ESWE, MVG, ICB und traffiQ wollen gemeinsam Brennstoffzellenbusse beschaffen

  • Die ESWE, MVG, ICB und traffiQ haben sich einem Projekt angeschlossen, welche in den nächsten Jahren Brennstoffzellenfahrzeuge aller Art im Rhein-Main-Gebiet etablieren möchten. Hierzu sollen auch Brennstoffzellenbusse angeschafft werden. Aktuell tourt dazu auch ein Solbus aus den Niederlanden durch Mainz, Wiesbaden und Frankfurt.


    Mehr Infos zum Projekt gibts hier:
    https://www.h2bz-hessen.de/mm/…_Infos_BZ-Bus-Projekt.pdf

  • Uii, da muss ich doch als Kaufmann erst dreimal schlucken. 650.000 € für einen Solobus sind eine Menge Holz. Bei einer Förderquote von 58% verbleiben also 377.000 € Eigenanteil. Das wäre ca. das 1,5-fache der Anschaffungskosten eines Dieselbusses. Ob sich das aufgrund geringerer Energiekosten über die Laufzeit rechnet?

  • Mal sehen, ob es hier wieder so halbherzig umgesetzt wird, wie die anderen Projekte (Elektrobus Offenbach, Flughafen, Hybridbus etc.). Hoffentlich wird der Bustyp nicht wieder eine Besonderheit. Anstatt auf aktuelle Modelle zu setzen, wird ja in der Region gerne das Besondere gewünscht. Dazu kommt, während man in anderen Regionen schon deutlich weiter ist, kommt man hier meist nicht über irgendwelche Prototypen oder Studien hinaus. Hamburg und Berlin haben gerade die Bestellung einer großen Anzahl an Elektrobussen beschlossen. In Berlin, Köln, Hamburg und Hannover gibt es Innovationslinien, die komplett umgestellt wurden. Mal mit mehr Erfolg, mal mit weniger Erfolg, aber es passiert etwas.


    Dennoch freue ich, dass man sich endlich dem Thema annimmt.

  • Mal sehen, ob es hier wieder so halbherzig umgesetzt wird, wie die anderen Projekte (Elektrobus Offenbach, Flughafen, Hybridbus etc.). Hoffentlich wird der Bustyp nicht wieder eine Besonderheit. Anstatt auf aktuelle Modelle zu setzen, wird ja in der Region gerne das Besondere gewünscht. Dazu kommt, während man in anderen Regionen schon deutlich weiter ist, kommt man hier meist nicht über irgendwelche Prototypen oder Studien hinaus. Hamburg und Berlin haben gerade die Bestellung einer großen Anzahl an Elektrobussen beschlossen. In Berlin, Köln, Hamburg und Hannover gibt es Innovationslinien, die komplett umgestellt wurden. Mal mit mehr Erfolg, mal mit weniger Erfolg, aber es passiert etwas.


    Dennoch freue ich, dass man sich endlich dem Thema annimmt.


    Naja, bei Brennstoffzellen oder Wasserstoffbussen sind bekannte Hersteller sehr zurückhaltend. Heute in Mainz z.b. war ein Solbus aus den Niederlanden.

  • In Hamburg sind (noch?) die Brennstoffzellenbusse Mercedes Citaro.
    In Berlin sind die Wasserstoffbusse MAN Lion's City
    In Berlin sind die Elektrobusse Solaris Urbino 12


    ..also alles bekannte Großserienprodukte vom Grundmodell her.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • In Hamburg sind (noch?) die Brennstoffzellenbusse Mercedes Citaro.
    In Berlin sind die Wasserstoffbusse MAN Lion's City
    In Berlin sind die Elektrobusse Solaris Urbino 12


    ..also alles bekannte Großserienprodukte vom Grundmodell her.


    Die Wasserstoff-LC in Berlin gibts schon ewig nimmer, ein Teil fährt in Marburg als umgebauter CNG-Bus.

  • Quelle: Presseinformation traffiQ

  • Handelt es sich bei dem Brennstoffzellenbus zufällig um so ein Exemplar?
    http://www.hycologne.de/wp-con…pped-hyc_website_2016.jpg


    Wenn Ja, dann wurde der Wagen heute gegen 17:00 Uhr auf der A60 auf Mainzer Gebiet Richtung Lerchenberg von Hessen kommend von einem Abschlepp LKW gezogen.
    Wechselt der Bus mit einem Abschlepp LKW seine Standorte oder ist an dem Wagen etwas defekt?

