Jahresfahrplan 2019

  • Guten Morgen,
    ich habe entdeckt, dass es nun Verbindungen ab Frankfurt Hbf via Höchst und Hochheim nach Mainz Hbf gibt, als RE 4 bzw. 14. :rolleyes: :)


    Klingt so als würde der Süwex nun auch nordmainisch fahren. ?(

  • Eine Fahrt ist das nun.


    08.05 ab Eltville nach Frankfurt und 17:10 ab Frankfurt. Naja...


    Neu auch,- ein RB33 von vlexx morgens um 06.30 ab Bad Kreuznach nach Wiesbaden. In Budenheim findet eine Zuteilung statt, der vordere Wagen fährt nach Mainz Hbf, der hintere fährt ohne Umweg nach Wiesbaden Ost (!) vmtl.wegendesUmstiegzurS-Bahn. Zug endet in Wiesbaden Hbf. Rückfahrt findet um 17.05 statt mit Umweg über Mainz Hbf.

  • Wo wir schon dabei sind: der RE 4/14 aus Karlsruhe bzw. Mannheim fährt zukünftig stündlich weiter ab Mainz über Hochheim und Höchst nach Frankfurt. Einzelne Züge beginnen und enden in Mainz und pendeln zwischen Mainz und Frankfurt (Fahrten werden von vlexx gefahren). Eine Fahrt von Frankfurt über Hochheim und Mainz führt nach Baumholder. Das ist durchaus positiv.

  • Wie hier schon erwähnt, verdrängt der RE4/RE14 einen Zwischentakt der S1 pro Stunde ab/bis Hochheim. Dieser endet/beginnt dann in Flörsheim. Die Zwischentakte am Nachmittag fahren ab 13:24 Uhr ab Frankfurt-Höchst nach Offenbach Ost. Und in Richtung Höchst ab 13:27 ab Frankfurt Hbf von Offenbach Ost kommend bis Frankfurt-Höchst. Das dürfte zumindest stadteinwärts auch der S2 nach Schulschluss gut tun, die häufig ab Höchst in Richtung Frankfurt ziemlich überfüllt ist.


    Bei der S2 fahren abends die Zwischentakte in Richtung Niedernhausen eine Stunde länger (bis 20:07 ab Frankfurt Hbf). In Richtung Dietzenbach fährt der Zwischentakt, der bisher um 19:25 in Frankfurt Hbf endet weiter nach Dietzenbach. Und um 19:54 ab Frankfurt Hbf gibt es eine zusätzliche Fahrt nach Dietzenbach, die von Niedernhausen kommt.

    Gruß Tommy

  • Hat vlexx so viel Fahrzeugreserve, dass sie zusätzliche Leistungen fahren können? Leider musste ich immer wieder feststellen, dass Leistungen nicht mit planmäßiger Kapazität (ein statt drei Triebwagen) oder komplett ausgefallen sind.

  • Hat vlexx so viel Fahrzeugreserve, dass sie zusätzliche Leistungen fahren können? Leider musste ich immer wieder feststellen, dass Leistungen nicht mit planmäßiger Kapazität (ein statt drei Triebwagen) oder komplett ausgefallen sind.


    vlexx ist nicht der 4/14 ... 4/14 ist KA/MA-LU-WO-MZ und DB Regio

  • Es ist auffällig, dass der neue Zug die Strecke Höchst <-> Ffm Hbf in nur 7 Minuten zurücklegen soll. Kein anderer Zug schafft das. Verkehr mit der Haupthalle oben braucht da immer mindestens 10 Minuten. Ist das ein Irrtum?

    fork handles

  • Es ist auffällig, dass der neue Zug die Strecke Höchst <-> Ffm Hbf in nur 7 Minuten zurücklegen soll. Kein anderer Zug schafft das. Verkehr mit der Haupthalle oben braucht da immer mindestens 10 Minuten. Ist das ein Irrtum?


    Könnte funktionieren, obwohl sehr optimistisch. Die meisten Züge müssen sich ja durch die Weichenstraßen quälen (entweder Höchst und/oder HBF), freie Fahrt gibt es zudem auch selten.
    Welche Bahnsteige sind es denn im HBF? Die der Linie 20/22?

