ET 430-Mittelwagen erhalten Fahrradbuchten

  • Unter dem Titel "ET430 SBRM Mobiliar Mehrzweckbereich optional mit Fahrradbucht" schreibt die Bahn eine Teilmodernisierung der ET-430-Mittelwagen der S-Bahn Rhein-Main aus, die u.a. mit Fahrradbuchten und Kinderwagenstellplätzen versehen werden sollen.


    Die Ausschreibungsunterlagen enthalten als Anlage 2 A1 ein Desigkonzept


    Der Umbau soll sich ab Mai 2024 über vier jahre bis Mai 2028 erstrecken.

  • Kann ja lustig werden, wenn dann eine Mischung aus alten und umgebauten Wagen auf einer Linie oder gar in einem Zug eingesetzt wird.

    Dann dürfte den meisten nicht klar sein, wo nun am Bahnsteig wartend eine Tür fast direkt ins Fahrradabteil führt.


    Da eine einfahrende Bahn auf die am Bahnsteig wartende Fahrgäste wie ein Magnet wirkt, ist ein auch ein normales Vorankommen längs des Zuges auch schon ohne Gepäck ein Hindernislauf.


    Und dann beginnt wieder die Diskussion um die Zusteiger in eine zulaufende Tür (nicht alle Tf schauen danach, ob Fahrgäste mit Rad, die vor Einfahrt des Zuges schon da waren, auch reingekommen sind, bevor die Türen sogar zwangsgeschlossen werden) oder Räder im Gang auf dem Weg ins Fahrradabteil.

    Vollkommen Großartiges Forum

    Einmal editiert, zuletzt von SoundofN1 ()

  • Beitrag von Ole ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Kann ja lustig werden, wenn dann eine Mischung aus alten und umgebauten Wagen auf einer Linie oder gar in einem Zug eingesetzt wird.

    Dann dürfte den meisten nicht klar sein, wo nun am Bahnsteig wartend eine Tür fast direkt ins Fahrradabteil führt.

    Es sollte auffalen, da die Fahrzeuge unter anderem auch ein neues Außendesign bekommen sollen. Grüne Front, weiße Seitenflächen, Graue Türen und graues Fesnterband.


    Ebenso wird zukünftig in den Fahrzeugen die 1. Klasse entfallen.

  • Letzteres ist nicht schlecht.


    Bei einem Teilumbau ist das dann ein Glücksspiel, ob dann ein Mehrzweckabteil auch dann in der Nähe zum stehen kommt oder nicht.


    Die kürzlich ausgelieferten 430er hätten einen guten Startschuss abgegeben können...

  • Es sollte auffalen, da die Fahrzeuge unter anderem auch ein neues Außendesign bekommen sollen. Grüne Front, weiße Seitenflächen, Graue Türen und graues Fesnterband.


    Ebenso wird zukünftig in den Fahrzeugen die 1. Klasse entfallen.

    Das begrüße ich sehr. Glaube die S-Bahn München hat das vor Jahren schon gestrichen zu gunsten von mehr Platz.

  • Einige Änderungen begrüße ich sehr und halte ich auch für sinnvoll. Schade finde ich, dass es überhaupt keine 4er-Sitzgruppen mehr gibt. Das stelle ich mir grade bei den doch teilweise längeren Fahrzeiten im Teilnetz Kleyer nicht schön vor.

  • Einige Änderungen begrüße ich sehr und halte ich auch für sinnvoll. Schade finde ich, dass es überhaupt keine 4er-Sitzgruppen mehr gibt. Das stelle ich mir grade bei den doch teilweise längeren Fahrzeiten im Teilnetz Kleyer nicht schön vor.

    Die weniger Sitzplätze finde ich bei den längeren Fahrstrecken auch nicht schön. Vor allem Stadtauswärts in der HVZ wird man noch häufiger als heute erstmal 20 Min stehen müssen um dann für die letzten 20 Min doch einen Platz ergattern zu können.
    Aus dem selben Grund finde ich auch den Wegfall der 1. Klasse schade, weil man darüber für die längeren Fahrten sich zumindest (fast) einen Sitzplatzgarantie erkaufen konnte. Beide 1. Klasse-Bereiche in einem Zug voll belegt, gibt es fast nie. Ich bin gespannt, ob die Zuschlags-Tickets dann wenigstens auf S-Bahn-Strecken im Automaten gesperrt werden. Genauso zahle ich heute im Vor-/Nachlauf zum 1. Klasse-Fernverkehr auch in der S-Bahn diese, ob ich will oder nicht. (z.B. Eschborn - Berlin) Bin gespannt, ob der S-Bahn-Anteil des Tickets dann billiger wird oder man einfach weniger Leistung fürs gleiche Geld bekommt. (Frankfurt - Berlin und Eschborn - Frankfurt separat zu kaufen, wird wahrscheinlich nach wie vor teurer sein)

  • Das Konzept beruht auf dem Trichterdesign. Dadurch, dass man an den Vierern neben den Türbereichen jeweils den Sitz am Gang wegnimmt, hat die einsteigende Masse mehr Platz um sich im Zug zu verteilen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ca. 60 Prozent der Leute die S-Bahn spätestens 20 Minuten nach der Abfahrt am Hbf verlassen haben. Und im Stadtgebiet Frankfurt und Offenbach ist die S-Bahn ja auch primär ein Kurzstreckentrnasportmittel. Beispielsweise Hauptwache - Hbf: Umsteigemöglichkeit von/zur A-Strecke und keine weiteren direkten Verkehrsmittel zum Hbf außer der S-Bahn.

  • Das begrüße ich sehr. Glaube die S-Bahn München hat das vor Jahren schon gestrichen zu gunsten von mehr Platz.

    Kann man sich drüber streiten. "Mehr Platz" gibt es ja ohnehin nicht, es ist nur eine Umverteilung. Ob allerdings die paar Plätze, die von 1. in 2. Klasse umgezeichnet werden, das generelle Kapazitätsproblem lösen, wage ich zu bezweifeln.

  • In dieser Ausschreibung geht es ja "nur" um die Lieferung des Mobiliars. D.h. was am Ende in dem Designkonzept außer dem Mobiliar tatsächlich Anwendung finden wird, bleibt abzuwarten. Oder gab es dazu schon eine Veröffentlichung? Insbesondere sind im Konzept viel "kann" enthalten ist.


    Interessanterweise wurden als Windfang der Bereich unten um die Beine herum nicht geplant. Das halte ich gerade im Winter für einen Fehler, insbesondere in den Mehrzweckbereichen.

  • Es sollte auffalen, da die Fahrzeuge unter anderem auch ein neues Außendesign bekommen sollen

    Immerhin. Aber bei Einfahrt des Zuges wird es schon zu knapp, noch ungehindert und rechtzeitig an die richtige Stelle zu gelangen.


    Noch besser wäre eine linienweise Umstellung des Fahrzeugeinsatzes.

    Vollkommen Großartiges Forum

  • Gerade durch das Seniorenticket ist die 1.Klasse schon häufiger besucht. Dazu auch einige Pendler mit entsprechendem Geldbeutel.


    Ob man zwei Abteile braucht, würde ich eher bezweifeln.

  • Bzgl. des Mischbetriebes werden ja immer mehr Zugzielanzeiger auf die neuen Monitore umgestellt, die die Wagenreihung mit Kennzeichnung der Sonderbereiche anzeigen können, sodass man auch 1-2 Minuten vor Einfahrt schon sieht, was da kommt.