Omnibus-Halde von Fraport

  • Coronahalber hat Fraport anscheinend einen Teil seiner Omnibusse auf Halde gestellt. Am Ostkopf der Südbahn wurde schon vor etwa einem Jahr eine große Fläche betoniert, auf der zur Zeit 30-40 Busse aller Art abgestellt wurden:




    Bilder von mir

  • ...und wohl nicht abgemeldet, wie es ja viele Bus Unternehmer getan haben um KFZ Steuer und Versicherung zu sparen.


    Ist eine ernst gemeinte Frage: ich meine mal gehört zu haben, dass die Busse, die nur innerhalb des abgegrenzten Flughafengeländes/Rollfeldes fahren und das Gelände nicht verlassen, gar keine Kfz-Kennzeichen haben, sondern nur die Flughafen-Nummern im hinteren Seitenfenster.

    Nur die Busse, die auch aus dem Gelände rausfahren (z. B. im normalen Straßenbereich der Bushaltestellen rund um die Terminals oder die CargoCity Süd) haben Kennzeichen, da sie sie ja für den öffentlichen Straßenraum brauchen.

    Wenn ich mir Bild 2 anschaue, haben die 3 Citaros rechts ein Kennzeichen (die dürften rausfahren), der C2 links hat kein Kennzeichen (der dürfte nur auf dem Rollfeld fahren).

    Viele Grüße, vöv2000

  • Ist eine ernst gemeinte Frage: ich meine mal gehört zu haben, dass die Busse, die nur innerhalb des abgegrenzten Flughafengeländes/Rollfeldes fahren und das Gelände nicht verlassen, gar keine Kfz-Kennzeichen haben, sondern nur die Flughafen-Nummern im hinteren Seitenfenster.

    Nur die Busse, die auch aus dem Gelände rausfahren (z. B. im normalen Straßenbereich der Bushaltestellen rund um die Terminals oder die CargoCity Süd) haben Kennzeichen, da sie sie ja für den öffentlichen Straßenraum brauchen.

    Wenn ich mir Bild 2 anschaue, haben die 3 Citaros rechts ein Kennzeichen (die dürften rausfahren), der C2 links hat kein Kennzeichen (der dürfte nur auf dem Rollfeld fahren).

    Die Fahrzeuge werden gelentlich für SEV verwendet. (z.B. für S3+S4 im Sommer 2020)

    Ich gehe davon aus, dass also die meisten Kennzeichen haben.

  • Ist eine ernst gemeinte Frage: ich meine mal gehört zu haben, dass die Busse, die nur innerhalb des abgegrenzten Flughafengeländes/Rollfeldes fahren und das Gelände nicht verlassen, gar keine Kfz-Kennzeichen haben, sondern nur die Flughafen-Nummern im hinteren Seitenfenster.

    Das ist gut möglich. Die speziellen Vorfeldbusse sind ja breiter als die zulässigen 2,55 m und dürften daher gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

    X
    X
    X

  • vöv2000 : Die KFZ-Benutzung auf Privatgelände ist nicht KFZ-Steuerpflicht. Eine KFZ-Haftpflichtversicherung muss auch nicht abgeschlossen sein. Das KFZ darf man dann aber nicht im öffentlichen Straßenraum nutzen. Wahrscheinlich laufen die ausschließlich auf dem Flughafengelände genutzten Fahrzeug unter einer Betriebshaftpflichtversicherung. Ob bei Nichtnutzung auch die UVV-Prüfungen ausgesetzt werden dürfen weiß ich nicht.


    Trotz Kennzeichen können die Busse abgemeldet sein denn endscheidend ist das Siegel. Ist das zerkratzt dann ist’s abgemeldet. Die Frage ist was an KFZ-Steuer gespart wird, denn die An- und Abmeldung kostet ja auch.

  • Trotz Kennzeichen können die Busse abgemeldet sein denn endscheidend ist das Siegel. Ist das zerkratzt dann ist’s abgemeldet. Die Frage ist was an KFZ-Steuer gespart wird, denn die An- und Abmeldung kostet ja auch.


    ...ein Großteil unserer Reisebus-Flotte ist "ausser Betrieb" gesetzt, zBsp. auch "mein" 2580, dh., die Fahrzeuge behalten ihre Kennzeichen einschl. TÜV & Zulassungsplaketten, dürfen aber nicht im öffentlichen Raum abgestellt oder gefahren werden, Ausnahme Werkstattfahrten zur Fristwahrung, zBsp. 57b (Tacho), TÜV & SP werden bei uns auf dem Betriebshof durchgeführt.