  • Der RE 4/14 sind doch die SÜWEX-Züge von DB Regio. Gibt es denn hier genügend Fahrzeuge, durch die Streckenverlängerung gibt es doch sicherlich einen Mehrbedarf. Nach bisherigen Beobachtungen hätte ich eher vermutet, dass es auch beim SÜWEX eher knapp ist, man kann doch heute schon beim RE2 beobachten, dass häufiger ein einzelner Triebzug unterwegs ist, wo normalerweise eine Doppeltraktion fahren sollte. Und wenn man sich den neuen Fahrplan anschaut, wird der überwiegende Teil der Leistung durch DB Regio erbracht, einige wenige Fahrten werden von vlexx übernommen, warum auch immer (geringer Fahrgastkomfort in den Dieseltriebwagen, da ist die S1 auf jeden Fall angenehmer). Schade für Hochheim, dass es nun keinen sauberen Viertelstundentakt der S1 mehr gibt. Die zusätzlichen RE-Fahrten bis 22.00 Uhr am Abend scheinen mir für Hochheim doch etwas überdimensioniert.

  • Ja die R4 und R14 Züge werden nach Frankfurt verlängert. Soweit ich weiß werden sie nur mit einem Fahrzeug gefahren. Es ist ja ein zusätzliches Angebot für Mainz.

  • Interessant auch, das der neue RB33 morgens aus Bad Kreuznach in Budenheim getrennt wird und ein Teil nach Mainz Hbf fährt, ein Teil ohne Halt in Mainz nach Wiesbaden fährt und sogar in Wiesbaden Ost hält.


    Nachmittags fährt der Zug aus Wiesbaden dann erst nach Mainz und dann weiter nach Bad Kreuznach.

  • Eine Fahrt ist das nun.


    08.05 ab Eltville nach Frankfurt und 17:10 ab Frankfurt. Naja...


    [...]


    Naja, also das ist ja echt ein Quatsch. Die Fahrt einfach als Flügelung von der bisherigen RB10 zu machen, wäre sinnvoller. Und wenn dann doch schon ab Rüdesheim. 13 Minuten kürzere Fahrzeit sind natürlich schon schön - aber das nur für die Fahrgäste aus Eltville, Niederwalluf und den Wiesbadener Rhein-Vororten? Das halte ich echt für'n Kalten.


    Es gab diese Züge übrigens früher schonmal (so 2002, 03, 04...?), da wurden sie von DB Regio gefahren, zwei Züge am Werktag fuhren dann direkt Koblenz-Frankfurt als RB bis Niederwalluf - man sparte dann die Wiesbadener Vororte aus und fuhr direkt nach Mainz-Kastel. War auch nur ein Fahrplan, dann war das wieder Geschichte.

  • Naja, also das ist ja echt ein Quatsch. Die Fahrt einfach als Flügelung von der bisherigen RB10 zu machen, wäre sinnvoller.


    Leer sind die Züge nicht, würde also den Fahrgästen Wi HBF - Ffm eher schaden, da Zug kürzer.
    Den bisher Fahrgästen entsteht ja kein Nachteil, sie können ggf. ein Vorteil nur nicht nutzen.

  • Die Fahrplanbuchtabellen für Frankfurt sind ab sofort online!


    Fahrpläne zum Download


    Mittlerweile ist es eine Tradition:
    Für gefundene Fehler gibt's Fahrplanbücher.


    Und um mit der Tradition gleich ein klein bisschen zu brechen und auch denjenigen eine Chance zu geben, die nicht ständigen online sind:
    Diesmal kriegen die drei ein Buch, über deren gefundenen Fehler wir uns am meisten geärgert haben. Die Auswahl erfolgt dabei rein subjektiv durch uns. Der Rechtsweg und solche Geschichten sind natürlich völlig ausgeschlossen.


    Die Haltestellenfahrpläne folgen voraussichtlich im Laufe der Woche. Zu kaufen ist das Fahrplanbuch ab 1. Dezember.


    Viel Spaß beim Suchen ;)


    PS: Die 58 fehlt noch und wird baldmöglichst nachgereicht.

