Neues von der Nordmainischen S-Bahn

  • Zitat

    Was mich stutzig macht: Die Lahmeyerbrücke soll nach Rückbau wieder gebaut werden. Ist nicht das Gleis, das darüber angeschlossen wurde, längst abgebaut?


    Das Gleis wird nicht mehr benötigt. Jedoch wird die Brücke noch als Verbindung für Fußgänger und Radfahrer vom Riederwald zur Hanauer Landstraße genutzt. Dafür würde aber eigentlich auch eine kleinere, kürzere Brücke reichen und man könnte die alte, gebogene Brücke für die Gleistrasse komplett abbauen. Vielleicht ist das so geplant?

    Einmal editiert, zuletzt von Torben ()

  • Das Gleis wird nicht mehr benötigt. Jedoch wird die Brücke noch als Verbindung für Fußgänger und Radfahrer vom Riederwald zur Hanauer Landstraße genutzt. Dafür würde aber eigentlich auch eine kleinere, kürzere Brücke reichen und man könnte die alte, gebogene Brücke für die Gleistrasse komplett abbauen. Vielleicht ist das so geplant?


    Das Gleis ist bereits seit ein paar Jahren mit Holzbrettern überbaut und dient nur noch Fußgängern und Radfahrern. Seit der Fertigstellung ist der marode Fußgängersteg westl. der Bücke demontiert. Insgesamt ist die Brücke in einem lausigen Zustand. Würde dort analog zur Schwedlerbrücke mal genauer hingesehen, müsste man diese wahrscheinlich auch längst schließen. Beide Brücken (Schwedler- und Lahmeyerbrücke) sind für Fußgänger aber eine dringend benötigte Abkürzung.

    Einmal editiert, zuletzt von penultimo ()

  • Auf erste kursorische Durchsicht ist mir dies aufgefallen: das Betriebskonzept sieht einen 15-Minuten-Takt bis Fechenheim und einen 30-Min-Takt bis Hanau (HVZ 15 Min). Daraus folgt, dass ein Teil der Züge in Fechenheim wendet. Was ich nicht entschlüsseln konnte: gibt es dafür ein besonderes Gleis? Oder wird sozusagen am Bahnsteig gewendet?


  • S5

    Das macht meinen kleinen inneren Autisten übrigens wahnsinnig, dass das nicht die S7 wird, nachdem die Linienbezeichnung so lange (dafür?) freigehalten wurde.
    Aber so lesen sich dann die Linien im nordmainischen Halbkreis von West nach Ost: S1 - S2 - S3 - S4 - S5 - S6 - S5 - S8 - S9.
    Das ist doch Anarchie! ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Sebastian ()

  • Am interessantesten finde ich, das die Bauvorleistungen von 1993 unterhalb der Ubahn nicht genutzt werden können und man stattdessen daneben mit einer Tunnelbohrmaschine durchfährt. Dafür müssen die bewehrten Betongründungen des UbahnTunnels entfernt werden.


    Ansonsten finde ich schade, daß man zum Ausheben der Baugrube für die Station die Ostbahnhofreste ^^ nicht einmal abzureißen braucht.

    Grüße ins Forum :saint:

  • Das macht meinen kleinen inneren Autisten übrigens wahnsinnig, dass das nicht die S7 wird, nachdem die Linienbezeichnung so lange (dafür?) freigehalten wurde.

    Die Bezeichnung S7 wurde lediglich 7 Jahre freigehalten. Vor 1995 trugen schon die Nahverkehrszüge genau dort diese Bezeichnung, nach 2002 andere "Nahverkehrszüge" (da sie am Hbf enden).


    Zitat

    Aber so lesen sich dann die Linien im nordmainischen Halbkreis von West nach Ost: S1 - S2 - S3 - S4 - S5 - S6 - S5 - S8 - S9.
    Das ist doch Anarchie! ;)


    Die S8/9 nach Hanau ist aber keine nordmainische Linie mehr, sondern eine südmainische.
    Und wenn schon Autist, dann aber auch südmainisch:


    - S1 Wiesbaden-Höchst-Stammstrecke-Offenbach-Hanau
    - S2 Niedernhausen-Höchst-Stammstrecke-Offenbach-OberRoden
    - S3 BadSoden/Königstein-Höchst-Stammstrecke-Offenbach-Dietzenbach --- (neue S3 auf der Achse Höchst-Offenbach)
    - S4 BadSoden/Kronberg-Westbf-Stammstrecke-Südbf-OberRoden --- (inkl. heutiger S3)
    - S5 Friedrichsdorf-Westbf-Stammstrecke-Südbf-Darmstadt
    - S6.1 Friedberg-Westbf-Stammstrecke-Südbf-Riedstadt --- (Variante 1, S-förmiger Linienweg, gewohnte Einführung über Westbahnhof)
    - S6.2 Friedberg-Ostbf-Stammstrecke-Niederrad-Riedstadt --- (Variante 2, kürzerer Linienweg, NBS von Bad Vilbel nach Fechenheim)
    - S7 Hanau-Ostbf-Stammstrecke-Niederrad-Mainz/Wiesbaden --- (heutige S8/9)


    Was uns zur Schlussfolgerung bringt: Eigentlich müsste die heutige S8/9 die Nordmainische befahren.

  • Ja, das hat mich dann auch überrascht. Und dass man sich für den Vortrieb mittels Tunnelbohrmaschine statt der Spritzbetonbauweise entschieden hat ist wahrscheinlich nicht zuletzt den Erfahrungen des PFV im Europaviertel geschuldet. Es wird mehrfach darauf hingewiesen, dass eine ausgedehnte Absenkung des Grundwasserspiegels nicht genehmigungsfähig sei.

  • Bei einem ersten kurzen Überblick finde ich die Planungen am Ostbahnhof sehr interessant, insb. die Verbindung zur U-Bahn Station über die B-Ebene und die genaue Lage der Stationen zueinander:
    http://www.rp-darmstadt.hessen…22-2222-222222222222,true
    http://www.rp-darmstadt.hessen…22-2222-222222222222,true


    Das Erste, was mir darauf auffällt, ist die "abgehangene Decke". Sie ist also gut abgehangen und kann jetzt gebraten werden ;) . Gemeint ist sicher eine abgehängte Decke.

    Forbetter your English: What hold you from the doublestickdare of the German Lane?

  • Der Bahnhof Fechenheim ist nicht gut geplant. Sehr lange Wege sind da zurückzulegen. Selbst zu den Bushaltestellen. Ob sich jemand bei Dunkelheit zum Ausgang Cassellastr. durch den ca. 250 m langen, beidseitig eingezäunten Weg zwischen den S-Bahngleisen traut, bleibt abzuwarten. Könnte ein Drehort für einen Horrorfilm werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Menschen bei Dunkelheit den Bahnhof meiden werden, weil er viel zu abgelegen ist.

  • Schon interessant. Die S5 soll im Westen und im Osten verlängert werden. Es könnte eine Linie mit langer Fahrzeit werden. Dazu die Verschiebung in die derzeitige S6-Zeitlage.
    Der Fahrplan im Normalverkehr (ohne 15-min-Takt Hanau) würde meines Erachtens dann in etwa so aussehen: