Gleiserneuerung Galluswarte

  • Im Bereich der Hst. Gallsuwarte werden in der Zeit vom 14. - 20.4.2020 auf rd. 120 m die Gleise erneuert. Es ist, wie immer in letzter Zeit, das volle Programm einschließlich Erneuerung des Planums, Schotterung usw.


    Für diem Linien 11, 14 und 21 bedeutet das natürlich wieder SEV

  • Aber ohne barrierefreien Umbau? Wäre ja schade, die Gelegenheit nicht zu nutzen. (Und natürlich bitte gleich passend für die 38,5-Meter-Fahrzeuge.)


    Straßenbahnverkehr östlich der Sperrung dürfte recht logisch werden mit einer Kombilinie 14/21 sowie der 11 bis Fußballschleife. Aber wie sieht es im Westen aus? Vielleicht eine 11/14 zwischen Höchst und Gustavsburgplatz oder sogar Ordnungsamt?

  • Ich denke, ja, zunächst ohne Bahnsteige. Das war aber an anderen Stellen auch schon so. Ich nehme an, das hat damit zu tun, dass man die Sperrzeiten so kurz wie möglich halten will. Aber wer weiß? Vielleicht kommt das noch. Die Ausschreibung betrifft aber nur die Gleiserneuerung.

  • Nur eine Woche wäre sicher sportlich, aber warum sollte das nicht machbar sein? Es geht um zwei neue Bahnsteige, kein Atomkraftwerk. Für schnelleres Bauen ist eben mehr Manpower und zur Not auch 24/7-Arbeitszeit notwendig.


    Angesichts der Fahrgastfrequenz hier habe ich so die Vorahnung, dass ein Bahnsteigumbau maximal relativ genau sechs Sommerferienwochen lang dauern könnte. ;)

  • Ich stelle mir eher die Frage, ob für diesen Umbau schon lange Planungen laufen oder bisher immer nur auf der langen Bank lagen.

    Nötig ist neben der reinen Erhöhung der Bahnsteige mehr Breite und neuerdings mehr Länge.


    Ein langer T dürfte wohl beide Überwege blockieren, bei entsprechender Füllstärke stadteinwärts fahrender Fahrzeuge wird ein Fahrgastwechsel sehr abenteuerlich. Bei S1/S2 Ersatzverkehr ist das jetzt schon ein geknäule auf dem Bahnsteig.

  • Ich meine, vor einiger Zeit mal aufgeschnappt zu haben, dass die Bahnsteige nach dem Umbau auf voller Breite von den Bürgersteigen aus zugänglich sein sollen und nicht wie bisher nur am Ende. Aber an die Details erinnere ich mich nicht mehr - auch nicht an die Quelle. Ich weiß nur noch, dass es innerhalb der VGF war.

  • Ich stelle mir eher die Frage, ob für diesen Umbau schon lange Planungen laufen oder bisher immer nur auf der langen Bank lagen.

    Nötig ist neben der reinen Erhöhung der Bahnsteige mehr Breite und neuerdings mehr Länge.


    Ein langer T dürfte wohl beide Überwege blockieren, bei entsprechender Füllstärke stadteinwärts fahrender Fahrzeuge wird ein Fahrgastwechsel sehr abenteuerlich. Bei S1/S2 Ersatzverkehr ist das jetzt schon ein geknäule auf dem Bahnsteig.


    Die hier ventilierten Gedanken werden den Planern schon auch gekommen sein, die Entscheidung zum verlängerten T-Wagen wird zur Überprüfung und ggf. Änderung der Planungen geführt haben. Die zur Platzierung der Bahnsteige zur Verfügung stehende Länge beträgt mindestens 50m.




    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 02.2020 © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation


  • Hallo,


    ich habe heute bei der RMV-Haltestellenauskunft die ersten Daten gefunden:

    11 West: Zuckschwerdtstraße - Rebstöcker Straße bzw. Wickerer Straße - Zuckschwerdtstraße

    11/21: Schießhüttenstraße - Stadion

    14: Ernst-May-Platz - Pforzheimer Straße

    SEV: Hauptbahnhof - Mönchhofstraße


    Am 14 .04.2020 fahren früh morgens 5 Kurse der Linie 11 vom BBGU zur Zusckschwerdtstraße, am 20.04.2020 früh morgens dann wieder zurück.


    Abgestellt wird wohl Mönchhofstraße und Nied Kirche.


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

  • Warum man den Ostteil der 11 und den Südteil der 21 zu durchgehenden Linie 11 gemacht erschließt sich mir nicht. Sonst fährt man ja auch als Kombi-Linie.

    Gruß Tommy

  • Muss aber so oder so als Daten irgendwo eingegeben werden und dann im zweiten Schritt

    verteilt werden. Braucht Menschen dazu die das machen.....

    Vom Homeoffice bekommt man es wahrscheinlich nicht in die Tram rein (ausser man fährt

    die vor die Haustür :D )

    Wichtiger ist es dass überhaupt was fährt

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Die 11-West fährt von Höchst kommend nur bis zur Haltestelle "Rebstöcker Straße". In Richtung Höchst erst ab der Haltestelle "Wickerer Straße". Was dieser Schwachsinn soll und warum einen riesigen Einzugsbereich in Richtung Höchst einen zusätzlichen Umstieg zumutet, verstehe ich genauso wenig, wie die sonst übliche Mutation im Ostabschnitt. Aber mit der Haltestelle "Gustavsburgplatz" oder von mir aus auch einer Ersatzhaltestelle an der alten Haltestelle "Rebstöcker Straße" würde man einem riesigen Einzugsbereich einen zusätzlichen Umstieg ersparen, wenn man Richtung Höchst will. Davon abgesehen, dass in keiner Fahrgastinformation richtig beschrieben und dagestellt ist.


    Aber was rege ich mich auf. Immerhin hat man es geschafft die Fahrplantabellen online zu stellen. Corona sei Dank?!

    Gruß Tommy

  • Hallo,


    da der SEV ab/bis zur Mönchhofstraße fährt, ist das umsteigen an der Wickerer Straße nach Höchst viel einfacher.


    Gruß

    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!