    Bei einer Abmeldung/Ausserbetriebsetzung laufen die Fristen weiter und ggf auch ab, wenn man diesen nicht nachkommt. Dies gilt für Maschinen, Fahrzeuge, Fahrgeschäfte (Karussell) etc. gleichermaßen.

    Ein Beispiel:

    Ich melde meinen PKW ab, er hat noch "6 Monate TÜV", wenn ich ihn nach 7 Monaten wieder zulassen möchte, ist der TÜV abgelaufen...

    Die 01 118 von der historischen Eisenbahn ist ja auch "mit Frist" ausser Betrieb genommen worden, diese ja dann erst abgelaufen (ist?) keine Ahnung jetzt genau, wann...

    Schausteller bauen auf Festplätzen während Corona ihre Fahrgeschäfte auf, wenn sie anderweitig keine Möglichkeit haben, nur, damit eben diese Fristen gewahrt werden...


    Ich habe "meinen" 2580 nach seiner letzten Katalogreise am 25.10.2020 in die Halle gefahren, am 13.06. habe ich mit ihm wieder die erste Fahrt ( 9 Tage Usedom, jubel), nach fast 8 Monaten, dennoch habe ich strikt darauf geachtet, daß er alle 3 Monate seine SP bekommt, nur zur Tachoprüfung im April dürfte er mal von Biblis nach Bensheim ausreiten...


    Hier am 20.11.2020, wir haben den Hundertschaften der Polizei, die auch unseren Betriebshof beschützten, wegen angekündigten Großdemos bezüglich der Castoren-Ankunft, Kaffee spendiert und ihnen Toilettenmöglichkeiten geboten...


    img-20210529-wa0008w3j8n.jpg


    3 Tage später habe ich sicherheitshalber die Kennzeichen entfernt, nicht das doch irgend ein Trollo meint, "äh, ein Bus, den kann man ja nehmen..."

    Links daneben der 1880 meines Kollegen Peter, die hab ich gleich mit entfernt

    (auch hier wurde sich um die Fristwahrung gekümmert), links daneben noch das Heck von 2780 zu sehen (ein MAN), dieser wurde nicht außer Betrieb gesetzt wegen Profisport, aktuell ist er gerade mit seinem Zwillingsbruder 2880 bei Innsbruck, als Mannschaftsbus der dänischen Fußball-Nationalmannschaft, die am Mittwoch ja dort gegen die Deutschen spielen...


    img-20210529-wa0007whjbf.jpg

    MfG Streckentrenner

    Einmal editiert, zuletzt von Streckentrenner ()

  • Ist eine ernst gemeinte Frage: ich meine mal gehört zu haben, dass die Busse, die nur innerhalb des abgegrenzten Flughafengeländes/Rollfeldes fahren und das Gelände nicht verlassen, gar keine Kfz-Kennzeichen haben, sondern nur die Flughafen-Nummern im hinteren Seitenfenster.

    Das ist im Prinzip auch richtig, wurde bei der FAG auch so praktiziert. Nur gab es vor ganz vielen Jahren mal ein Skandälchen (erinnere mich nicht mehr genau was da war) mit einem "Follow Me" Fahrzeug das keine Kennzeichen hatte. Seit dem haben alle Fahrzeuge die auf dem Flughafengelände unterwegs sind auch eine "richtige" Zulassung.

    Man möge mich korrigieren.

    Z.B. haben Fahrzeuge die sich nur innerhalb des Intraserv, ehm. Hoechst AG, Geländes bewegen auch nur interne Nummern.


    Die 01 118 von der historischen Eisenbahn ist ja auch "mit Frist" ausser Betrieb genommen worden, diese ja dann erst abgelaufen (ist?) keine Ahnung jetzt genau, wann...

    OT ON
    Ich meine gelesen zu haben, dass sie einen (Rahmen?) Schaden hat der nur für (zu) viele Euronen zu beheben ist, daher wurde sie einer Privatsammlung zugeführt.
    OT OFF

  • ^ ^ Dann gilt meine Aussage wohl nur private Anmeldungen. Bei gewerblichen Haltern gilt dann die von Dir Streckentrennen beschriebene Möglichkeit. Macht das ganze Prozedere mit der An- und Abmeldung wesentlich einfacher. Wieder was gelernt. 😊


    Re: Ausnahme Werkstattfahrten zur Fristwahrung, zBsp. 57b (Tacho), TÜV & SP werden bei uns auf dem Betriebshof durchgeführt.


    Für die Werkstattfahrt musste das Fahrzeug aber mal angemeldet sein? Denn ohne Kennzeichen darf sonst kein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden.


    Was bedeutet SP?

  • main1a :


    Das Fahrzeug ist ausser Betrieb gesetzt, heißt, nicht endgültig abgemeldet ähnlich oder analog den Saisonkennzeichen. Die Plaketten bleiben am Kennzeichen, dieses wiederum am Fahrzeug bzw. beim Halter. Somit war die Fahrt nach Bensheim mit seinen normalen Kennzeichen möglich, da diese ja nicht entstempelt sind.

    Es darf eben nur nicht "normal" im öffentlichen Raum benutzt/betrieben werden. Fahrten, die zur Aufrechterhaltung unabdingbar sind, sind versicherungstechnisch abgedeckt (ob das bei Saisonkennzeichen auch so ist, entzieht sich meiner Kenntnis). Probe-, Überführungs- oder sonstige Fahrten außerhalb unseres Betriebshofgeländes sind nicht zulässig, hierzu muss es entweder wieder angemeldet werden (es reicht eine Benachrichtigung an Versicherung und Zulassungsstelle, diese kann auch temporär für einen gewissen Zeitraum erfolgen), oder mit roten bzw Überführungskennzeichen versehen werden.

    Letztere Beiden sind nicht zulässig für reguläre Fahrten, dafür muss es "richtig" angemeldet sein, zBsp. erinnere ich an die Demonstrationsfahrten von Bus- Reiseunternehmen nach Berlin, Heidelberg, Wiesbaden usw letztes Jahr

    (von denen ich persönlich nicht wirklich begeistert war oder sie befürwortet habe, aber das ist meine eigene Meinung),

    auch hierzu mussten die Fahrzeuge "richtig" angemeldet sein.


    Omnibusse (das ist jetzt die Kurzform, ich weiß, es gibt Außnahmen wenn sie Fabrikneu sind) haben eine TÜV-Frist von 12 Monaten, darüber hinaus sind sie alle 3 Monate einer SonderPrüfung zu unterziehen, man nennt sie auch den "kleinen TÜV", der sich aber vom regulären TÜV nicht wirklich viel unterscheidet. Nutzfahrzeuge haben deswegen am Heck neben dem Kennzeichen auch die "SP-Plakette" .

    Wenn du bei dem 2. Bild schaust, erkennst du sie bei dem" schwarzen" links neben dem Kennzeichenhalter, bei dem "silbernen" siehst du sie auf der Motorklappe links oben.

    MfG Streckentrenner

    2 Mal editiert, zuletzt von Streckentrenner ()

  • Habe bis heute nicht verstanden warum die Busse nicht im Rhein-Main Gebiet verliehen wurden um reguläre Kurse bei Verkehrsunternehmen zu unterstützen um mehr Platz zu schaffen. Ihr wisst schon: Corona und so. In Hanau wurden Reisebusse angemietet.

    Naja, ich bin halt großer Pragmatismusfan, ist aber in einer bürokratischen Welt nicht möglich... ;):).

  • Habe bis heute nicht verstanden warum die Busse nicht im Rhein-Main Gebiet verliehen wurden um reguläre Kurse bei Verkehrsunternehmen zu unterstützen um mehr Platz zu schaffen. Ihr wisst schon: Corona und so. In Hanau wurden Reisebusse angemietet.

    Naja, ich bin halt großer Pragmatismusfan, ist aber in einer bürokratischen Welt nicht möglich... ;):).

    Will aber keiner bezahlen

  • Es gab dort bis zum letzten Frühjahr eine kleinere befestigte Fläche, im März 2020 wurde sie um die Fläche erweitert, auf der heute die Busse stehen:


    März/April 2019:



    30.3.2020:



    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Warum sollte man in Hanau einen (Flughafen-)Bus aus Frankfurt mieten statt einen (Reise-)Bus aus der Nähe von Hanau?

    Weil die Fraport Busse Stadtbusse und keine Reisebusse sind und die eh nur rumgestanden haben. Die Stadt Frankfurt und das Land Hessen sind am Flughafen beteiligt, hätte einfach pragmatisch laufen können. Geht und ging auch nicht wegen diverser Regularien und bürokratischer Hürden. Da bin ich einfach noch zu sozialistisch geprägt von damals.