  • Bei der Linie 30 wird an der Haltestelle Bad Vilbel Bahnhof ein Umstieg auf die Linie FB-26 angezeigt. Es gibt keine Buslinie mit dieser Liniennummer. (FB-2X Linien wären in der Region Gedern, also von Bad Vilbel ein bisschen weit entfernt.)

  • Neuer Nachtverkehr an den Wochenenden


    Zusammen mit dem neuen Nachtangebot auf den S-Bahn-Linien legen vier U-Bahn-Linien, vier Straßenbahnlinien und 15 Bus&shy;linien in den Nächten vor Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ein dichtes Verkehrsnetz über die Mainmetropole. Sie werden damit ganz oder auf Teilstrecken praktisch rund um die Uhr fahren. Als Nachtlinien verkehren sie im 30-Minuten-Takt, einige Buslinien stündlich. Die U-Bahnen und Straßenbahnen werden für die schnellen Verbindungen durch die Stadt sorgen. Ergänzend übernehmen die Buslinien zumeist die Aufgabe der Feinerschließung von den Stationen des Schienenverkehrs in die Stadtteile.


    Gemeinsam mit den Nachtlinien des RMV, insbesondere den S-Bahnen, erhalten die nächtlichen Fahrgäste damit am Wochenende ein schnelles und gut abgestimmtes Netz in Frankfurt und in der Region.
    „Unter der Woche“ wird der Nachtbusverkehr in Frankfurt am Main ab der Zentralstation Konstablerwache wie gewohnt weitergeführt.


    In Frankfurt sind in den Wochenendnächten folgende Nachtlinien auf Achse:


    U-Bahnen (alle 30 Minuten)
    U4: Bockenheimer Warte – Bornheim Seckbacher Landstraße
    U5: Hauptbahnhof – Preungesheim
    U7: Praunheim Heerstraße – Enkheim
    U8: Südbahnhof – Riedberg – Nieder-Eschbach


    Straßenbahnen (alle 30 Minuten)
    11: Höchst Zuckschwerdtstraße – Fechenheim Schießhüttenstraße
    12: Schwanheim Rheinlandstraße – Konstablerwache
    16: Ginnheim – Offenbach Stadtgrenze
    18: Konstablerwache – Preungesheim Gravensteiner-Platz


    Buslinien (alle 30 Minuten)
    36: Eschenheimer Tor – Sachsenhausen Hainer Weg
    43: Bornheim Mitte – Bergen Ost
    54: Höchst Bolongaropalast – Sindlingen Friedhof
    58: Höchst Bahnhof - Flughafen Terminal 1
    60: Nordwestzentrum – Heddernheim
    61: Südbahnhof – Flughafen Terminal 1
    62: Schwanheim Rheinlandstraße – Flughafen Terminal 1
    72: Industriehof – Nordwestzentrum


    Buslinien (alle 60 Minuten)
    28: Kalbach Hopfenbrunnen – Harheim Tempelhof
    29: Nieder-Eschbach – Nieder-Erlenbach Hohe Brück
    39: Preungesheim – Berkersheim Mitte
    46: Hauptbahnhof – Europaviertel West – Rebstockbad
    55: Rödelheim Bahnhof – Höchst Bahnhof
    59: Unterliederbach Cheruskerweg – Höchst Bolongaropalast / Zuckschwerdtstraße
    63: Eschersheim Weißer Stein – Preungesheim


    Die Straßenbahnlinien 12 und 18 sowie mehrere Buslinien werden nachts miteinander verbunden, um den Fahrgästen umsteigefreie Verbindungen zu bieten.


    Auf den unter der Woche fahrenden Nachbuslinien gibt es zwei kleine Linienwegsänderungen:
    Die n3 fährt nun zwischen Eschenheimer Tor und Holzhausenstraße über die Eschersheimer Landstraße statt über den Oeder Weg.
    Die n8 fährt zwischen Galluswarte und Güterplatz in beiden Richtungen direkt über die Mainzer Landstraße.


