Neue Fahrpläne 2021 im Regionalverkehr online

  • Also - ist das dann eine stündliche Linie Bebra-Fulda-Frankfurt, oder wie?


    Ein wenig Spielen mit der Reiseauskunft meint, nein. Das sind nur ein paar wenige Züge zur HVZ.

    fork handles

    Einmal editiert, zuletzt von Jörg L ()

  • Neu ist zum Fahrplanwechsel aber ein stündlicher RE 5 Kasel-Bad Hersfeld, der von der cantus betrieben wird und über den hier auch schon berichtet wurde. Hält am Hbf, Wilhelmshöhe, Melsungen, Rotenburg a. d. Fulda, Bebra und Bad Hersfeld. Die schnellen Hessen-Express-Züge zwischen Bad Hersfeld/Bebra und Frankfurt gibt es auch jetzt schon unter der Bezeichnung RE50, zum Fahrplanwechsel ändert sich die Bezeichnung in RE5, wohl um die Verwirrung bei manchen Fahrgästen zu beenden. Diese durchgehenden Fahrten nach Frankfurt betreibt nach wie vor DB Regio und einer startet morgens wirklich schon ab Kassel, der Rest beginnt nach wie vor in Bebra/Bad Hersfeld.

  • Leider verschiebt sich die rb87 um eine halbe Stunde, so dass man jetzt auf der Strecke eschwege Frankfurt eine halbe Stunde Aufenthalt in bebra hat, zusätzlich zur halben Stunde in fulda. Sehr unattraktiv. Die neue schnelle Verbindung bebra Frankfurt passt natürlich dazu besser, aber nicht wie die andere Verbindung im stundentakt und am Wochenende leider kaum.

  • Weiß jemand, warum es eigentlich auch die Taktlücke bei der S3 gibt? Ab F Hbf bis 23:17 Uhr und ab 00:17 Uhr finde ich einen Halbstundentakt, nur um 23:47 Uhr wird mir hier ebenfalls keine Fahrt angezeigt.

    Was fragst du denn ab? ... Sollte es Frankfurt HBF nach Darmstadt HBF sein ist es bei bahn.de völlig normal, dass die um x:47 fahrenden S3en nicht ausgegeben werden (mindestens bei "schnelle Verbindungen bevorzugen") ... Grund: die x:47 fahrenden S3en werden zeitlich von den y:06 fahrenden RB67/68 auf dieser Strecke "zeitlich überholt"

  • Neu ist zum Fahrplanwechsel aber ein stündlicher RE 5 Kasel-Bad Hersfeld, der von der cantus betrieben wird und über den hier auch schon berichtet wurde.

    Nur zur Klarstellung (weil ich eben drüber gestolpert bin): Diese Züge sind zusätzlich zu den schon bisher verkehrenden stündlichen Cantus-Zügen (die bis Fulda gehen). Und brauchen, trotz weniger Halte, zwischen Kassel Hbf und Bebra 47 Minuten; die 'langsamen' Züge mit weniger Halten brauchen, äh moment *nachguck*: 47 Minuten. (Oder bin ich grade zu blöd zum rechnen? :11 bis :58 und :36 bis :23). Die 'schnellen' Züge stehen dann 12 Minuten in Bebra, um dann 10 Minuten ohne Halt bis Bad Hersfeld zu fahren, während die 'langsamen' Züge eine Minute dort stehen und dann mit einem Zwischenhalt immerhin 10 Minuten bis Bad Hersfeld zu brauchen.


    Hä?

  • Hä?

    Ah, es stellt sich heraus, dass ich mit der Fahrten um 12:36 ab Kassel Hbf schlechte Karten gezogen habe. Nun: Der Stundentakt ist… krumm. Abfahrten drumherum:

    • 10:41, Dauer Kassel Hbf - Bad Hersfeld 1:00 (0:08 in Bebra)
    • 11:42, 0:59 (0:07)
    • 12:36, 1:09 (0:12)
    • 13:42, 0:59 (0:08)
    • 14:41, 1:04 (0:09)
    • 15:42, 0:59 (0:06)

    Soweit ich das sehe, wird zwischen Bebra und Bad Hersfeld allerdings immer haltlos gefahren und immer 10 Minuten gebraucht, warum man dann den Hp Ludwigsau-Friedlos auslässt, erschließt sich mir nicht.

