Ginnheimer Kurve

  • Wäre doch mal interessant von den Initiatoren einen Vortrag über Urban Governance zu hören! Sind ja das beste Beispiel dafür... meine Unterschrift hätten die Herren schon für ihr Projekt!

  • Zitat

    Original von K-Wagen
    In der Verkehrsausschußsitzung am 12.12.2010 wurde der gemeinsame Antrag von CDU, GRÜNE und FDP angenommen, dass die Stadtverordnetenversammlung den Magistrat beauftragen möge die Idee der Ginnheimer Kurve wohlwollend zu prüfen.


    glückwunsch - damit ist die erste "verwaltungshürde" genommen. ich drücke euch die daumen, dass auch die anderen gremien so positiv zustimmen!

  • Zitat

    Original von tunnelklick
    Wär ja mal interessant zu wissen, ob auch jemand gegen diesen Antrag gestimmt hat, je einstimmiger desto besser (wenn man das so sagen kann)


    Hallo Tunnelklick,


    folge dem Link im Beitrag von K-Wagen, da erhälst Du die nötigen Informationen!


    Gruß
    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

  • Zitat

    Original von HCW
    folge dem Link im Beitrag von K-Wagen, da erhälst Du die nötigen Informationen!


    Ich muss zugeben, dass ich das nicht wirklich verstehe. Heißt "Abstimmung", dass sie zugestimmt haben? Heißt "Sonstige Voten (Annahme)" was anderes? Das einzige, das ich wirklich zuordnen kann, ist "Prüfen und Berichten", was prinzipiell einer Enthaltung gleich kommt.

  • Mal zurück auf das Thema der Linken zurück zu kommen....



    Wenn die Linken in FFM an die Macht kämen gäbe es:


    a) Keine Tunnel mehr


    b) Keine Stadtbahn eher Rückführung zur Tram ...
    mit der Begründung das Straßenbahnstrecken:


    1. Kostengünstiger sind
    2. Die Trams im Straßenverkehr schneller sind als Stadtbahnen im Tunnel
    3. Weniger Unfälle gibt...
    4. Und von der Instandhaltung besser sind .....



    Die Linke war auch dafür das man die 16 zum Riedberg verlegen sollte statt U8 und U9
    ## ## ## ## ## ## ## ## U5 als Straßenbahn zurückführt den Bahnsteig an der Konstablerwache und Hauptbahnhof niedriger legt und die Tram dann nicht an den Haltestationen Dom/Römer und Willy-Brandt-Platz hält.



    Dies sind nur einiger Sachen.... von vielen


    Gruß

  • Da hat offenbar zumindest in Sachen "Ginnheimer Kurve" bei den Linken ein Sinneswandel stattgefunden. Denn wie alle andere Fraktionen hat auch die Linke am Donnerstag für eine offizielle Prüfung der "Ginnheimer Kurve" gestimmt. Berichtet wird darüber auch in der FNP und in der FR.

  • Zitat

    Original von Nick22
    Da steht aber nix von der Linken drinne ?


    Da steht aber "Das hat das Stadtparlament am Donnerstagabend einstimmig entschieden." und das macht doch klar, dass die Linken auch dabei gewesen sein müssen.


    Und das stimmt auch. Wir waren dort und sie haben alle die Hand gehoben bei der Abstimmung.


    Edit merkt grad, dass der Link zur FNP kaputt ist im obigen Beitrag. So ist er richtig.

  • Zitat

    Original von addy75
    Das erste Mal mit Itchy einer Meinung


    hehehe ;-)



    Das ist eine ziemlich grobe Pauschalisierung! Wo bitte steht das die Linke die Stadtbahn in Frankfurt abschaffen will? Und sorry teilweise haben sie recht damit, ein Straßenbahnsystem ist von der Instandhaltung und den Infrastrukturkosten einfach günstiger, während ein Stadtbahnsystem mit unterirdischer Streckenführung ein wenig störunanfälliger ist und mehr Fahrgäste aufnehmen kann.
    Mal ist die eine Lösung besser, mal die andere Lösung...


    In Zeiten knapper Kasse muß man auch mal eine Low-Level Lösung aufgreifen anstatt das Geld mit beiden Händen zum Fenster rauszuschaufeln. Die Idee mit der Umwandlung der U5 zur Straßenbahn hatte ihren Charme gehabt ^_^

  • Zitat

    Original von Itchy


    hehehe ;)



    Das ist eine ziemlich grobe Pauschalisierung! Wo bitte steht das die Linke die Stadtbahn in Frankfurt abschaffen will?


    Jedenfalls war doch zu lesen, dass sie prinzipiell Straßenbahnen präferieren... und das war nicht nur in den Anfängen der Ginnheimer Kurve so (war's nicht auch bei der 'alten' DII so gewesen?!)


    Zitat

    Und sorry teilweise haben sie recht damit, ein Straßenbahnsystem ist von der Instandhaltung und den Infrastrukturkosten einfach günstiger, während ein Stadtbahnsystem mit unterirdischer Streckenführung ein wenig störunanfälliger ist und mehr Fahrgäste aufnehmen kann.


    Störungen und zu geringe Kapazitäten verursachen doch ebenfalls erhöhte Kosten, bzw. verminderte Einnahmen.

  • Zitat

    Original von Acetylcholin
    Jedenfalls war doch zu lesen, dass sie prinzipiell Straßenbahnen präferieren... und das war nicht nur in den Anfängen der Ginnheimer Kurve so (war's nicht auch bei der 'alten' DII so gewesen?!)


    Na klar präferieren sie Straßenbahnen. Ne Stadtbahn ist zwar schön ung gut aber eben auch teuer und sollte nur dort hin, wo es auch wirklich Sinn macht.


    Ich persönlich hätte in der Mainzer, auf der Hanauer und nach Schwanheim auch gerne eine Stadtbahn, aber wenn ich ehrlich bin geht es mit der Straßenbahn fast genauso gut...Die Betonung liegt auf fast ;-D


    Die Ersatzlösung für die D II der Linken damals fand ich einfach nur blöd, aber das ist Demokratie, da darf jeder Vorschlag mal auf den Tisch und der hoffentlich beste Vorschlag wird es dann.


    Und bei der U5 gab es einfach das Problem der "hässlichen" Hochbahnsteige, dass wir ja noch sehen werden, wenn sie wirklich stehen. Also eine Straßenbahn als Ersatz für die U5 wäre eine adequate Lösung gewesen. So wie es jetzt ist, so ist es natürlich auch gut...

    Einmal editiert, zuletzt von Itchy ()

  • >aber das ist Demokratie, da darf jeder Vorschlag mal auf den Tisch und der
    >hoffentlich beste Vorschlag wird es dann.


    Es setzt sich immer nur das 2t beste durch:


    Wieso haben wir Windows und nicht OS/2?
    Wieso haben wir USB und nicht Firewire?
    ....
    ....


    ;)

    In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't


    Sincerly yours, NSA
    powered by US government

  • Zitat

    Original von Darkside
    Wieso haben wir Windows und nicht OS/2?
    Wieso haben wir USB und nicht Firewire?


    Das hat aber nichts mit Demokratie zu tun, sondern eher mit der beherrschenden Stellung eines Marktteilnehmers.


    Und wer weiß schon, was "das Beste" ist?