der U1

    Mir persönlich fehlt da ja eine RTO von Dieburg über Ober-Roden und Rodgau nach OF-Bieber, dann mit ein paar hundert Metern Neubaustrecke von OF-Bieber nach Mühlheim und weiter nach Hanau und dann über Bruchköbel und Nidderau bis nach Friedberg. Außer der Strecke Dieburg - Ober-Roden und der "Schneckenberg-Spange" von OF-Bieber nach Mühlheim würde diese Strecke sogar bereits existieren.


    Außerdem, weshalb müssen die S-Bahnen in Hanau Hbf enden? sowohl die Strecke über Bruchköbel nach Friedberg, als auch die Strecken nach Seligenstadt und Aschaffenburg könnte man auch mit S-Bahnen befahren, zumal Aschaffenburg als geografischer Teil des Rhein-Main-Gebiets ÖPNV-mäßig verdammt außen vor ist.

    "You shouldn't take life to seriously. You'll never get out alive." (Van Wilder, Party Animals)

  • Mal generell: Wäre es nicht sinnvoller, anstatt die S1 nach Dieburg zu verlängern über eine Verlängerung der S2 nachzudenken? Diese könnte, wie auch schon mal geplant über Urberach und Ober Roden (Trassenfreihaltung) nach Dieburg weiterverkehren.


    Vorteile:
    - Anbindung von Urberach an das S-Bahn-Netz
    - Kein "Stummelende" mehr in Dietzenbach
    - Schnellere Verbindung von Dieburg nach OF/FFM durch kürzere Fahrzeit der S2
    - keine weitere Verlängerung der eh schon längsten S-Bahn-Linie (Betriebsstabilität...)
    - keine weitere Belastung der fahrgastmäßig deutlich ausgelasteteren Linie S1 im Vergleich zur S2
    - die S2 wäre in Ober Roden schon direkt auf den westlichen Gleisen


    Nachteile:
    - höhere Baukosten
    (- keine Direktverbindung von DI nach Rodgau, dafür nach Dietzenbach/Heusenstamm)

  • So, jetzt erstmal die finale Vision:


    - RTW1 verlängert von Bad Homburg bis Friedberg
    - S4 Kronberg - Citytunnel - Flughafen - bis Wiesbaden erweitert, "alte" S9 entfällt
    - neue S9: Mainz Hbf- F-Flughafen - F-Süd- Offenbach Hbf. - Hanau Hbf. (letzte Version war: S11)
    - Wallauer Spange eingefügt mit "HessenExpress" (HE) Linien.
    - HE1 (Wiesbaden - F-Flughafen - F-Hbf), HE7 (Wiesbaden - F-Flughafen- Darmstadt Hbf) und HE8 (Mainz - F-Flughafen - F-Hbf.) ergänzt, andere HE-Linien informatorisch
    - RE,SE usw. - Strecken eingezeichnet, aber nicht näher bezeichnet.


    Sieht nun so aus:


    die große Variante gibt es hier


    Hoffe es "passt" jetzt alles. Wie gesagt, es ist (m)eine Vision und orientiert sich an Ausbau- und Erweiterungsplänen, ergänzt mit eigenen Ideen.


    MfG
    der Musterschüler

  • neue Beurteilung:
    das "Gewurschtel" an Schnellbahnlinien, das sich in dem Viereck Höchst-Hbf-Flughafen-NeuIsenburg abbildet zeugt von hoher Kraft an Utopie.
    Dafür muß noch ziemlich viel Eisen und Beton verbaut werden...
    :)

    Grüße ins Forum :saint: