Sammelthread: Bauarbeiten auf der C-Strecke

  • Hallo,


    nun starten die bereits im Stadtbahnthread gemeldeten Umbauarbeiten auf der C-Strecke. Dazu eröffne ich hiermit einen Bauthread.


    Zunächst der Auszug aus der alten Meldung im Stadtbahnthread:

    Zitat

    Elf Stationen in einem Monat


    Der Plan für die Arbeiten der ersten Phase sieht aus wie folgt:


    1. Station „Bockenheimer Warte“: 4. bis 7. Mai 2012, jeweils 21 Uhr 30 bis Betriebsbeginn gegen 4 Uhr.

    Nun die aktuelle Meldung:

    Quelle: traffiQ-Verkehrsmeldung


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Hallo.


    Edit (Editierzeit abgelaufen): Da der Ostbahnhof vom Stadtbahnverkehr abgeklemmt ist, empfiehlt die RMV-Fahrplanauskunft die Buslinie 32


    - mit Umsteigen an der Habsburgerallee zur U7 für Fahrten in Richtung Zoo bis Westend,
    - mit Umsteigen an der Bockenheimer Warte zur U6 für Fahrten in Richtung Bockenheim bis Hausen bzw. Praunheim


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Ich habe mir mal angeschaut, wie die Ersatzbusse fahren sollen...


    Fahrtrichtung Hausen (Praunheim Brücke):


    Von der Haltestelle Schubertstraße (Linie 50) geht es auf der Strecke der Linie 36 bis Bockenheimer Warte, dann weiter wie die Nachtbusse n1/n11 über Juliusstraße (Ersatz für Leipziger Straße) und Sophienstraße zum Kirchplatz (Umstieg zur U6 Richtung Heerstraße möglich), dann ab Schönhof auf der Strecke der Linie 73 zum Parkplatz an der Praunheimer Brücke. Es werden alle Haltestellen mitbedient.


    Fahrtrichtung Schubertstraße (Westend):


    Die Busse fahren ab Ersatzhaltestelle Praunheimer Brücke auf der Strecke der 72/73 bzw. n2 bis Industriehof, dann weiter wie 34 und n1/n2 bis Sophienstraße und weiter über Juliusstraße und Falkstraße zur Bockenheimer Warte, danach weiter bis zur Schubertstraße. Von dort erreicht man mit kurzem Fußweg an der Station Westend die Linie U7 in Richtung Enkheim.


    Wegen der Streckensperrung zwischen Westend und Kirchplatz wird neben der U4 (im Zwanzig-Minuten-Takt) auch die U5 an die Bockenheimer Warte herangeführt, Fahrgäste der U6/U7 zur Konstablerwache können somit ohne Probleme auf U4/U5 ausweichen.

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • - mit Umsteigen an der Habsburgerallee zur U7 für Fahrten in Richtung Zoo bis Westend,
    - mit Umsteigen an der Bockenheimer Warte zur U6 für Fahrten in Richtung Bockenheim bis Hausen bzw. Praunheim


    Immerhin noch besser als die Empfehlung auf den gelbenHinweisschildern:
    Ab Zoo mit der 14, dann weiter mit der 11 bis in die nähe vom Ostbahnhof. (u.U).
    Ignoriert die VGF die DB, genauso wie die DB die VGF in ihren Empfehlungen?

  • Hallo,


    traffiQ macht bereits heute auf die baubedingten Änderungen im Spätverkehr von Montag bis Mittwoch der kommenden Woche aufmerksam:


    Quelle: traffiQ-Verkehrsmeldung


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Kurze Zusammenfassun des 1. Abends.


    Eingesetzt wurden unter anderem 373, 375, 376 und 379.
    Gefahren wurde wie oben schon beschrieben über Wende am Betinaplatz, Bockenheimer Warte, Sophienstraße, Kirchplatz und durch die alte Wendeschleife an der Praunheimer Brücke - und damit ist genau das gemacht worden was angeblich zu eng ist: Gelenkbusse über die Ginnheimer Landstraße. ;)
    Geht wie gesagt, wenn man sich nicht begenet, aber das gilt genauso für Solos, dafür ists vorm Krankenhaus nämlich auch zu eng.
    Der Knackpunkt der Strecke war eher die Praunheimer Brücke, da man dort an der Ecke in die Schleife kein Halteverbot eingerichtet hat - es ging, aber es war ziemlich eng...


    Der Einsatz von Gelenkbussen war zwar nicht zwingend nötig (da wirds heute wohl wichtiger sein) aber es hat auch nicht geschadet, ein paar Fahrten die ich gesehen habe waren nämlich gut gefüllt...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Der Einsatz von Gelenkbussen war heute zwingend notwendig, auch diese waren vor allem zwischen Bockenheimer Warte und Industriehof sehr gut gefüllt. Zwischen Praunheim Brücke und Industriehof war dagegen wenig los.


    Die Busse waren beschildert mit U7 HAUSEN und U7 ENKHEIM. Überraschend fand ich es, dass von Praunheim kommend nicht über Sophienstraße gefahren wurde sondern über Franz-Rücker-Allee. Die Unterwegshalte (Frauenfriedenskirche, Uni Sportanlage) wurden nicht bedient. Die Straßenbahnhaltestelle Juliusstraße wurde nicht bedient, erst in der Sophienstraße wurde gehalten, und das auch nicht an der vorgesehenen Ersatzhaltestelle. War das bei allen Kursen so oder war das bei mir eine Ausnahme?


    Von der Heerstraße bis zum Kirchplatz pendelten Solo-Ptbs beschildert mit U6 ENKHEIM und U6 PRAUNHEIM Heerstraße. An der Station Hausen waren noch 2 Ersatz-Ptbs abgestellt

  • dann ab Schönhof auf der Strecke der Linie 73 zum Parkplatz an der Praunheimer Brücke. Es werden alle Haltestellen mitbedient.

    Das ist mir irgendwie unverständlich. Warum ist man bis dorthin gefahren und hat nicht in Hausen schon gewendet? Was sollte das bringen? Durch die Ersatzbusse entsteht doch kein höheres Fahrgastaufkommen als durch die U7, deren Fahrgäste werden schließlich sonst auch in Hausen von der 72 (73) übernommen... ? Da hätte man sich bestimmt zwei Wagen schenken können.


    und damit ist genau das gemacht worden was angeblich zu eng ist:

    (Gelenkbusse über die Ginnheimer Landstraße) Wer publiziert denn, dass sowas nicht geht? :huh:

  • Das ist mir irgendwie unverständlich. Warum ist man bis dorthin gefahren und hat nicht in Hausen schon gewendet? Was sollte das bringen? Durch die Ersatzbusse entsteht doch kein höheres Fahrgastaufkommen als durch die U7, deren Fahrgäste werden schließlich sonst auch in Hausen von der 72 (73) übernommen... ? Da hätte man sich bestimmt zwei Wagen schenken können.

    Ich denke mal das liegt daran, dass an der Brücke Praunheim mehr Platz vorhanden ist für das Wenden. Da an der Schubertstraße nicht genug Platz ist, hat man die meiste Wendezeit nach Praunheim gelegt. Dort kamen stets mind. 2 Gelenkbusse zusammen. An der Station Hausen wäre das wohl etwas zu viel gewesen, wenn noch die Busse der Linie 72 hinzukommen.

  • An der Station Hausen wäre das wohl etwas zu viel gewesen, wenn noch die Busse der Linie 72 hinzukommen.

    An der Station Hausen selbst kann man schlecht wenden. Und selbst wenn es ginge, könnte man die Bushaltestellen nicht anfahren, weil der Durchbruch davor liegt. Aber man hätte die Blockumfahrung Ellerfeld nutzen können wie Linie 67 früher und hätte die Busse am Hohen Weg aufstellen können. Dann wäre halt am Ellerfeld Schluß gewesen.

  • An der Station Hausen selbst kann man schlecht wenden. Und selbst wenn es ginge, könnte man die Bushaltestellen nicht anfahren, weil der Durchbruch davor liegt. Aber man hätte die Blockumfahrung Ellerfeld nutzen können wie Linie 67 früher und hätte die Busse am Hohen Weg aufstellen können. Dann wäre halt am Ellerfeld Schluß gewesen.

    Ja das stimmt, allerdings wollte man wohl lieber etwas zu weit fahren anstatt schon vor der eigentlichen Endstation zu drehen. Dann hätte man sich eigentlich auch den gesamten SEV zwischen Industriehof und Hausen sparen und gleich auf die Linie 72 verweisen können.

  • Ja das stimmt, allerdings wollte man wohl lieber etwas zu weit fahren anstatt schon vor der eigentlichen Endstation zu drehen. Dann hätte man sich eigentlich auch den gesamten SEV zwischen Industriehof und Hausen sparen und gleich auf die Linie 72 verweisen können.

    Das dürfte die 72 im 10-er Takt kaum allein wegschaffen, zumindest bis zur Großen Nelkenstraße ist in den Zügen normalerweise doch einiges drin. Aber Du wirst vielleicht recht haben mit Deiner Annahme, man hat da wahrscheinlich lieber auf "Nummer sicher" gehen wollen.

  • Hallo,


    am Samstag waren mit 371, 373, 378 (später dafür: 375), 379, 377 und 374 wieder sechs Citaro-Gelenkbusse der 3. Serie auf dem SEV unterwegs. Zu bemerken ist, dass unterwegs alle Haltestellen an der Strecke bedient wurden (um nur einige zu nennen: Pflanzländer, Geiselwiesen, Falkstraße). Man merkt, dass im Bereich Sophienstraße / Gräfstraße die Lichtzeichenanlage der Linie 16 Vorrang gewährt. Es war in Fahrtrichtung Westend nicht möglich, eine 16 an der Falkstraße zu erreichen, obwohl der Bus viel früher die Kreuzung Sophienstraße / Gräfstraße erreicht hatte, weil die Straßenbahn während der Wartezeit zweimal Fahrsignal erhielt und den Bus beim zweiten Fahrsignal überholte. Durch die erneut ungünstige Ampelschaltung an der Haltestelle Falkstraße war es dort für Fußgänger dort auch nicht möglich, die Fahrbahn zu überqueren, und die Linie 16 Richtung Hauptbahnhof zu erreichen.
    Eigentlich müssten die Fahrer der Linie 16 beim Überholen der SEV-Busse so viel mitdenken, dass es aus dem SEV auch Umsteiger in deren Zug gibt.


    Der Einsatz von Gelenkbussen waren am Samstag absolut nötig. Die Abstimmung an der Haltestelle Schubertstraße zwischen unten ankommender U7 und oben abfahrendem SEV hat hervorragend geklappt, obwohl kein Sichtkontakt bestand. Gab es Hinweise der Leitstelle, dass immer ein SEV-Bus fünf Minuten nach Ankunft der U7 an der Abfahrtshaltestelle bereit stand, oder war der SEV-Fahrplan so gut ausgeklügelt?


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

  • Zitat

    Eigentlich müssten die Fahrer der Linie 16 beim Überholen der SEV-Busse so viel mitdenken, dass es aus dem SEV auch Umsteiger in deren Zug gibt


    Warum sollten sie?


    Warum sollte man Verspätung für irgendwelche Wald & Wiesenanschlüsse machen?


    Sollte es gewünscht sein, steht sowas auf den Handfahrplänen oder wird per Funk bekannt gegeben.

  • Richtig,- die ehm. Wendeschleife "Praunheim Brücke" ist durch die U7 SEV Busse wiederbelebt. In der Station "Hausen" ist ein Ptb Zwilling mit "U6 - Nicht einsteigen" beaschildert abgestellt.
    Die U6 pendelt zwischen "Praunheim Heerstraße" und "Kirchplatz" mit 2 (?) Kursen solo:


  • In der Station "Hausen" ist ein Ptb Zwilling mit "U6 - Nicht einsteigen" beaschildert abgestellt.

    Hallo.


    Wenn man es ganz genau nimmt, sind es jeweils zwei Solo-Ptb, die nicht miteinander gekuppelt sind. Gestern waren es 693 und 709, heute stehen dort 725 und 731.


    Übrigens sind heute die Busse 380, 379, 377, 374, 373 der 3. Citaro-G-Serie und - man höre und staune: der Citaro-G 417 der neuesten Generation auf dem SEV unterwegs.


    Grüße ins Forum
    Helmut

    You'll Never Ride Alone.

    2 Mal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Gestern abend am Kirchplatz war von einem anderen Bauablauf auf den ausgehängten Schildern die Rede. Demnach wird am 7./8. an Kirchplatz und Leipziger jeweils stadtauswärts aufgeschottert, am 9./10. dann an beiden Stationen stadteinwärts.


    An den Stationsenden auch an der BW war mit Pink etwas an die Wand gesprüht, was aussah, als wäre es der Anfang bzw. das Ende des Bereichs der aufgeschottert werden soll. Wird nur der Stationsbereich oder nicht auch die komplette Strecke aufgeschottert?