  • Eine sehr unschöne Sache im neuen Fahrplan ist die Verschiebung der Taktminute der RB 75 in Darmstadt Hbf. So soll - wenn es nicht noch geändert wird - die Abfahrt Richtung Aschaffenburg künftig zur Minute 31 (statt bisher 32) erfolgen. Damit wäre der Anschluss von der S3 (Ankunft weiter 26) zur RB 75 Richtung Aschaffenburg Geschichte, weil selbst die RMV-Übergangszeit von 6 Minuten zum Erreichen eines Anschlusses unterschritten wird.

  • Was fragst du denn ab? ... Sollte es Frankfurt HBF nach Darmstadt HBF sein ist es bei bahn.de völlig normal, dass die um x:47 fahrenden S3en nicht ausgegeben werden (mindestens bei "schnelle Verbindungen bevorzugen") ... Grund: die x:47 fahrenden S3en werden zeitlich von den y:06 fahrenden RB67/68 auf dieser Strecke "zeitlich überholt"


    So habe ich gesucht ja. Und die 47er-Abfahrten wurden mir bis auf eben die eine angezeigt. Das hatte mich ja so verwundert.

    Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
    ________ _ _ _ _ _ _


    Freundliche Grüße!

  • Was fragst du denn ab? ... Sollte es Frankfurt HBF nach Darmstadt HBF sein ist es bei bahn.de völlig normal, dass die um x:47 fahrenden S3en nicht ausgegeben werden (mindestens bei "schnelle Verbindungen bevorzugen") ... Grund: die x:47 fahrenden S3en werden zeitlich von den y:06 fahrenden RB67/68 auf dieser Strecke "zeitlich überholt"

    Ich habe eben aus Spaß mal für den 16.12.2020 auf bahn.de eine Verbindung von Frankfurt Hbf. nach Darmstadt Hbf. um 21.30 Uhr gesucht (Schnelle Verbindungen bevorzugen war aktiviert). Dann wird die S3 um 21.47 Uhr nicht angezeigt, die S3 um 22.47 Uhr aber schon. Die um 23.47 Uhr wird dann wieder verschwiegen. Eine Logik dahinter ist nicht zu erkennen.

  • Eine Logik dahinter ist nicht zu erkennen.

    Bei Schnelle Verbindungen bevorzugen wird eine Reisekette dann von einer anderen verdeckt, wenn die "bessere" sowohl zu einem späteren Zeitpunkt beginnt als auch mindestens gleichzeitig (oder wie hier gar früher) am Ziel ankommt. Je nach Umstiegs-Einschränkungen kann sich das natürlich dynamisch verändern, aber bei lediglich einem beteiligten Zug ist es ziemlich klar: fährt die S-Bahn früher los als RB/RE und kommt später an, dann empfiehlt die Auskunft ausschließlich die RB/RE-Verbindungen.


    Zu Zeiten, wo die schnellen Regionalverkehre entweder nicht fahren, wird selbstverständlich die S-Bahn angezeigt. Kommt der Regionalverkehr fahrplanmäßig später am Ziel an als die S-Bahn, so wie hier, dann werden beide Varianten ausgegeben.

  • Dann wird die S3 um 21.47 Uhr nicht angezeigt, die S3 um 22.47 Uhr aber schon. Die um 23.47 Uhr wird dann wieder verschwiegen. Eine Logik dahinter ist nicht zu erkennen.

    Die RB68 fährt zur Stunde 23 sechs Minuten später ab als sonst üblich. Dadurch kommt sie, im Gegensatz zu Stunde 22 und 0, erst nach der S-Bahn in Darmstadt an, nämlich zur Minute 31. Damit gehen dann auch Anschlüsse verloren, die man mit der S-Bahn noch erreicht. Es gibt also durchaus Sinn, diese S-Bahn anzuzeigen.

  • Eine sehr unschöne Sache im neuen Fahrplan ist die Verschiebung der Taktminute der RB 75 in Darmstadt Hbf. So soll - wenn es nicht noch geändert wird - die Abfahrt Richtung Aschaffenburg künftig zur Minute 31 (statt bisher 32) erfolgen. Damit wäre der Anschluss von der S3 (Ankunft weiter 26) zur RB 75 Richtung Aschaffenburg Geschichte, weil selbst die RMV-Übergangszeit von 6 Minuten zum Erreichen eines Anschlusses unterschritten wird.