    Verbesserung des Straßenbahn-Angebots


    Mit der 14 durch die Altstadt in die Kleyerstraße
    Bornheim Ernst-May-Platz – Zoo – Hauptbahnhof – Gallus Gustavsburgplatz
    Die Straßenbahngleise in der Kleyerstraße werden reaktiviert, um der rasanten Entwicklung im Gallus Rechnung zu tragen: Vom Ernst-May-Platz in Bornheim kommend biegt die 14 am Allerheiligentor nicht mehr zur Louisa ab, sondern nimmt die Strecke über Römer/Paulskirche und Hauptbahnhof ins Gallus. Ab der Galluswarte nutzt sie die noch vorhandenden Gleise in der Kleyerstraße. Ihren Endpunkt findet sie an der Haltestelle „Gustavsburgplatz“ in der Rebstöcker Straße.
    Auf der Altstadtstrecke verstärkt sie das Angebot der Linien 11 und 12, in der Mainzer Landstraße stellt sie für die Fahrgäste der Linien 11 und 21 eine willkommene Ergänzung dar.
    18 statt 14: Südmainisch ein vollwertiger Ersatz
    Preungesheim Gravensteiner-Platz – Konstablerwache – Lokalbahnhof - Louisa
    Für alle Fahrgäste, die die Linie 14 bislang ‚dribbdebach‘, also auf der Sachsenhäuser Seite nutzten, bietet die Straßenbahnlinie 18 einen mehr als vollwertigen Ersatz. Die Linie wird, von der Konstablerwache kommend, ab Lokalbahnhof über den Südbahnhof bis zur Louisa verlängert. Sie übernimmt damit vollständig den nicht mehr von der Linie 14 bedienten Abschnitt. Sie fährt mit ihrem 7,5-Minuten-Takt im morgendlichen Berufsverkehr sogar zeitweise öfter als bislang die 14. Darüber hinaus stellt sie, zum Beispiel für Fahrgäste aus der Mörfelder Landstraße, eine neue, umsteigefreie Verbindung zur Konstablerwache und damit in die Innenstadt dar.
    Aufgrund der regelmäßigen Verbindung zur Louisa muss die Linie 18 ihre halbstündliche Verlängerung an Samstagen über den Lokalbahnhof zur Stadtgrenze Offenbach aufgeben. Dort fährt natürlich weiterhin die Linie 16 sowie zu den Hauptverkehrszeiten die Linie 15.




    Linie 75 ist ein Stromer
    Bockenheimer Warte – Bremer Straße – Bockenheimer Warte
    Ab 9. Dezember fahren Elektrobusse auf der Linie 75. Fünf Busse sind für die Ringlinie notwendig, die die Verbindung zwischen der Bockenheimer Warte, dem Uni-Campus Westend, dem Palmengarten und dem Botanischen Garten herstellt.
    Die Busse haben eine Reichweite von 150 Kilometern pro Tag. Das genügt für den Einsatz auf der Linie 75, so dass die Busbatterien über Nacht im Betriebshof der städtischen In-der-City-Bus GmbH (ICB) wieder aufgeladen werden können.
    Da die Linie 75 die beiden Uni-Standorte an der Bockenheimer Warte und im Westend verbindet, sind dort während der Vorlesungszeit bis zu fünf Busse im Einsatz. In den Semesterferien genügt ein Bus, so dass Elektrobusse dann auch auf anderen Linien erprobt werden können.
    Durch die Umstellung der Linie 75 auf E-Busse werden jährlich ca. 200 Tonnen Kohlendioxid (CO2) und 640 kg Stickoxid (NOX) weniger an die Umwelt abgegeben. Dies ist ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung von Luftschadstoffen in Frankfurt.


    Über viele weitere kleine Verbesserungen und Veränderungen in den Abfahrtszeiten informieren Sie sich bitte auf den folgenden Seiten, in der Fahrplantabelle „Ihrer“ Linie oder im Internet auf http://www.rmv-frankfurt.de. Vielleicht fährt Ihr Bus oder Ihr Zug nun ein paar Minuten früher oder später ab.



