Hybrid-Gelenkbus 400

  • Habe auf die schnelle kein eigenes Thema gefunden, sollte ich es bei der (nicht sehr gründlichen) Suche übersehen haben bitte ich das zu Entschuldigen.


    Der Hybrid-Gelenkbus 400 fährt im Moment auf der 32, Abfahrt zB 15:15 Miquel Richtung Hbf, falls da noch jemand schnell mal hinhüpfen will.


    /edit: man sollte erstmal alle neuen Beiträge lesen bevor man postet...
    entweder löschen, an Hajüs Beitrag anhängen oder den von Hajü ausklinken und einen eigenen Hybridsichtungsthread anlegen... das überlasse ich euch ;)
    (und sorry für den administrativen Aufwand :P)

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

    Einmal editiert, zuletzt von sethaphopes ()

  • Zitat

    Original von sethaphopes
    /edit: man sollte erstmal alle neuen Beiträge lesen bevor man postet...
    entweder löschen, an Hajüs Beitrag anhängen oder den von Hajü ausklinken und einen eigenen Hybridsichtungsthread anlegen... das überlasse ich euch ;)
    (und sorry für den administrativen Aufwand :P)


    Erledigt. Ich habe aber HCWs Beitrag genommen. ;-)

  • Hallo Freunde,


    hab die Info bekommen, kurz bevor ich weg mußte, hatte daher keine Zeit lang nachzuschauen.


    Gruß
    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

  • Ich bin heute mit dem Hybrid-Bus gefahren und muß sagen, der fährt sich "butterweich". Der "400" mit dem Kennzeichen F VG 2400 hat als zweite und dritte Tür je eine einflügige Außenschwenktür. Ist das schon jemandem aufgefallen? Ansonsten ein schöner interessanter Bus-Typ. :P

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • der hybrid-schlenki fährt schon seit letzter woche auf der 32. ich hatte fast jeden tag das glück morgens mit ihm zu fahren. das mit "butterweich" kann ich nur bestätigen :). ich kenn mich da nicht so mit der motortechnik aus, aber es hört sich fast so an, als ob der bus immer im selben gang fährt ( man spürt oder hört nichts von einem gangwechsel wie die "normalen" solarien). aber mir persönlich gefällt der motorsound :D . die dachaufbauten sehen in echt sogar noch größer aus, vorallem im heckbereich. hübsch finde ich auch das " Hybrid-Energiemanagement-Infodisplay", was den systemstatus vom hybridstystem anzeigt. die stoptasten ähneln den vorgängern, der rote bereich zum drücken ist zudem mit kleinen grünen leds umrandet.


    weiß jemand warum er bis jetz nur auf der 32 eingesetzt wird ? man könnte ihn doch ebenso auf der 30 oder 53/55 fahren lassen.

  • können sicher, aber wer läßt schon freiwillig so ein schönes Stück durch Höchst kurven wenns nicht sein muß?

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Ach ja, als Höchster würde es mir gefallen, den 400 auf den Linien 53 / 55 zu erleben und auch zu fotografieren. ;) Das Publikum auf den Linen 53/55 ist auch nicht "schlechter" als auf der "32". ;) Vielleicht gibt es von einem namhaften Modellbus-Hersteller ja auch mal ein Modell des Hybrid-Omnibusses. Ich denke da an "Rietze", dem Spezialisten für Omnibusmodelle. :P

    25 Jahre Durchmesserlinie 11 Höchst/Zuckschwerdtstraße - Hauptbahnhof - Fechenheim/Schießhüttenstraße ab dem Sommerfahrplan 1991. -- Zehn Jahre Verkehrskreisel am Höchster Dalbergplatz 2007 - 2017 an der Königsteiner Straße. -- Bahnhof Frankfurt-Höchst seit 2016 barrierefrei mit fünf Aufzügen für neun Gleise : zweitgrößter Bahnhof in Frankfurt vor dem Südbahnhof.

  • Der #400 wird wohl nur auf Kursen eingesetzt, die früh ausschieben, oder ?


    Oder hat man auch eine Chance, den mal abends spät anzutreffen (z.B. auf der 32) ?

    Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

  • Hm, dann mal ein paar Gedanken zum Bus selbst.


    Gleich vorweg: Bitte diese Türen nicht als neuer Standard!!!111einseinself - Das sieht ja einfach nur sowas von *** aus.... :D


    Zum Hybridteil selbst: Die Beschleuning war sehr sanft, allerdings zieht er nicht wirklich die Butter vom Brot. Den E-Motor hört man zumindest bei langsam anfahren oder starken Bremsen relativ deutlich raus. Die Ladeelektronik (zumindest gehe ich davon aus das es die war) gibt ein interessantes Konzert - allerdings dürfte man die nur auf den Sitzen direkt nebn dem Motor hören.


    Das "Infotainment" von Solaris selber sieht zwar schön aus, aber mehr als (auf Dauer eher nervig) blinkende Pfeile "eben fahr ich mit..." kommt da nicht wirklich rum - die Infos kann man auch Problemlos er"spüren". Wenn man schon extra dafür 2 LCDs mehr einbaut hätte man sich dafür auch etwas mehr Mühe geben können. Der Bus selber weiß ja so oder so wieviel Leistung er grad wo verbrät - oder auch nur wie voll die Akkus eigentlich sind...


    Abschließend bleibt noch zu bemerken das der Motor nicht ein einziges Mal abgeschaltet hat. Es klang so als ob er im Stand auf "Leerlaufladen" (oder so ähnlich) geschaltet hat. - Das könnte man aber auch dem Wetter in die Schuhe schieben - die Energie ist einfach in die Heizung gegangen - es war jedenfalls angenehm temperiert. :P

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

  • Danke für Eure Sichtungsmeldungen :)


    Was ich jetzt nicht wiederfinde, ist die Vorgeschichte, wo z.B. zu erfahren ist, wie lange der Bus bei der VGF bleiben wird.


    Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass zur IAA 2009 testweise beim Parkplatzverkehr ein heller Solaris Urbino 18 Hybrid eingesetzt wurde. Leider finde ich den Thread nicht mehr (und ist eh vermutlich nicht mehr aktuell, was eine Entscheidung der VGF betrifft, das Fahrzeug Nr. 400 zu kaufen, mieten, testen etc.).


    In den Threads zum Omnibusbestand der VGF habe ich den 400er nie wahrgenommen.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Der #400 wurde auf dem Messeverkehr zur IAA zum ersten Mal eingesetzt: IAA in Frankfurt/M


    Auf facebook schreib die VGF dazu:


    Zitat

    Die VGF hat ihren ersten Hybrid-Bus im Einsatz. Er fährt seit Ende der Woche im Messeverkehr zur IAA. Es handelt sich um einen Gelenkbus der polnischen Firma Solaris, Typ "Urbino 18". Die VGF wird das Fahrzeug, daß an einer auffallenden Beklebung zu erkennen ist, nach Ende der IAA im Linienbetrieb auf Herz und Nieren testen. (bec)


    Ein erster Hinweis zum Hybrid-Bus findet sich im letzten Absatz der Pressemitteilung, die ich im Juli eingestellt habe:


    Allgemeine Diskussion & Technik: Solaris Urbino

    X
    X
    X

  • Heute gesehen um 17.25 ab Ostbahnhof auf der 32. Der Antrieb scheint auf dieselelektrischer Basis zu sein, d. h. Dieselmotor -> Generator -> E-Fahrmotoren und beim Bremsen rückgewonnene Energie wird beim Anfahren zusätzlich an die Fahrmotoren abgegeben, entsprechend weniger Leistung wird vom eigentlichen Generator (und auch dem Dieselmotor) benötigt. Die Drehzahl vom Dieselmotor ist leistungsabhängig. Man hört auch keinen einzigen Schaltvorgang.
    Die Alpina-Volvos laufen ja hingegen mit elektronisch-kuppelndem Schaltgetriebe.
    Auffällig sind die grossen Türen (nur noch ein Flügel) in der Mitte und hinten, gleiches Fabrikat wie bei den Solarien der 2. und 3. Serie. Die Beleuchtung wurde ähnlich den Volvos und Citaros innerhalb einer eigenen Leiste angebracht und nicht wie bisher innen an die Decke geschraubt.

  • Zitat

    Original von Hajü
    Der Antrieb scheint auf dieselelektrischer Basis zu sein, d. h. Dieselmotor -> Generator -> E-Fahrmotoren und beim Bremsen rückgewonnene Energie wird beim Anfahren zusätzlich an die Fahrmotoren abgegeben, entsprechend weniger Leistung wird vom eigentlichen Generator (und auch dem Dieselmotor) benötigt.


    Dieses Prinzip scheint, bei Straßenfahrzeugen, jetzt erst langsam an Bedeutung zu gewinnen. Die bisherigen "Hybrid"-Fahrzeuge verdienen diese Bezeichnung ja nicht wirklich.


    Ich war damals richtig verwundert als die Kfz-Hersteller anfingen dieses Prinzip zu empfehlen, wo doch nach wie vor die mechanische Kupplung und das Schaltgetriebe vorhanden waren. Viel Neues steckte da also noch nicht drin.


    Komisch nur, dass im Bereich der Schienenfahrzeuge die dieselelektrische Kraftübertragung bereits seit Jahrzehnten funktioniert...

  • Zitat

    Original von zip-drive
    Komisch nur, dass im Bereich der Schienenfahrzeuge die dieselelektrische Kraftübertragung bereits seit Jahrzehnten funktioniert...


    Etwa das habe ich mich auch gefragt, als ich diesen Artikel fand: http://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_ETA_178 - im Auto ist es total und super was Neues, mit Akkus und elektrisch zu fahren - und bei der Reichsbahn wurden Akku-Triebwagen bereits seit 1907 (!) Fahrdiensttauglich eingesetzt... :rolleyes:

  • Zitat

    Original von FipsSchneider


    Etwa das habe ich mich auch gefragt, als ich diesen Artikel fand: http://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_ETA_178 - im Auto ist es total und super was Neues, mit Akkus und elektrisch zu fahren - und bei der Reichsbahn wurden Akku-Triebwagen bereits seit 1907 (!) Fahrdiensttauglich eingesetzt... :rolleyes:


    Ganz genau. Die Automobilindustrie verkauft die Elektromobilität aktuell als herausragendes Modell der Zukunft. Völlig ungeachtet dessen, dass die Branche versucht, das Rad neu zu erfinden... Insgesamt schon ziemlich schizophren, was da abgeht! Denn Straßenbahnen und Oberleitungsbusse sind bereits seit Jahrzehnten mit Elektromotoren und -technik ausgestattet! Naja, jetzt, wo es doch so "in" ist, elektrisch zu sein... :rolleyes:

    X
    X
    X

  • Ähnlich sehe ich es auch mit den Elektro-Fahrrädern: Die kosten satte 2.000 - 3.000 Euro mehr und haben auch nur eine begrenzte Reichweite. Natürlich kommt man damit besser an der Ampel in Gang oder Steigungen hinauf. Aber bei ganz steilen Hängen wie in Bergen muss ich auch damit schieben. X(


    Und ganz entscheidend: Dank des Elektro-Motors sind die Geräte deutlich schwerer als normale Fahrräder, was dann an Treppen - wie an der Main-Neckar-Brücke oder Deutschherrnbrücke - sehr deutlich zu merken ist.


    500 Euro würde ich für ein Elektro-Fahrrad mehr bezahlen, aber nicht einige 1.000 €.


    Und ganz wichtig bei der Umwelt-Bilanz: Der Strom kommt zwar aus der Steckdose :D - wird aber vorher auch im Kraftwerk produziert. Bei einigen Nahverkehrsbetrieben passt das, wenn VGF, HEAG und S-Bahn Hamburg mit Öko-Strom fahren.

  • Straßenbahnen und Oberleitungsbusse haben aber direkten Kontakt zum Stromlieferanten. Das haben PKW und Strippenunabhängier Bus nicht.


    Ich habe das so verstanden, dass Dieselelektrische Fahrzeuge Elektromotoren zum Forttrieb an Bord haben, deren Strom eben nicht von der Leitung sondern vom ständig laufenden Dieselgenerator kommen.


    Die Speicherung der Bremsenergie für die nächste Anfahrt ist noch keine 100 Jahre alt.


    Hybrid habe ich so verstanden, dass ein Fahrzeug zwei Antriebsarten hat, die entweder-oder geschaltet werden können.
    Z.B. Rein elektrisch oder rein mit Verbrennungsmotor.

    Vollkommen Großartiges Forum