  • Also bei Abfahrt aus dem Betriebshof ist er noch aus eigener Kraft gefahren. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man einfach nicht auf die Autobahnen fahren mit den Fahrzeugen, gerade wegen der beschränkten Reichweite.

  • Neben dem Brennstoffzellenbus, wird nun auch Elektrotechnik genutzt:


    Quelle: traffiQ >> Presseinformation <<

    10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
    11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
    Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

  • Laut einer Pressemitteilung der ESWE-Verkehr wurden die angekündigten Wasserstoffbusse für Frankfurt, Wiesbaden und Mainz nun bestellt. Es handelt sich um 11 Solo- und Gelenkbusse des polnischen Herstellers Autosan. Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese mit der "Qualität" der Solarien mithalten können werden...;):D



    Quelle: ESWE-Verkehr

  • Es freut mich, endlich mal wieder was über das Projekt zu hören, nachdem es lange sehr still geworden ist.


    Bin mal gespannt, ob die Frankfurter dann wirklich im Sommer 2019 kommen und in den Einsatz gehen.

    Viele Grüße, vöv2000

  • Alle elf Fahrzeuge werden von der ebe Europa GmbH geliefert, die die Busse bei der Fa. Autosan in Sanok (Polen) fertigen lässt.


    Wie soll man das jetzt verstehen?
    Ist ebe Europa ein Händler, ein Fahrzeugkonzern, ein Fahrzeughersteller oder Karosserieaufbauer?


    Beide Namen habe ich noch nie gehört. Der zitierte Satz klingt so, wie viele Lebensmittelprodukte hergestellt werden: Aldi und die markenlosen Produkte lassen auch bei namhaften Herstellern produzieren, geben den identischen Verpackungen zum Original eigene Designs und Namen.


    Warum bietet Autosan diese Fahrzeuge nicht gleich direkt unter dem Namen Autosan an?

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Nach dem guckeln bin ich auch nicht viel schlauer geworden, außer dass ich jetzt statt eckigen Rädern eckige Augen habe.


    Na gut, warte ich eben, bis irgendjemand aus dem Forum einen Autosan gesichtet haben will und ein Besserwisser dann die korrekte Bezeichnung des Fahrzeuges wie z.B. "Das ist ein MAN Lion's City LE des VW-Konzerns (die Bussparte hat jetzt auch schon wieder einen extra Namen), gefertigt in der Türkei bei äh...eigenes Werk(?)"


    Momentan kann ich das Puzzle noch nicht lösen oder erkennen.


    In Wiki steht dazu auch nichts. Und über die verschiedenen Ergebnisse bei der ach so tollen Suchmaschine haben wir ja schon diskutiert. ;)


    Ich rate mal ohne Rosenthal, dass ebe für ElektroBusse Europa steht.


    Im übrigen passen die Logos von ebe, Autosan und dem Blue City Bus nicht zusammen. Auch da lässt sich nichts über die Zugehörigkeiten und Hersteller ableiten.


    Das einzige, was für mich klar ist:
    Das Modell für Frankfurt heißt Blue City Bus und ist in etwa vergleichbar mit den namen Citaro, Lion's City, Crossway, Urbino, etc.

    Vollkommen Großartiges Forum

    2 Mal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Ich würde sagen, ebe Europa GmbH ist mehr als eine Service- und Vertriebsplattform. Wie bei jedem anderen Fahrzeug auch wird ein Elektrobus von ebe Europa aus Komponenten zusammengesetzt, die aus verschiedenen Quellen stammen. Das ist bei Opel oder Volvo auch nicht anders. Der moderne Fahrzeugbau weist schon lange nicht mehr die Fertigungstiefe auf, die früher üblich war. Immer mehr Komponenten werden zugekauft. Nichts anderes macht ebe Europa. Nur: wer ist der Hersteller? Derjenige, der die Komponenten zusammenschraubt? Oder derjenige, der das Produkt entwirft und initiiert? Ich nehme an, sie haben keine eigene Fertigungsstraße und lassen bei Autosan fertigen


    Auf neudeutsch würde man die Firma als Startup bezeichnen. Gegründet haben ihn sechs Gesellschafter, Privatleute so um die 40-50 Jahre alt. Mit einem Kapital von 37.500 € haben sie die Firma Ende 2013 gegründet und mit viel Engagement und Herzblut zu dem gemacht, was sie heute ist. Sie sind in die Marktlücke gestossen, die die die namhaften Bushersteller nicht füllen wollten. Ich hoffe, dass sie sehr erfolgreich sein werden.