    Weitere Änderungen im Einzelnen


    Regionalzüge


    Neue Direktverbindungen
    Mit der Verlängerung der Linien a RE4 und a RE14 von Worms nach Frankfurt gibt es erstmals eine stündliche nordmainische Direktverbindung von Mainz Hauptbahnhof über Hochheim und Höchst bis Frankfurt Hauptbahnhof. Die Züge brauchen von Mainz bis Frankfurt Hauptbahnhof nur rund 30 Minuten und sind damit fünf bis zehn Minuten schneller als südmainische Verbindungen über den Flughafen.
    Auf der stark nachgefragten RheingauLinie wird es mit dem neuen Regionalexpress a RE9 morgens zwei zusätzliche Fahrten von Eltville nach Frankfurt ohne Halt in Wiesbaden Hauptbahnhof geben, mit denen Fahrgäste aus dem Rheingau rund zehn Minuten schneller in Frankfurt ankommen. In der Gegenrichtung gibt es morgens und nachmittags jeweils eine zusätzliche Fahrt.


    S-Bahnen


    Länger im 15-Minuten-Takt
    Auf den Linien b S1, S2, S5 und S6 fahren die Bahnen abends eine Stunde länger, also bis 20 Uhr, im 15-Minuten-Takt. Auf der am stärksten nachgefragten Linie b S1 beginnt der 15- Minuten-Takt zwischen Frankfurt-Höchst und Offenbach Ost bereits mittags ab 13 Uhr.



    U-Bahn


    U6 und U7: Westliche Linienäste getauscht
    U6: Hausen – Industriehof – Hauptwache – Zoo – Ostbahnhof
    U7: Praunheim Heerstraße – Industriehof – Hauptwache – Zoo – Enkheim
    Die U-Bahn-Linien U6 und U7 tauschen im Westen der Stadt die Linienäste: Die U6 fährt künftig ab Industriehof nach Hausen statt zur Heerstraße, die U7 dann zur Heerstraße statt nach Hausen. Anlass ist das neue Nachtlinienkonzept, in das die U7 als „lange“ Linie durch die ganze Stadt eingebunden ist. Darüber hinaus entstehen wirtschaftliche und betriebliche Vorteile, wenn zukünftig bei Veranstaltungen oder weiter steigenden Fahrgastzahlen auf dem stark genutzten Tunnelabschnitt zusätzliche Züge verkehren sollen.


    Straßenbahn


    11 und 21: Auch samstags gemeinsam bis Nied11: Höchst Zuckschwerdtstraße – Fechenheim Schießhüttenstraße
    21: Nied Kirche – Stadion
    Samstags verkehrt die Linie 21 auch von 12 bis 21 Uhr über die Mönchhofstraße hinaus bis Nied und bietet gemeinsam mit der Linie 11 dichtere Takte.


    17: In den Ferien morgens dichterer Takt
    Rebstockbad – Hauptbahnhof – Neu-Isenburg Stadtgrenze
    Während der Ferien verkehrt die „17“ im morgendlichen Berufsverkehr im dichteren 7,5-Minuten-Takt statt alle 10 Minuten.


    Hochflurstraßenbahnen
    Für die wegen der steigenden Fahrgastzahlen notwendige Ausweitung des Angebots auf den Straßenbahnlinien sind zusätzliche Bahnen erforderlich. Sie sind bestellt, werden aber erst ab dem Jahr 2020 ausgeliefert. Bis dahin muss die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) auf einige ältere Bahnen zurückgreifen, die leider nicht niederflurig und damit barrierefrei zugänglich sind. Diese Bahnen werden jedoch nur montags bis freitags im Berufsverkehr während des 7/8-Minuten-Taktes auf den Linien 17 und 18 eingesetzt, so dass nach spätestens 8 Minuten ein barrierefreies Fahrzeug kommt.


    Bus


    34 und 50: Geänderte Umleitung bei Messen
    34: Gallus Mönchhofstr. – Bornheim Mitte
    50: Unterliederbach West – Bockenheimer Warte
    Bei Messen und dazugehörigen Auf- und Abbautagen verkehren die Buslinien direkt über die Straße Am Römerhof. Dadurch werden hohe Verspätungen durch Stau im Messeverkehr im Rebstockgelände vermieden – zugunsten der durchfahrenden Fahrgäste. Die Haltestelle Rebstockbad ist dann durch Umsteigen mit der Linie 17 erreichbar.


    38: Nachmittags einheitlicher 10-Minuten-Takt
    Seckbach Atzelberg – Bornheim Mitte – Panoramabad
    Wie in der morgendlichen Hauptverkehrszeit fährt die Linie 38 auch nachmittags einheitlich alle 10 Minuten auf dem gesamten Linienweg. Bislang verkehrte nur jeder zweite Bus über Bornheim Mitte hinaus bis zum Panoramabad.


    44: Morgens eine Fahrt mehr für Schüler Leonhardsgasse – Friedhof Fechenheim
    Aufgrund der hohen Nachfrage verkehrt im morgendlichen Schüler&shy;verkehr eine zusätzliche Fahrt von Fechenheim zur Riedschule in Enkheim.


    45 bedient Rudererdorf und Gerbermühle
    Sachsenhausen Gr. Hasenpfad – Südbahnhof – Deutschherrnbrücke (– OF Kaiserlei)
    An den Sommerwochenenden übernimmt die Linie 45 die Fahrten über Rudererdorf und Gerbermühle zum Kaiserlei, wo bislang die Linie 46 unterwegs war.


    46: Mehr Fahrten ins EuropaviertelRömerhof – Hauptbahnhof
    Auf der Linie 46 nutzen nur wenige Fahrgäste den Bus entlang des Museumsufers zwischen Hauptbahnhof und Wasserweg – es gibt vermutlich zu viele attraktive Querverbindungen. Bis auf zwei Schulfahrten pro Richtung endet die Linie 46 daher künftig vom Europaviertel kommend bereits am Hauptbahnhof.
    Umgekehrt ist die Nachfrage im Europaviertel gestiegen: In der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit wird ein 10-Minuten-Takt angeboten. Sonntags wird die Zahl der Fahrten tagsüber auf einen 15-Minuten-Takt verdoppelt.


    51: Verlängert zum Industriepark Höchst Tor Ost
    Industriepark Höchst Tor Ost – Niederrad Triftstraße
    Alle Fahrten der Linie 51 werden über den Bahnhof Höchst hinaus geführt und enden einheitlich am Tor Ost des Industrieparks.


    57: Mittags zusätzliche Fahrten im Schülerverkehr
    Zeilsheim Siedlung Taunusblick – Sindlingen Industriepark Höchst Tor West
    Auch zwischen der Siedlung Taunusblick und der Lenzenbergstraße in Zeilsheim ist die Nachfrage insbesondere im Schülerverkehr gestiegen. Mittags werden daher zwei zusätzliche Fahrten der Linie 57 eingeführt.

    63, 66: Mehr Platz durch Gelenkbusse
    63: Eschersheim Weißer Stein – Preungesheim Gravensteiner-Platz
    66: Eschersheim Weißer Stein – Berkersheim Am Neuenberg
    Auch auf diesen beiden Linien steigen vor allem bei den Schulfahrten die Fahrgastzahlen. Daher werden im Schulverkehr weitere Fahrten auf Gelenkbusse umgestellt, die mehr Platz zu bieten.


    69: Midibusse statt Kleinbusse
    Eschersheim Weißer Stein – Dornbusch Hügelstraße
    Auf der Linie 69 werden ab Fahrplanwechsel montags - freitags wegen steigender Nachfrage Midibusse eingesetzt.



    Neue Haltestellen
    Im Gallus wird in der Rebstöcker Straße die neue Endhaltestelle „Gustavsburgplatz“ angefahren.


    In der Innenstadt wird in Höhe des ehemaligen Bundesrechnungshofes für die Linien 11, 12, 14, n1 und n8 die neue Haltestelle „Karmeliterkloster“ eingerichtet.


    In Schwanheim wird die neue Haltestelle „An der Wildhube“ in Betrieb genommen. Sie liegt zwischen den Haltestellen „Martinskirchstraße“ und „Henriette-Fürth-Straße“ und wird von den Linien 62, 68, 78 und n7 angefahren.


    In Bornheim werden auf der Linie 38 vom Panoramabad in Richtung Atzelberg die zwei neuen Haltestellen „Inheidener Straße“ und „Buchwaldstraße“ bedient.

    Einmal editiert, zuletzt von traffiQ ()

  • Hallo,


    bei der Linie 11 "Ostbahnhof/Honsellstraße" hält die Linie 32 nicht! daher ist die Angabe hier nicht richtig.


    Gruß
    HCW

    Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!