Station Römerstadt wird barrierefrei umgebaut

  • Als eine der letzten noch nicht umgebauten Stationen wird in diesem Jahr die Station Römerstadt angegangen. Die VGF hat zunächst entsprechende Planungsleistungen ausgeschrieben, die bis Ende Juni erbracht werden sollen. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von VGF und ASE (Amt 66). Die VGF plant und baut alles, aber Amtt 66 trägt einen teil der Kosten, nämlich den Einbau von Aufzügen und dem Umbau der Treppen- und Rampenanlage zur hochliegenden Straße In der Römerstadt.



    Ob dann auch in diesem Jahr gebaut werden kann, bleibt abzuwarten.

  • Niddapark hat theoretisch Aufzüge, ist aber wegen der einsamen Lage extrem Vandalismus-anfällig.😩 Mit der S-Bahn-Station Ginnheim soll dike natürlich auch barrierefrei und weniger Vandalismus-anfällig werden. Weil dann da mehr Fahrgäste sind.

  • Niddapark hat theoretisch Aufzüge, ist aber wegen der einsamen Lage extrem Vandalismus-anfällig.😩 Mit der S-Bahn-Station Ginnheim soll dike natürlich auch barrierefrei und weniger Vandalismus-anfällig werden. Weil dann da mehr Fahrgäste sind.


    Die Aufzüge sind längst ausgebaut. Es sind nur noch die Aufzugschächte vorhanden.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)

  • Nicht, dass der Architekt dieses städtebaulichen "Juwels" noch Einspruch erhebt, da die Maßnahmen den Gesamteindruck gefährden.;)


    Das Zugangsbauwerk ist furchtbar, aber die Station selbst ist doch architektonisch durchaus gut ausgedacht. Wenn aber Vandalismus und mangelnde Pflege/Renovierung zusammenkommen, dann sieht es halt irgendwann ziemlich Kac... aus.

    "Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"


    (Etwas frei nach Albert Einstein)