    Die Verschiebung liegt an Bauarbeiten zwischen Darmstadt Hbf und Darmstadt Nord. Dort muss in Richtung Aschaffenburg durchs Gegengleis gefahren werden, mit den entsprechenden Restriktionen der 40er Ein- und Ausfahrten.

  • Das ist allerdings eine rein akademische Minute - da wäre das Wahren von offiziellen Anschlüßen wichtiger.

    Selbst heute fährt ja oft genug der Zug nach Aschaffenburg nicht von Gleis 8 (einzige Ausfahrt mit 80), und hat trotzdem nur 4 Minuten nach Nord. Geht auch...

    "Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
    Johann Wolfgang von Goethe

    Einmal editiert, zuletzt von sethaphopes ()

  • Damit gehen dann auch Anschlüsse verloren, die man mit der S-Bahn noch erreicht. Es gibt also durchaus Sinn, diese S-Bahn anzuzeigen.

    Nö. Wenn Du einen Anschluß benötigst, kannst Du ihn doch gleich mit dem richtigen Reiseziel eingeben. Dann wird Dir auch die S-Bahn angezeigt.


    Woher soll die Auskunft bei einer Suche nur an den Hbf wissen, daß Du eigentlich weiter willst?

  • Nö. Wenn Du einen Anschluß benötigst, kannst Du ihn doch gleich mit dem richtigen Reiseziel eingeben. Dann wird Dir auch die S-Bahn angezeigt.


    Woher soll die Auskunft bei einer Suche nur an den Hbf wissen, daß Du eigentlich weiter willst?

    Du hast mich falsch verstanden. Ich wollte damit nur sagen, dass es Sinn macht, eine Verbindung anzuzeigen, die zwar eine längere Fahrtzeit hat, mit der man aber früher ankommt. Wenn ich mit der S-Bahn fünf Minuten früher ankomme, möchte ich auch, dass das in der Verbindungsauskunft angezeigt wird. Wenn ich sowieso schon am Startbahnhof stehe, gibt es doch keinen Sinn, längere Zeit auf eine Regionalbahn zu warten, die zwar eine kürzere Fahrzeit hat, aber später ankommt. Wenn die Regionalbahn aber später abfährt UND früher ankommt, gibt es keinen Sinn, die S-Bahn anzuzeigen. Daher ist die Anzeige, wie sie heute in der Verbindungsauskunft ist, für mich völlig logisch und korrekt.


    Und mir ist schon klar, dass die Verbindungsauskunft nicht weiß, ob und welche Anschlüsse man möglicherweise danach noch hat. Aber es gibt durchaus Sinn, eben nicht das richtige Reiseziel direkt anzugeben. Nämlich dann, wenn die Mindestumsteigezeit an einem Bahnhof unterschritten wird, man aber weiß, dass man den "Anschluss" (der aber eben offiziell keiner ist) bei pünktlicher Ankunft noch erreicht (oder es zumindest versuchen möchte). Auch dann bin ich froh, wenn mir eine Bahn angezeigt wird, die früher ankommt, auch wenn sie länger unterwegs ist.

  • Auf der Main-Neckar-Bahn fahren, soweit ich das überblicken konnte, jetzt alle RB67-Zugteile nach Schwetzingen(und nicht mehr alle 2 Stunden nach Mannheim)


    Bei weitem nicht alle, vor allem in den Randzeiten fahren die Einzelleistungen sowie "außer der Reihe" fahrende Zugpaare weiter praktisch generell über Mannheim.


    In Schwetzingen besteht dann übrigens ein tragbarer, stündlicher Anschluss von der RB67 auf die S9 von/nach Karlsruhe (11 Minuten Übergang nach Norden, 5 Minuten nach Süden).


    Die RB68 - d.h. der Zweig nach Wiesloch-Walldorf - hat wie bisher in Heidelberg Anschluss zu den RE10a/b nach Heilbronn, verpasst den zweistündlichen RE17b nach Stuttgart und der neue zweistündliche RE73 nach Karlsruhe hat eine Trasse bekommen, mit der man ja nicht über einen Regionalverkehrs-Anschluss dem ICE Konkurrenz macht.