Regionaltangente West

  • Baukosten der Regionaltangente West (RTW) bei 1,123 Mrd. EUR (exkl. Wagenmaterial)

    Die RTW Planungsgesellschaft hatte die Baukosten ermittelt, im Oktober 2019 kommuniziert, und diese belaufen sich wie folgt:

    1. Bauherrenaufgabe RTW GmbH 89.916.614 EUR
    2. Planungskosten (Leistungsphase 1-9) 101.649.768 EUR
    3. Baukosten (BK) 720.000.000 EUR
    4. 20% der BK für Unvorhergesehenes 144.000.000 EUR
    5. Baupreissteigerung der BK 67.970.099 EUR
    6. Gesamtbaukosten der RTW 1.123.536.480 EUR

    In den Baukosten sind Naturgemäß keine Beschaffungskosten für das Wagenmaterial oder zukünftige Betriebskosten enthalten.


    Von der o.g. Summe Baukosten sollen ca. 825,4 Mio. EUR (~ 73,5%) durch anteilige Fördermittel vom Bund (~ 60%), Land (~ 27,5%) und EU (ca. 7,7 Mio. EUR für Planungskosten) gedeckt werden. Damit verbleibt bei den Kommunen an Anteil von ca. 298,1 Mio. EUR netto.


    Wie zuvor von mir erwähnt wurde eine Kostensteigerungen bei der Planung an die kommunalen Träger schon umgelegt, sodass diese effektive noch 241,5 Mio. EUR zu tragen haben.


    Die Umlage der Baukosten erfolgt an die Gesellschafter der RTW nach dem Anteil der prognostizierten Herkunft bzw. Ziel der RTW Fahrgäste (pro Tag) und schlüsselt sich Stand 13. August 2019 so auf:

    Kommune Fahrgäste

    Anteil in %

    Anteil in EUR (zusätzlich/bisher)

    Frankfurt a.M.

    59.563 ~ 62 %

    152,22 Mio. EUR / 26,88 EUR

    Eschborn 7.520 ~ 7,83 %

    19,54 Mio. EUR / 2,81 Mio. EUR

    Neu-Isenburg 7.306 ~ 7,61 %

    18,63 Mio. EUR / 3,43 Mio. EUR

    Kreis Offenbach

    5.389 ~ 5,61%

    13,24 Mio. EUR / 3,42 Mio. EUR

    Main-Taunus-Kreis 5.228 ~ 5,45 5

    12,7 Mio. EUR / 3,93 Mio. EUR

    Hochtaunuskreis 4.190 ~ 4,36%

    8,7 Mio EUR / 5,85 Mio. EUR

    Bad Homburg

    2.201 ~ 2,29 %

    4,33 Mio. EUR / 3,52 Mio. EUR

    Bad Soden

    2.127 ~2,22 %

    5,66 Mio. EUR / 0,33 Mio EUR

    Sulzbach 1.479 ~ 1,54 %

    3,97 Mio. EUR / 0,19 Mio. EUR

    Schwalbach 973 ~ 1,01 %

    2,5 Mio. EUR / 0,4 Mio. EUR

    Summe 95.976 100 %

    242,49 Mio. EUR / 50,76 Mio. EUR

    Dieser Fahrgastprognose liegt die aktuelle Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) zugrunde die einen unveränderten Faktor von 1,16 ausweist.


    Wenn die RTW fertig gebaut ist, gehen diejenigen Bauten in das Eigentum der RTW GmbH über welche nicht an den Bahnanlagen der DB AG errichten wurden. Wohingegen die baulichen Maßnahmen an den Bahnanlagen der DB AG (i.d.R. automatisch) in das Eigentum der DB AG übergehen.


    Die kommunalen Gesellschafter müssen daher jeweils bis Ende 2019 die ihre Kostenübernahme beschließen und anschließend einvernehmlich per Gesellschaftervertrag umsetzen. Erst dann kann im 2Q 2020 der Antrag auf Fördermittel gestellt werden, sodass, wenn alles glatt läuft, im 1H 2021 positiv über die Fördermittel entschieden ist. Damit wäre ein Baubeginn in 2021 bzw. mögliche Inbetriebnahme in 2025/26 gewährleistet.


    Weitere Details finden sich im Vortrag des Magistrats an die Stadtverordnetenversammlung M 166 / 2019 vom 18.10.2019. und auch in der FNP und FAZ vom 25.10.2019.

  • Moin,


    eine ganz interessante Entwicklung, die Auswirkungen auf die RTW haben könnte, liest sich hier in der FNP.


    Demnach ist es jetzt wohl beschlossene Sache, dass die Europäische Schule ihren Standort in der Nordweststadt aufgibt (als Alternativstandorte sind ein Areal am Kaiserlei und eines am Deutschherrenviertel im Gespräch). Das Gebäude der Europäischen Schule galt ja immer als Hindernis für die Durchbindung der RTW bis zum Nordwestzentrum, welches in Zukunft dann nicht mehr bestünde.


    Ich hoffe inständig, dass die Verlängerung des Frankfurter Asts zum Nordwestzentrum wirklich kommt. Erst so entfaltet die RTW richtig Netzwirkung im Westen der Stadt, das Gewerbegebiet Praunheim alleine ist trotz U7-Verbindung als Endpunkt etwas zu sehr von allen Bevölkerungs- und Ortsteilzentren der Gegend entfernt.


    Grüße, Henning

  • Der verlinkte Artikel weckt bei mir eher den Eindruck, dass der freiwerdende Platz sogleich für eine Erweiterung der *anderen* Schule dort genutzt werden soll - nix Stadtbahn?

    Der Artikel sagt nur was über die Sanierung der ERS. Wenn ich mich richtig erinnere, war die Idee (früher wenigstens), dass die ERS während der Sanierung die Gebäude der Europaschule nutzen könnte und diese nach erfolgter Sanierung der eigentlichen ERS frei würden, mithin abgerissen werden könnten.

  • Wie stellt man sich eigentlich für die RTW eine Endstation in Dreieich-Buchschlag vor? Schließlich dürfte an keinem der bestehenden Bahnsteige ein Zeitfenster möglich sein, damit dort ein weiterer Zug nach einer Pause einen Richtungswechsel vornimmt? Möchte man dort einen weiteren Bahnsteig bauen?

  • Für die ERS kann sich dadurch auch die Chance einer guten ÖPNV Anbindung bieten. Das Wohngebiet entlang der Autobahn scheint ja auch noch aktuell zu sein. Da biete sich die Verlängerung wirklich an, wenn es dann ernst mit der viel zitierten Verkehrswende sein sollte.


    OT: Der eventuelle Standort der Europäischen Schulen an den Mainwaasen glänzt aber auch nicht unbedingt mit einer guten ÖPNV Anbindung. Istzwar nahe der EZB, aber das schreit ja förmlich nach Elterntaxi.

  • Sorry, das Like für Chrizz95 war ein Versehen. War für tunnelklick gemeint. Ic schlage den Administratoren vor, die entsprechenden Beiträge in einen neuen Thread zur Anbindung des Osthafens zu verschieben, etwa "Gedanken zu einer verbesserten Anbindung des Osthafens".

  • Sorry, das Like für Chrizz95 war ein Versehen. War für tunnelklick gemeint. Ic schlage den Administratoren vor, die entsprechenden Beiträge in einen neuen Thread zur Anbindung des Osthafens zu verschieben, etwa "Gedanken zu einer verbesserten Anbindung des Osthafens".

    Wobei ein thematisch passender Titel ja durchaus sinnvoller wäre ... ;)

  • Die Beiträge zur Anbindung des neuen Standorts der Europäischen Schule finden sich nun hier.

    Nein, natürlich nicht. Daher wurde schon in Post #1943 erstmals die Bitte an die Moderatoren formuliert, das Thema auszugliedern. Bis das geschieht, müssen wir eben selbst den Überblick behalten.

    Tut mir Leid, dass wir nicht immer gleich und sofort reagieren können.

    Gruß Tommy

  • Die Beiträge zur Anbindung des neuen Standorts der Europäischen Schule finden sich nun hier.

    Tut mir Leid, dass wir nicht immer gleich und sofort reagieren können.

    Das war nicht als Kritik gemeint, sondern als sachlicher, erklärender Hinweis. Vielen Dank fürs Ausgliedern und - an dich und alle Admins - eure Arbeit!